Kontakt / Kooperation

Kontakt

Willkommen bei Maren Lubbe -Feine Köstlichkeiten! Kontakte und Gespräche mit meinen Lesern liegen mir besonders am Herzen und machen mir immer Freude. Wenn du also Fragen oder Anregungen hast, etwas kritisieren oder loben möchtest, zögere nicht mir eine Mail an:  mail[at]marenlubbe.de zu schreiben.

Kooperation

Maren Lubbe – Feine Köstlichkeiten wurde im September 2013 ins Leben gerufen. Seitdem entwickelt sich der Blog kontinuierlich und hat zur Zeit monatlich über 100 000 Aufrufe (Stand 2019). Wöchentlich erscheint ein Beitrag über feines Backwerk, französische Pâtisserie und Familienrezepte. Alle Texte und Fotografien werden von mir erstellt, viele Rezepte entwickle ich selber. Auf sozialen Netzwerken wie facebook, Instagram und Pinterest ist Maren Lubbe – Feine Köstlichkeiten ebenfalls vertreten.

Sie haben Interesse an einer Kooperation mit Maren Lubbe – Feine Köstlichkeiten? Kontaktieren Sie mich bitte über: mail[at]marenlubbe.de

Ich wähle  Kooperationen sehr sorgfältig aus, denn es ist mir wichtig, dass das Produkt meinen Qualitätsansprüchen entspricht und zum Thema meines Blogs passt. Ich schreibe sachlich und ehrlich meine Meinung  und kennzeichne den Beitrag ordnungsgemäß als Werbung. Gemäß den gesetzlichen Vorschriften verlinke ich nur „nofollow“ . Sie haben sicher Verständnis dafür, dass ich im Interesse meiner Leser, nicht über Produkte berichte, die mir nicht gefallen haben und keinen Werbebeitrag ohne ein Backrezept veröffentliche. Gerne stelle ich nach Kontaktaufnahme mein Mediakit zur Verfügung.

Für folgenden Kooperationspartnern sind bereits schöne Beiträge entstanden:

KoRo • Zieher • KoRoTchiboKoRo • Laura Living Style •  Patrizia GmbHTchibo • Patrizia GmbH • aiya-Tee • Hagen-Grote • Seeberger ; Tchibo • Zielonka Wohnen & Leben • Simply Yummy • Baileys • Personello • Lakritzspezialitäten.de • nu3 – Die Nährstoffexperten + klick • Römer / Britax + klick • Reishunger ;

♦♦♦

Alle Texte und Fotos auf diesem Blog sind (wenn nicht anders angegeben) von mir selbst erstellt und mein Eigentum. Sie sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Verwendung bedarf einer schriftlichen Anfrage, sowie meines ausdrücklichen Einverständnisses!

 

23 Kommentare

  • Antworten
    Bonani Yolanda
    1. März 2016 at 8:37

    hallo das sieht wunderbar aus und habs auch schon geniessen dürfen…möchte es selber probieren….dazu habe ich eine Frage….was ist Schmand….?????DANKE

    • Antworten
      Maren Lubbe
      1. März 2016 at 10:03

      Vielen Dank! 🙂 Schmand ist ein stichfester Sauerrahm. Ich habe gelesen, dass Schmand in der Schweiz auch als Sauerrahm im Geschäft angeboten wird. Ich hoffe, dass ich dir damit helfen konnte.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Prozek Cornelia
    25. Oktober 2017 at 17:12

    Hallo,
    ich bin begeistert von deinen Rezepten und würde gleich am liebsten losbacken. In vielen Rezepten verwendest du Glukosesirup. Gibt es da eine Alternative, was kaönnte ich stattdessen verwenden?
    Mfg

    • Antworten
      Maren Lubbe
      25. Oktober 2017 at 20:16

      Liebe Cornelia,
      es gibt im Netz zahlreiche Rezepte, die den Glucosesirup ersetzen sollen. Man sagt auch, dass man bei manchen Rezepten Grafschafter Sirup einsetzen kann. Das würde ich persönlich aber nur machen, wenn es sich um kleine Mengen handelt. All das habe ich aber nie ausprobiert. Möchtest du Mirror glaze machen, würde ich in jedem Fall Glucosesirup verwenden. Es gibt ihn in Onlineshops oder in Fachgeschäften zu kaufen (meist habe ich ihn in den Rezepten auch verlinkt).
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Angelika
    14. Dezember 2017 at 16:21

    Liebe Maren Lubbe,
    ich habe gerade das Schmuckstück Karamell-Birnentorte fertig und wollte die fertige Marzipandecke aufbringen, als ich die Empfehlung des Herstellers gelesen habe: Dr. O… empfiehlt, die Marzipan bei Verwendung von Cremen erst kurz vor dem Verzehr aufzubringen.
    Was sind Deine Erfahrungswerte mit der Karamellcreme? Ist ca. 30 Stunden vor Verzehr zu früh??
    Liebe Grüße,
    Angelika

    • Antworten
      Maren Lubbe
      14. Dezember 2017 at 18:42

      Liebe Angelika,
      Da muss ich Dr. O… recht geben! 😉 Marzipan weicht einfach zu schnell durch. Am schönsten sieht es tatsächlich frisch aufgebracht aus, insbesondere weil bei dieser Torte ja auch noch Kakao übergepudert wird. Solltest du die Marzipandecke aber schon aufgelegt haben. Ist es auch nicht soooo schlimm. Aber ein bisschen muss man damit rechnen, dass die Optik leidet. Der Geschmack hingegen nicht! 😊
      Liebe Grüße Maren

      • Antworten
        Angelika
        14. Dezember 2017 at 22:15

        Liebe Maren,
        vielen Dank für die rasche Rückmeldung. Ich warte also lieber ab …
        Bin schon sehr auf die finale Optik und den Geschmack meiner Umsetzung gespannt!
        😀
        Liebe Grüße,
        Angelika

  • Antworten
    Armin Hasselbach
    23. März 2018 at 15:36

    Einmal ausprobiert – Mandelcremetarlette mit Himbeeren.
    Ehrlich sehr lecker….. traumnote 10

    • Antworten
      Maren Lubbe
      23. März 2018 at 20:15

      Das freut mich sehr, Armin! Vielen Dank für dein Feedback!

  • Antworten
    Ruth C.W.
    17. Mai 2018 at 18:44

    Liebe Maren
    kann es sein, dass du bei deinem Rezept mit den Rhabarber-Himbeer-Vanille Törtchen, vergessen hast zu erwähnen, dass die aufgelöste Gelatine auch noch in die Vanille – Mandelmousse gehört?

  • Antworten
    Monika Baldus
    24. April 2019 at 21:07

    Liebe Maren,
    auf Instergram bin auch auf Ihren Blog aufmerksam geworden weil ich auf der Suche nach besonderen Torten für den 92. Geburtstag meiner Mutter bin. Ich muss Ihnen einfach schreiben weil ich Ihren Blog
    so toll finde, die wunderschönen Fotos und ausgefallenen Rezepte… einfach klasse

    LG Monika Baldus

    • Antworten
      Maren Lubbe
      24. April 2019 at 21:37

      Ach, ist das nett, liebe Monika!! Vielen, vielen Dank und fühle dich herzlich willkommen! Ich hoffe, du wirst eine schöne Torte für den Geburtstag deiner Mutter hier finden.
      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Edwin Kniedl
    17. Mai 2019 at 14:04

    Hallo habe eine frage .Die törtchen habe ich in denn Gefrierschrank hineingegeben habe 6 verschiedene gemacht für meinen Geburtstag. Kann ich sie einen Tag vorher herausnehmen und fertig machen .
    Kann da nichts basieren oder ist das zu früh .

    • Antworten
      Maren Lubbe
      17. Mai 2019 at 15:03

      Hallo Edwin, ich weiß ja nicht welche Törtchen du zubereitet hast. Aber bei den meisten ist es nicht so schlimm, wenn sie erst am nächsten Tag serviert werden. Allerdings machen die mit Mirror glaze meiner Meinung nach eine Ausnahme: sie sind am selben Tag zubereitet am schönsten.
      Viele Grüße Maren

    • Antworten
      Walter Tina
      6. Juli 2019 at 15:43

      Hallo Maren.
      Deine Torten lesen sich ja hervorragend. Werde die samtige Mascarpone johannisbeertorte ausprobieren. Meine Tochter heiratet. Zwei Fragen. Kann man statt der schwarzen Johannisbeeren auch rote oder Himbeeren nehmen???
      Wie lange braucht die Torte zum auftauen???
      Liebe Grüße
      Tina

      • Antworten
        Maren Lubbe
        6. Juli 2019 at 16:37

        Liebe Tina,
        Tatsächlich würde ich rote Johannisbeeren nicht empfehlen. Sie schmecken doch gänzlich anders und haben nicht so ein besonderes Aroma. Mit Himbeeren könnte ich mir die Torte dagegen schon vorstellen.
        Wie lange die Torte zum Auftauen braucht …. uff, ich kann nur schätzen: ca. 3 Stunden würde ich sagen .
        Ich wünsche euch eine wunderschöne Hochzeit und gutes Gelingen!!

        Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    DeinTortenFan
    21. Mai 2019 at 12:21

    Hallo Maren,

    Ich hätte eine wichtige Frage.
    Ich möchte gerne deine Beerentorte für eine hochzeit machen. Kannst du (ca.) Einschätzen wie hoch deine war? Von der Breite word sie (als oberstes von 3 stockwerken ) 13 cm und von der Höhe 10cm weswegen ich gehofft habe dass ich sie einfach zweimal mach und übereinander legen kann, sollte deine ca 5 cm betragen?Liebe Grüße

    • Antworten
      Maren Lubbe
      21. Mai 2019 at 20:44

      Hallo,
      Meinst du die Beerentorte mit zitronigen Kräutern? Die war ca 5 cm hoch, meine ich. Dann könnte deine Berechnung hinhauen. Ich würde aber einmal vorher testbacken!

      Liebe Grüße Maren

      • Antworten
        Tortenfan
        1. Juni 2019 at 13:38

        Hm… sieht so viel höher aus als 5 cm….

  • Antworten
    Jacques Puget
    23. Juli 2019 at 8:29

    Bonjour,
    Je suis français et je n’ai pas appris votre langue.Pour regarder une recette c’est la traduction automatique sauf que la recette à imprimer est toujours en allemand .
    Que faire?

    • Antworten
      Maren Lubbe
      23. Juli 2019 at 21:21

      Bonjour Jacques, je peux malheureusement proposer la pdf recette imprimée exclusivement en allemand. Peut-être pourriez-vous copier la recette sur le website dans une application de traduction et laisser traduire (comme j’ai ma réponse ici, parce que mon français n’est pas bon. Pardon 😉 )
      Maren

  • Antworten
    Rosi Flore
    5. August 2019 at 15:37

    Liebe Maren, ich habe die Tarte au Citron nachgebacken! Ein Gedicht! Meine Freunde und ich haben noch nie eine sooo leckere Zitronentarte gegessen! Der Aufwand lohnt sich wirklich – und dann noch diese detaillierte Beschreibung der Anfertigung, da kann eigentlich nichts schief gehen!
    Jetzt möchten alle das Rezept;-) Gibt es eine Druckversion davon?

    Liebe Grüße und ich freue mich schon auf das Anfertigen einer weiteren Torte von dir!

    Rosi

    • Antworten
      Maren Lubbe
      5. August 2019 at 17:35

      Da freue ich mich aber riesig, Rosi! Hast du Fannys Tarte au citron gebacken oder die kleinen Tartelettes? Wie auch immer: Bei beiden Rezepten ist eine PDF zum Druck im Beitrag. 😉 Bei Fannys Tarte allerdings etwas schwieriger zu entdecken. Ich werde das beizeiten ändern.
      Liebe Grüße Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar