Törtchen

Eierlikör Törtchen mit Mandelkrokant

Eierlikör Törtchen mit Mandelkrokant

Noch im letzten Jahr dachte ich, dass das damalige Osterfest in die Geschichte eingehen würde. Keine Osterbesuche und keine Osterreisen – damals war das erschreckend, aber auch irgendwie ein klein wenig spannend. Niemals hätte ich damit gerechnet, dass das diesjährige Osterfest genauso ausfallen würde. Ich habe gerade gelesen, dass die psychischen Reaktionen der Menschen auf die Corona Situation grob in drei Kategorien eingeteilt werden können: Die einen werden aggressiv, die anderen depressiv und der Rest ist müde geworden sich aufzuregen und wird lethargisch. Zu welcher Kategorie zählt ihr?!

Eierlikör Törtchen mit Mandelkrokant

Als ich meinen Osterbeitrag des letzten Jahres mit den leckeren Limonen- Mango Ostereiern noch einmal durchlas stellte ich fest, dass ich je nach Themenbereich unterschiedlich reagiere, aber meine Einstellung immer noch dieselbe ist: Wir lassen uns nicht unterkriegen!!
Wir machen es uns schön, so gut es eben geht. Denn wenn wir das Schöne im Leben aus den Augen verlieren, dann haben wir jegliche Lebensfreude verloren und uns einer Kraft beraubt, die viele Wunden heilen lassen kann.

Eierlikör Törtchen mit Mandelkrokant
Und deshalb gibt’s auch weiterhin leckere Törtchen hier!

Diesmal schenke ich euch ein Likörchen ein 😄. Genau genommen ein Eierlikörchen in Form eines kleinen Törtchens, dessen Optik ein wenig wie ein Spiegelei anmutet. Was wäre Ostern ohne Eierlikör?!
Die sanfte Eierlikörmousse habe ich mit der aromatischen Yuzumarmelade von Tobias Henrichs gefüllt, von dem ich euch hier schon einmal erzählt habe. Wie auch bei der Exotic Honey Torte, könnt ihr die Sorte der Marmelade oder der Früchte, mit der ihr das Törtchen füllt, natürlich nach Geschmack und Vorrat variieren. Warum nicht mal eine Kirschfüllung oder wie wär’s mit einem leckeren Lemon Curd? Eierlikör passt zu so vielen Aromen, finde ich. Rund um das Törtchen habe ich knuspriges Mandelkrokant verteilt und den Boden bildet der bretonische Sandtteig, den ihr schon von den Bayadère Törtchen kennt und dessen Geschmack ich restlos verfallen bin 😉 . Alles in allem ist das Törtchen recht unkompliziert und nicht zu mächtig.

Eierlikör Törtchen mit Mandelkrokant

Kleiner Tipp: Bei diesen Eierlikör Törtchen habe ich dieselbe Silikonform wie bei den Tigré Chocolat Küchlein verwendet. Auch eine schöne Idee für die Osterkaffeetafel und eine Alternative für Gäste die kein Alkohol möchten oder dürfen.

Eierlikör Törtchen mit Mandelkrokant

Links mit * und ¹ sind Affiliate- / Werbelinks

Verwendete Form: Silikonform Savarin*

Rezept für 8 Törtchen

Eierlikörmousse
  • 50 g Milch
  • 50 g Sahne
  • 1 Messersp. gemahlene Vanille
  • 2 Eigelb
  • 20 g Zucker
  • 2 Blätter (3,4 g ) Gelatine
  • 50 g Eierlikör
  • 1 Teel. Marc de Champagne* oder brauner Rum
  • 100 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Milch und Sahne, Eigelb, Zucker und Vanille in einem kleinen Topf auf mittlerer Einstellung erhitzen. Unter ständigem (!) Rühren auf 83 Grad bringen. Vom Herd ziehen und die gut ausgedrückte Gelatine in der Creme auflösen. Den Eierlikör unterrühren und die Creme durch ein Sieb gießen. Dann Marc de Champagne bzw. Rum einrühren. Die Sahne nicht ganz steif schlagen und unter die Eierlikörcreme ziehen. Die Eierlikörmousse auf die acht Mulden der Savarin Silikonform verteilen und über Nacht einfrieren.

Bretonischer Sandteig
  • 155 g weiche Butter
  • 50 g Puderzucker
  • 1,25 g Salz
  • 140 g Mehl Type 550
  • 30 g Stärkemehl (Maizena)

Die Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Knethaken zu einem Teig verarbeiten.
Den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier 5 mm dick ausrollen. Die Teigplatte für 20 Minuten in den Kühlschrank legen.
Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Dann Kreise mit 7 cm Durchmesser ausstechen. Ein Backblech mit einer Airmat* oder mit Backpapier belegen und die Teigkreise darauf platzieren. Im Backofen ca. 17 Minuten goldbraun backen und anschließend abkühlen lassen. 8 Plätzchen für die Törtchen verwenden, überzählige Plätzchen in einer Metalldose aufbewahren und vernaschen. – Rezept: Pierre Hermé

Mandelkrokant
  • 80 g Mandelstife
  • 50 g Zucker
  • 16 g Wasser

Die Mandelstifte in der Pfanne goldbraun anrösten. Herausnehmen und den Zucker und das Wasser hineingeben. Köcheln lassen bis 120 Grad (ein heller Sirup). Die Herdplatte nicht zu heiß einstellen! Die Mandeln zum kochenden Sirup hinzufügen und unter Rühren 2-3 Minuten goldbraun karamellisieren lassen. Das Mandelkrokant locker auf einem Blatt Backpapier verteilen und komplett abkühlen lassen. In einem gut verschlossenen Behälter trocken (!) aufbewahren. 

Mirror glaze

Die Gelatine einweichen. Milch und Sahne mit dem Glucosesirup und 120 g des Zuckers in einen Topf geben. Den restlichen Zucker mit der Maisstärke vermischen und ebenfalls unterrühren. Die Glasur nun unter Rühren zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen und auf 70 Grad abkühlen lassen. Dann die gut ausgedrückte Gelatine und die Lebensmittelfarbe hinzufügen und alles mit dem Stabmixer pürieren. Die Glasur auf ca. 26 Grad abkühlen lassen. Dann ist sie verarbeitungsbereit. – Rezept: Cedric Grolet

Schokoladenfedern

Kuvertüre temperieren. Die Arbeitsfläche feucht abwischen und einen Streifen Tortenrandfolie darauf legen. Durch die Feuchtigkeit klebt dieser an der Oberfläche und kann nicht wegrutschen.
Die Spitze eines kleinen Messers in die temperierte Kuvertüre tauchen, aber nicht ganz eintauchen! Nur die untere Seite sollte mit Kuvertüre benetzt sein. Das so präparierte Messer auf die Folie herabsenken, senkrecht 1 cm hochheben und sogleich nach hinten wegziehen. Auf diese Weise entsteht eine Art Federkiel.
Dieses Video veranschaulicht noch einmal die Technik. Mit etwas Übung bekommt man es bald hin 😉 .
Die Folie mit den fertigen, noch feuchten Federn in ein Baguetteblech oder Ähnliches legen, so dass sie eine Krümmung bekommen. An einem kühlen Ort auskristallisieren lassen. Danach mit einem kleinen scharfen Messer seitlich einritzen.

Fertigstellung

Die gefrorenen Eierlikörmousse Törtchen aus der Form lösen, auf einen Holzspieß spießen und in die korrekt temperierte Mirror glaze tauchen. Kurz abtropfen lassen und dann auf ein Rost legen. Die Glasur zieht jetzt an. Die Ränder der Sandteigplätzchen dünn mit Marmelade bestreichen. Jeweils ein Eierlikör Törtchen mithilfe einer kleinen Palette auf ein so vorbereitetes Plätzchen setzen. Anschließend den Rand der Törtchen mit dem Mandelkrokant dekorieren. Die Schokoladenfedern auflegen und servieren, sobald die Mousse aufgetaut ist.
Die Törtchen halten sich in einer gut verschlossenen Box 1-2 Tage. Ich empfehle sie aber taggleich zu servieren, damit der Krokant und der Sandteig noch knusprig sind!

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Eierlikör Törtchen mit Mandelkrokant

Auch bei diesem Törtchen habe ich wieder mein neues Mirror glaze Rezept von Cedric Grolet eingesetzt, das bei der Karibik Torte zum ersten Mal zum Einsatz gekommen war. Ich war wieder mega zufrieden mit dem Ergebnis! Inzwischen haben mir schon viele von euch positive Rückmeldungen gegeben, die mein Urteil bestätigen. Ich glaube, dieses Rezept wird nun mein Standard.

Eierlikör Törtchen mit Mandelkrokant

Versucht euch doch auch einmal an den Schokoladenfedern. Ich hatte sie selber ja noch nicht so oft gemacht, aber diesmal klappte es schon viel besser. Übung macht eben den Meister … naja, davon bin ich noch weit entfernt 😅 . Aber ich bin schon mal recht zufrieden.

Eierlikör Törtchen mit Mandelkrokant

Macht es euch schön!

Herzlichst eure Maren

❤️ ❤️ ❤️

¹Partnerlink: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Am Kaufpreis ändert sich dadurch nichts.

*Affiliatelink: Beim Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis bleibt für dich aber gleich.

Das könnte dir auch gefallen

13 Kommentare

  • Antworten
    sylvia
    28. März 2021 at 6:41

    Liebe Maren,
    danke wieder mal für dieses tolle Rezept:-)
    Eierlikör zu Ostern finde ich mega…und Deine Törtchen shen aus wie Ostereier, wunderschön !!!
    Die werden natürlich nachgebacken 🙂 Da es ja mit der Mirror Glaze so gut klappt 🙂
    Es hat sich nur ein kleiner Fehler in Deiner Beschreibung eingeschlichen:

    180 g des Zuckers in einen Topf geben. Den restlichen Zucker mit der Maisstärke vermischen und unterrühren.

    sollte bestimmt 120g – 150g heissen, da die ges. Menge 180g ist.
    Herzliche Grüße
    Sylvia
    Ps: ich gehöre in keine der 3 Kategorien….ich freue mich nach wie vor des Lebens 🙂
    Wir haben uns heuer einen Pool gekauft, das wäre mit Corona bestimmt nicht geschehen (da wir ja sonst immer 2-3 Mal im Jahr in den Urlaub fliegen/fahren) nächste Woche gehts los…juhu…da mache ich Urlaub im Garten mit Essens Bring Service :-), das ist doch ein toller Urlaub…Zwischendurch backe ich Deine tollen Kreationen nach, alleine das schon ist soooo schön, und dann mache ich mit meiner Nachbarin nach wie vor Wanderausflüge mit unseren Hunden, einzig der Einkehrschwung fehlt…aber auch da haben wir eine Lösung; wir nehmen Klapptisch und Stühle mit und holen uns das Essen von den Besten Lokalen und verspeisen diese dann in der Natur unter freiem Himmel…. Also Du siehst, wir haben´s schön und lassens uns auch gut gehen…was will man mehr ?

    • Antworten
      Maren Lubbe
      7. April 2021 at 14:05

      Liebe Sylvia,

      Vielen Dank für den Hinweis.
      Ich finde deine Einstellung richtig. Man muss immer das Beste aus einer Situation mache , aber auch nie die anderen aus den Augen verlieren. Na klar, vermissen auch wir die Reisen, aber da wir Haus und Garten haben und ländlich wohnen, geht es uns trotzdem gut. Da sind wir schon irgendwie privilegiert. Aber das ist uns bewusst und dafür sind wir auch dankbar.

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Beatrix Haubrichs
    28. März 2021 at 12:29

    Liebe Maren.
    Das Törtchen ist ein süsses Träumchen ❣️ Eierlikörmousse, Mandelkrokant auf köstlichem bretonischen Sandteig und die süsse Feder…. hmmm. Da hast du etwas Feines für uns gezaubert! Dankeschön❣️
    Ansonsten bin ich sehr froh, dass meine Mutter ENDE April mit ihren 82 Jahren ihren ersten Impftermin hat.
    Hoffen wir weiter das Beste.
    Mit herzlichen Grüssen für ein schönes Osterfest,
    Beatrix

    • Antworten
      Maren Lubbe
      7. April 2021 at 14:01

      Liebe Beatrix,

      Oh ja! Das glaube ich dir! Ich bin fast froh, dass meine Eltern das alles. Ich mehr miterleben müssen. Gerade die alten Leute und die Singles leiden besonders, finde ich.

      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    Teresa
    28. März 2021 at 17:58

    Liebe Maren,

    dein Rezept ist mal wieder Anlass sich neuer Backutensilien zuzulegen :-D.
    Deinen „neuen“ Mirror Glaze habe ich bisher noch nicht ausprobiert. Die anderen habe ich häufig mit Hellem/Karamellsirup von Grafschafter gemacht. Meinst du das klappt bei dem auch (bevor ich mir jetzt extra Glucosesirup bestelle)?.

    Vielen Dank für deine Meinung und dir frohe Ostern!!!

    Teresa

    • Antworten
      Maren Lubbe
      7. April 2021 at 14:00

      Liebe Teresa,
      Da die Glasur auch für mich ganz neu ist, habe ich es noch nicht mit einem anderen Sirup probiert. Außerdem habe ich Glucosesirup normalerweise im Küchenschrank. Aber sobald ich etwas darüber höre, ob es mit hellem Sirup funktioniert, gebe ich dir Bescheid.

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Eva
    30. März 2021 at 8:19

    Liebe Maren,
    mir geht es wie dir. Nie hätte ich mir vor einem Jahr vorstellen können, dass wir auch heuer wieder Corona-Ostern haben. Aber es ist, wie es ist. Je nach Stimmung falle ich in alle drei Kategorien…
    Diese Törtchen sehen so hübsch aus! Du hast völlig recht, wir dürfen nicht vor lauter Krisenstimmung rundherum auf die kleinen Freuden im Leben verzichten. Vielen Dank auch für das Mirror Glaze Rezept! Ich vertrage keine Kondensmilch und mache deshalb normalerweise einen großen Bogen um Mirror Glaze. Aber dein Rezept vertrage ich, das muss ich unbedingt mal probieren!
    Liebe Grüße und schöne Ostern!
    Eva

    • Antworten
      Maren Lubbe
      7. April 2021 at 13:58

      Liebe Eva,
      Ich hoffe, du hattest ein schönes Osterfest. Nachdem sich die ganze Familie getestet hat, konnten wir wenigstens zu viert zusammenkommen und so wurde es ein wirklich schönes Ostern. Auch kulinarisch! Da merkt man erst, wie viel Spaß es macht zusammen zu kochen und zu essen.

      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Ines
    5. April 2021 at 6:45

    Liebe Maren,
    Ein schönes Rezept. Habe ich an Ostern gemacht. Es fehlen aber zwei Sachen in Deinem Rezept: Was ist aus dem Eierlikör für die Mousse geworden? Ist bei den Zutaten angegeben aber taucht bei der Zubereitung nicht mehr auf.
    Und beim Teig: wäre hilfreich zu wissen, bei wieviel Grad er gebacken werden soll. Das habe ich mir aus anderen Rezepten rausgesucht, vielleicht kannst Du Dein Rezept nochmal vervollständigen?
    Ansonsten sehr lecker

    • Antworten
      Maren Lubbe
      5. April 2021 at 9:39

      Liebe Ines,
      Vielen Dank für dein Feedback. Ich freue mich, dass euch die Törtchen geschmeckt haben. Du hast recht, die beiden Hinweise werde ich noch ergänzen. Ich versuche immer sehr ausführlich zu erklären, aber auch mir rutscht immer mal etwas durch. Bin halt auch nur ein Mensch 😉.
      Hab noch einen schönen Ostermontag
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Verena
    23. Mai 2021 at 10:03

    Liebe Maren, ich schicke dir ganz herzliche Grüße aus dem verregneten Bayern und einen Hilferuf:
    mein Plan „black and white“-Tartelettes – also schwarze „Kohletörtchen“ mit weißer Mousseauflage – soweit so gut – aber die „neue“ Mirror Glaze (ohne Kondensmilch) wurde nicht fest und aus dem klaren Weiß (benötigte viel weiße Farbe!) wurde wieder ein Creme. Habe mich genau an die Rezeptur incl. Temperaturen gehalten! Was habe ich falsch gemacht? Etwas mehr Gelatine hinzufügen? Bei dieser Gelegenheit: ich überlege bei jedem deiner neuen Rezepte …was ist perfekter, Rezeptur oder Foodfotografie. Danke dass du dein Hobby mit uns teilst und so viel Zeit und Arbeit in Rezeptanleitung und Präsentation investierst. Du bist die Beste. LG Verena

    • Antworten
      Maren Lubbe
      23. Mai 2021 at 11:09

      Liebe Verena,
      Erst einmal ein großes Dankeschön für deine lieben Worte! ❤️❤️❤️
      Nun aber zu deinem Problem: Also wenn du dich genau an Mengen und Temperaturen gehalten hast, kann ich es mir wirklich nicht erklären. Ich habe die Glasur nun schon wirklich oft gemacht und sie ist immer gelungen. Hast du dich bei der Menge der Gelatineblätter vielleicht doch aus Versehen vertan? Hast du sie vielleicht in die zu heiße Glasur gegeben? Du weißt aber, dass so eine Glasur nicht wirklich fest wie Wackelpudding wird, sondern eine feuchte Oberfläche behält, oder?
      Viel weiße Farbe braucht es in der Tat. Auch da kommt es natürlich auf das Produkt an. Weißes Titanoxidpulver färbt etwas mehr als flüssige Farbe, ist aber beim Auflösen ein bisschen „zickig“. Versuche es doch bitte nochmal, ich habe bisher fast ausschließlich positive Resonanz auf die Glasur bekommen und selber verwende ich keine andere mehr.

      Ganz liebe Grüße Maren

      • Antworten
        Verena
        23. Mai 2021 at 14:15

        Liebe Maren,
        tausend Dank für die turboschnelle Rückmeldung. Also die Mengen habe ich bei diesem ersten Versuch penibelst eingehalten. Was die feuchte Oberfläche betrifft, könntest du recht haben…allerdings etwas gelartiger sollte es meiner Meinung nach schon sein. Nun gut, ich habe ja noch „Ware“ und werde morgen noch einen Versuch starten mit geänderten Parametern Temperatur und noch etwas mehr Gelatine. Genieße das lange Wochenende und sei herzlich gegrüßt aus dem Starnberger Land Verena

    Hinterlasse mir einen Kommentar