Torte

Erdbeertorte mit Rhabarber & Waldmeister

Erdbeertorte mit Rhabarber & Waldmeister | Maren Lubbe

Unser Urlaub neigt sich dem Ende entgegen. Statt auf einer kleinen griechischen Insel zu entspannen, „durften“ wir dies in unserem gemütlichen Zuhause zwischen Nord- und Ostsee erledigen 😉 . Ganz ehrlich? So gern ich verreise, ich habe diesen Urlaub zu Hause auch genossen. Das Wetter spielte zumindest in der ersten Woche mit. Und wenn nicht – wozu habe ich ein schönes Hobby 🙂 ? Der Waldmeister wuchert in unserem Garten und lud dazu ein Waldmeistersirup zuzubereiten. Die ersten hiesigen Erdbeeren sind auch schon reif, ebenso der Rhabarber. Da ist es ja schon fast Tradition, dass ich eine Erdbeer-Waldmeister Torte backe.

Erdbeertorte mit Rhabarber & Waldmeister | Maren Lubbe

Diesmal gesellt sich also noch der Rhabarber dazu. Kombiniert mit Erdbeeren ein Dauerbrenner. Zum ersten Mal habe ich 2017 Waldmeistersirup gekocht. Das Rezept und die dazugehörige grüne Torte findet ihr hier. Im letzten Jahr hatte ich dann die Frischkäsetorte „La Primavera“ aus Erdbeeren und Waldmeistersirup kreiert.

Erdbeertorte mit Rhabarber & Waldmeister | Maren Lubbe

Die heutige Erdbeertorte mit Rhabarber & Waldmeister ist unter den oben genannten Torten mein persönlicher Geschmacksfavorit. Sie ist eine meiner geliebten Moussetorten und besteht neben der Erdbeermousse aus einer Waldmeistercreme und einem Erdbeer-Rhabarber Kompott. Ebenfalls eines meiner Favoriten: Der kombinierte Shortbread-Dacquoise Boden. Das ist Knusper und Saftigkeit miteinander vereint 🙂 . Statt der üblichen Mirrorglaze habe ich eine Erdbeerglanzglasur nach einem Rezept von Norman Hunziker zubereitet, die ich bereits bei den Pfirsichtörtchen eingesetzt habe und die mir auch geschmacklich besser gefällt, als die normale Mirrorglaze. Sie ist nicht so transparent, aber sehr angenehm zu verarbeiten und sie rutscht auch nicht so schnell ab. Der aufmerksame Leser hat’s aber bestimmt bemerkt, die Torte hat ein bisschen „geschwitzt“. Es haben sich kleine Wasserperlchen an der Oberfläche gebildet. Ob es daran lag, dass mein Plan, eine Tourbillon Spirale auf die Torte zu setzen, misslang, es zu warm in der Küche war und ich zeitlich ins Schleudern kam? Vielleicht hätte ich die Torte im Kühlschrank auftauen lassen sollen? Ich muss das mal beobachten.

Erdbeertorte mit Rhabarber & Waldmeister | Maren Lubbe

Erdbeertorte mit Rhabarber & Waldmeister

Links mit * und ¹ sind Affiliate- / Werbelinks

Verwendete Formen: Silikonform Universo‘*, Silikonform Tortaflex‘ 16 cm ∅*

Rhabarber-Erdbeer Schicht

  • 170 g Rhabarber, geputzt u. in kl. Stücke geschnitten
  • 100 g Erdbeerpüree
  • 60 g Vanillezucker
  • 3 Blätter (5 g) Gelatine

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Rhabarberstücke und Erdbeerpüree zusammen mit dem Vanillezucker köcheln lassen, bis der Rhabarber zerfallen ist. Dann die ausgedrückte Gelatine im Fruchtkompott auflösen und diese dann in die Tortaflexform oder eine andere Form mit 16 cm Durchmesser füllen und einfrieren. Die Schicht muss nicht gefroren sein, aber doch fest sein, bevor die Waldmeistercreme zubereitet wird.

Waldmeistercreme

  • 100 g Mascarpone
  • 85 g Waldmeistersirup (selbstgemacht o. gekauft)
  • 2 Blätter (3,4 g) Gelatine
  • 15 g Puderzucker
  • 60 g Schlagsahne

Die Gelatine einweichen. Den Waldmeistersirup in einem Topf erhitzen und die Gelatine darin auflösen. Den Sirup mit der Mascarpone glattrühren. Die Sahne mit dem Puderzucker cremig schlagen und unter die Waldmeistermischung ziehen. Die Waldmeistercreme auf die gefrorene (bzw. fest gewordene) Rhabarber-Erdbeer Schicht füllen und erneut einfrieren.

Shortbread

  • 30 g Puderzucker
  • 2 g feines Meersalz
  • 80 g Mehl Type 550
  • 15 g Stärkemehl
  • etwas Vanille
  • 90 g Butter

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.  Puderzucker, Salz, Mehl, Stärke und Vanille in einer Schüssel kurz vermischen. Die Butter in kleine Würfel schneiden, hinzufügen und alle Zutaten sorgfältig, aber nicht zu lange (!) verkneten. Den Teig zwischen zwei Schichten Backpapier legen und 5 mm dick ausrollen. Die obere Backpapierschicht abziehen, den Teig auf ein Backblech legen und  12 Minuten vorbacken. In der Zwischenzeit die Mandeldacquoise zubereiten.

Mandeldacquoise

  • 38 g Eiweiß Gr. L
  • 15 g Zucker
  • 40 g gemahlene Mandeln
  • 10 g Mehl
  • 30 g Puderzucker

Puderzucker und gemahlene Mandeln miteinander vermischen. Das Eiweiß in einer sauberen, fettfreien Schüssel zu Eischnee schlagen, dabei den Zucker hinzurieseln lassen. Das Puderzucker-Mandelgemisch und das Mehl darüber geben und vorsichtig unterheben. Nicht zu stark rühren, die Masse soll ja nicht zusammenfallen.  Den Teig in einen Einmalspritzbeutel füllen und etwa 1 cm dick spiralförmig auf das vorgebackene Shortbread spritzen. Noch einmal für 12-15 Minuten bei 180 Grad backen. Noch heiß einen Kreis mit ca. 17 cm Durchmesser ausstechen. Den Boden komplett abkühlen lassen.

Erdbeermousse

  • 220 g Erdbeerpüree
  • 30 g Zucker
  • 1-2 El. Zitronensaft
  • 3 Blätter (5g) Gelatine
  • 120 g weiße Kuvertüre, gehackt o. Callets
  • 150 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Das Erdbeerpüree zusammen mit dem Zucker und dem Zitronensaft erhitzen und die gut ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Die weiße Kuvertüre zur Fruchtmasse geben, 2 Minuten warten und dann verrühren. Anschließend kurz mit dem Stabmixer pürieren. Wenn die Masse auf ca. 30 Grad abgekühlt ist, die Sahne cremig schlagen und unterheben.

Aufbau

Circa zwei Drittel der Erdbeermousse in die Universo Silikonform füllen. Die gefrorene Erdbeer/Rhabarber-Waldmeister Schicht mit der Fruchtschicht nach unten in die Erdbeermousse drücken. Mit einer Schicht Mousse bedecken. Dann den Boden mit der Dacquoiseseite nach unten auflegen. Eventuelle Lücken mit Erdbeermousse auffüllen. Glatt streichen und mit Folie bedeckt über Nacht einfrieren.

Erdbeerglasur (N. Hunziker)

  • 160 g Milch
  • 60 g Sahne
  • 80 g Erdbeerpüree (durch ein Sieb passiert)
  • 25 g Zucker
  • 40 g Glucosesirup¹
  • 180 g weiße Kuvertüre, gehackt o. Callets
  • 5 Blätter (8,5 g) Gelatine
  • rote Lebensmittelfarbe

Milch, Sahne, Erdbeerpüree, Zucker und Glucosesirup zusammen aufkochen. Die gehackte Kuvertüre dazugeben und schmelzen lassen. Danach die Gelatine darin auflösen und die Glasur mit der Lebensmittelfarbe nach Wunsch einfärben. Mit einem Mixstab pürieren und durch ein Sieb gießen. Die Glasur sollte später beim Übergießen der Torte eine Temperatur von 28-30 Grad haben.

Fertigstellung

  • 2-3 El. gehackte Pistazien
  • Erdbeeren
  • Waldmeister oder andere Blättchen

Die Glasur auf die richtige Temperatur bringen. Die gefrorene Torte aus der Form lösen und entweder auf ein Rost legen, oder erhöht auf eine Schüssel stellen. Darunter eine Schale platzieren, die überlaufende Glasur auffängt . Die Torte gleichmäßig mit der Erdbeerglasur übergießen. Tropfen am unteren Rand sorgfältig abstreifen und diesen dann mit den gehackten Pistazien verzieren. Die Torte auf einen Teller setzen und zum Auftauen in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren mit Erdbeeren, Waldmeister und Pistazien oder nach Wunsch dekorieren.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Erdbeertorte mit Rhabarber & Waldmeister | Maren Lubbe

Ob nun eine verschwitzte oder coole Torte 😉  , der Geschmack ist sensationell und einfach mal Frühling pur! Ich kam übrigens gemeinsam mit meiner Torte ins Schwitzen, weil sich die Spirale aus Waldmeistercreme partout nicht aus der Form lösen ließ. Daraufhin gab’s obendrauf halt „nur“ Erdbeeren und Pistazien.. Auch gut 🙂 !

Auf Instagram hatte ich euch ja bereits dazu animiert unbedingt Waldmeistersirup herzustellen. Wer das aber nun nicht geschafft hat oder einfach keinen Waldmeister* vor der Tür hat, der kann natürlich auch gekauften Sirup verwenden. Geschmacklich allerdings ein gr0ßer Unterschied, wie ich finde.

Erdbeertorte mit Rhabarber & Waldmeister | Maren Lubbe

Nun genieße ich noch meinen schönen Sonntag und dann geht’s morgen wieder los zur Arbeit.

Alles Liebe eure Maren ♥♥♥

¹Partnerlink: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Am Kaufpreis ändert sich dadurch nichts.

*Affiliatelink: Beim Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis bleibt für dich aber gleich.

Das könnte dir auch gefallen

24 Kommentare

  • Antworten
    Sybille
    17. Mai 2020 at 8:16

    Liebe Maren,
    deine Torte – ein Gedicht!
    Eine Frage hätt ich trotzdem:
    Du schreibst beim Mandeldacquoise, das Puderzucker-Mandel-Mohngemisch…..
    In der Aufzählung der Zutaten finde ich aber gar keinen Mohn?
    Hat sich der Mohn hineingemogelt? 😉

    Hab einen schönen sonnigen Sonntag, bleibt schön gesund,
    mit lieben Grüßen und vielen Dank für die feinen Rezepte
    Sybille

    • Antworten
      Maren Lubbe
      17. Mai 2020 at 9:18

      Liebe Sybille,
      Vielen Dank! Ja, der Mohn hat sich eingeschlichen 😉 . (Hatte die Dacquoise beim letzten Mal damit gebacken.) Jetzt habe ich ihn aber davongejagt 😄. Danke für den Hinweis.
      Ich wünsche dir ebenfalls einen schönen sonnigen Sonntag.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Gertrud
    18. Mai 2020 at 7:38

    Liebe Maren,
    wie schon gesagt, die Torte ist wirklich ein Hohelied auf den Frühling. Ich muss jetzt dringend auch wieder einmal etwas fruchtiges backen. Immer nur Schokolade, sogar das wird langweilig :-). Das mit dem Schwitzen kenne ich nur zu gut und auch ich habe leider noch nicht herausgefunden, was wirklich der Grund ist. Mir ist das auch schon einige Male passiert, jedoch immer nur bei der Schokolademirrorglaze, die ich auch mit Sahne mache. Und ich meine, es lag daran, dass ich beim Wiedererwärmen im Wasserbad zu ungeduldig war und sie zu warm wurde. Aber mit Sicherheit kann ich es auch nicht sagen. Mit Sicherheit weiß ich nur, dass die Esser das meist gar nicht sehen :-).
    Geschmacklich steht eine Glasur mit Fruchtpüree geschmacklich mit Sicherheit weit über der normalen Mirrorglaze. Da hast du absolut recht. Ich habe es bisher auch nur einmal versucht und war mit meinem Ergebnis auch nicht so zufrieden :-).
    Auf alle Fälle hast du uns wieder ein ganz tolles Rezept geliefert, welches uns wahrlich den Frühling wieder beschert hat.
    Ich wünsche dir eine schöne Woche und ganz liebe Grüße.
    Gertrud

    • Antworten
      Maren Lubbe
      20. Mai 2020 at 15:08

      Liebe Gertrud,
      du kennst das also auch? Ich muss sagen, bisher hatte ich das nie so ausgeprägt wie bei dieser Torte. Ich habe das auf die Temperatur in der Küche zurückgeführt. Hm … da bin ich nun auch ratlos. Aber wie immer sind wir ja auch so perfektionistisch, dass uns das verrückt macht 😉 .
      Mir geht es mit den Aromen immer so, dass ich viel Abwechslung brauche. Wenn ich gerade eine Fruchtphase hatte, müssen erstmal wieder Schokolade oder Nüsse her 😉 . Wir machen das einfach mal nach Lust und Laune, oder?

      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    Alijah
    18. Mai 2020 at 8:12

    Liebe Maren, das ist wieder mal eine wunderschöne Torte.
    Da ich hier keinen Waldmeister finden werde, könnte ich mir vorstellen stattdessen Holunderblüten Sirup zu nehmen und den Rhabarber mit Waldbeeren auszutauschen… den haben wir ja auch nicht 😂
    Der Mohn ist ganz hartnäckig und versucht sich immer noch mit den Mandeln zu verbinden 😉
    Ich wünsche dir einen schönen Arbeitstag und beneide deine Kollegen, die sicher diese leckere Torte probieren durften. Liebe Grüße aus Italien.
    Alijah

    • Antworten
      Maren Lubbe
      20. Mai 2020 at 15:10

      Liebe Alijah,

      das darf doch nicht wahr sein ! Der Mohn, dieser Schlingel, will sich einfach nicht vertreiben lassen 😀 ! Aber ich glaube, nun hat er endlich verspielt!
      Ja, meine Kollegen schleichen meist Montagmorgen zum Kühlschrank, um zu sehen ob ich etwas hineingestellt habe 🙂 .

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Eva
    18. Mai 2020 at 9:23

    Liebe Maren,
    das ist wieder mal ein Leckerbissen! Allmählich machst du mich neugierig auf Waldmeister. Ich kenne den gar nicht und muss unbedingt mal schauen, ob der hier überhaupt wächst und wo. Selbstgemachter Sirup ist sicher besser als gekaufter – bei Holunderblütensirup geht auch nichts über den selbstgemachen!
    Schön, dass du einen erholsamen Urlaub hattest 🙂 ! Ich wünsche dir einen guten Start in die Arbeitswoche!
    Liebe Grüße
    Eva

    • Antworten
      Maren Lubbe
      20. Mai 2020 at 15:12

      Liebe Eva,

      kennst du Waldmeister gar nicht? Oder nur nicht selbstgemacht. Ich mochte ihn als Kind schon gerne, aber damals kannte ich nur den gekauften Sirup/Pudding. Der selbstgemachte schmeckt noch anders …besser!

      Danke für deine lieben Wünsche, die Woche läuft ganz gut 🙂 .

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Becky
    18. Mai 2020 at 14:27

    Schon wieder solch ein Meisterwerk, ganz toll!
    Ich liebe Waldmeister, aber leider habe ich in unserer Region noch nie welchen in der Natur gefunden… Insofern muss ich leider auf gekauften Sirup zurückgreifen. Aber besser als nichts. 😉
    Viele Grüße, Becky

    • Antworten
      Maren Lubbe
      20. Mai 2020 at 15:14

      Liebe Becky,

      wenn ich den Waldmeister nicht im Garten hätte, würde ich hier auch keine Stelle wissen, wo ich ihn pflücken kann. Ich habe mir mal vor einigen Jahren einen Topf im Supermarkt gekauft und ihn dann im Garten eingepflanzt. Er hat sich gut etabliert und sieht richtig toll aus. Aber man kann die Torte natürlich auch mit gekauftem Sirup machen oder zur Not mit Holunderblütensirup. Das passt auch immer toll.

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Verena
    1. Juni 2020 at 20:28

    Liebe Maren,

    ich kann mich den vorhergehenden Meinungen nur anschließen. Diese Torte ist fantastisch! Sie schmeckt wunderbar und ließ sich gut nachbacken.

    Ich liebe die Kombination aus Erdbeeren und Waldmeister schon seit meiner Kindheit. Einfach unschlagbar im Mai und Juni. Danke für das tolle Rezept. Es sind immer wieder Köstlichkeiten die Du uns hier präsentierst.

    Liebe Grüße, Verena

    • Antworten
      Maren Lubbe
      2. Juni 2020 at 21:36

      Liebe Verena,
      Ich danke dir von Herzen! Wir sind uns da absolut einig mit der Liebe zu diesen wunderbaren Aromen. Das ist Frühling pur!!

      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Katrin Bode
    19. Juni 2020 at 13:33

    Liebe Maren,

    auch ich kann mich den Kommentaren der anderen Damen nur anschließen. Die Torte ist wirklich lecker und wie bei all Deinen Kreationen leicht nach zu backen.
    Das einzige Problem ist für mich immer die Auftau-Zeit zu kalkulieren. Dieses Mal haben fast 3 Stunden außerhalb des Kühlschranks nicht ausgereicht, um die Torte vollständig auftauen zu lassen. Wie viel Zeit planst Du dafür ein?

    Die Verwendung von Waldmeister habe ich schon vor 30 Jahren durch meine Schwiegereltern kennen gelernt. Wir haben ihn viele Jahre im Frühjahr immer im Wald gepflückt. Selbst nach meinem Umzug aufs Land habe ich im nahe gelegenen Wäldchen an relativ lichten Stellen Waldmeister gefunden. Mittlerweile habe ich ihn allerdings auch im eigenen Garten in einer schattigeren Ecke gepflanzt, nachdem ich zufällig ein Töpfchen beim Gärtner gefunden habe.

    Liebe Grüße

    Katrin

  • Antworten
    Taniya
    6. Mai 2021 at 9:43

    Hi Maren,

    und könnte man dieser Torte den Boden, also das Shortbread und das Mandeldacquoise, schon zwei Tage vor der Zusammensetzung fertigstellen? Oder meinst du, dass es einen zu großen Geschmacksverlust gibt? Ich habe leider mit dem selbstgemachten Waldmeistersirup zu spät angefangen 🙈

    Beste Grüße
    Taniya

    • Antworten
      Maren Lubbe
      6. Mai 2021 at 10:14

      Hi Taniya,
      Ich denke das sollte kein Problem sein. Ich würde den fertigen, abgekühlten Boden in Alufolie wickeln und an einen kühlen Ort legen. Das klappt schon ☺️! Viel Erfolg 🍀

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Taniya
    6. Mai 2021 at 11:34

    Hi Maren,

    danke für die schnelle Antwort!

    Leider hatte ich nicht mehr so viel Zeit zu backen, umso mehr freue ich mich wieder deine Rezepte ausprobieren zu können! Ich bin schon sehr gespannt 🤩

    Beste Grüße
    Taniya

  • Antworten
    Taniya
    7. Mai 2021 at 13:28

    Hallo Maren,

    bei dem Mandeldacquoise steht in der Zutatenliste 10g Mehl. In der Beschreibung finde ich aber nirgendswo Mehl. Kann ich den dann einfach weglassen?

    Beste Grüße
    Taniya

    • Antworten
      Maren Lubbe
      7. Mai 2021 at 13:33

      Einfach mit dem Puderzucker-Mandelgemisch unterheben 😉 .

  • Antworten
    Taniya
    7. Mai 2021 at 14:26

    🙈 Oh nein, sorry! Mache hintereinander gleich drei Tortenrezepte von dir! Das habe ich doch glatt übersehen.

    • Antworten
      Maren Lubbe
      7. Mai 2021 at 15:18

      Nein, hast du nicht!Habe ich eben hinzugefügt!

  • Antworten
    Taniya
    10. Mai 2021 at 21:24

    Hi Maren,

    die Torte ist ein Gedicht! Ich war ja sehr gespannt auf den Waldmeister Geschmack, vor allem weil ich diesen nur aus meiner Kindheit kenne und etwas skeptisch war ich ja schon…aber dann dieser Geruch beim Herstellen vom Sirup! Ein Traum!! Ich bin immer wieder beeindruckt was du so zauberst.

    Ich freue mich jede Woche über deine neuen Kreationen. Danke, dass du sie mit uns teilst

    Beste Grüße
    Taniya

    • Antworten
      Maren Lubbe
      11. Mai 2021 at 17:22

      Das freut mich total, Taniya! Du bist eine so fleißige Bäckerin und so talentiert. Deine Familie muss stolz auf dich sein.
      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Bettina
    30. Mai 2021 at 7:17

    Liebe Maren

    Ein wunderbares Törtchen. Ich nahm an Stelle des Waldmeisters Holunderblütensirup. Ich kenne das Waldmeisterkraut gar nicht und traute mich ehrlich gesagt nicht, dies auszuprobieren. Zumal es diesen Sirup bei uns (CH) nicht fixfertig zu kaufen gibt und mir die Zeit zum Waldmeister suchen und daraus Sirup zu kochen fehlte, griff ich zur Holunderblüten-Alternative. Ob das Törtchen mit Waldmeister noch besser geschmeckt hätte, das wage ich zu bezweifeln, denn „meins“ war einfach nur KÖSTLICH. Die Zubereitung – wie immer mit Deinen PERFEKTEN Bild-Anleitungen – buchstäblich ein Kinderspiel. Die Mousse-Mengen waren etwas zu viel, so dass auch mein Boden nicht in die Form passte und schliesslich nur noch oben auflag. Optisch daher nicht ganz so perfekt. Aber…was soll‘s…der Geschmack ist das, was zählt. Wie schon bei Dir – ich habs natürlich ausprobiert – brachte auch ich die mit Holunderblüten-Mousse gefüllte Tourbillon-Spirale partout nicht aus der Form. Mein Törtchen durfte im Kühlschrank laaangsam auftauen und hat auch da mächtig geschwitzt. Spielt also keine Rolle, ob man das Törtchen draussen oder im Kühlschrank auftauen lässt. Die Tröpfchen liessen sich mit etwas Haushaltpapier wegtupfen. Und der Boden…mein Mann meinte, ich solle ihm unbedingt bald Kekse aus dem Boden backen. Der sei phänomenal gut. Und das sehe ich genau so. Das Salzige vom Shortbread zusammen mit dem saftigen Mandel-Dacquoise…ein wahrer GENUSS.

    Vielen lieben Dank Maren für ein weiteres Torten-Highlight von Dir.

    Liebe Grüsse
    Bettina

    • Antworten
      Maren Lubbe
      3. Juni 2021 at 10:56

      Vielen Dank für dieses tolle Feedback, liebe Bettina!
      Ja, mit Holunderblüten schmeckt die Torte ganz sicher genauso gut. Ich liebe ja diese Kombi auch sehr. Und deinem Mann kann ich nur beipflichten. Das Shortbread macht süchtig.
      Was die Glasur angeht, müssen wir wohl anerkennen, dass es nichts mit Umgebungstemperatur oder sonstigem zu tun hat, das passt etwas nicht zusammen und mittlerweile würde ich empfehlen eine „gewöhnliche“ Mirror glaze zu verwenden. Ich glaube, ich ergänze das nach mehreren gleich lautenden Rückmeldungen mal im Rezept.
      Also nochmals danke und ganz liebe Grüße aus Norddeutschland
      Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar