Tartes/ Törtchen

Erdbeer Blume

Heute gibt es hier auf dem Blog etwas, das noch nie da war: Einen Gastbeitrag.
Nun sind Gastbeiträge von einem Blogger auf einem befreundeten Blog nichts Ungewöhnliches. Doch hier ist etwas anders, denn heute lasse ich einmal Brigitta, eine meiner langjährigen Leserinnen ans Ruder 🙂  Und das kam so ….

Erdbeer Blume

Foto: Brigitta Gruber

Brigitta lebt in unserem schönen Nachbarland Österreich. Sie und ich lernten uns über Instagram kennen, wo sie regelmäßig meine Beiträge likete und kommentierte. Gleichwohl tat sie ihre Begeisterung für die Pâtisserie durch eigene wunderschöne Kreationen kund. Wer neugierig ist schaut hier auf Brigittas Instagram Account.  Kurzum, wir bewunderten uns irgendwann gegenseitig 😀 . Als wieder einmal eines ihrer tollen Leckereien, ein schickes Apfeltörtchen, in meinem Feed auftauchte, schlug ich ihr spontan vor, doch den nächsten Beitrag auf meinem Blog zu übernehmen. Ich glaube, zuerst nahmen wir es beide nicht so recht ernst, aber nach und nach gefiel mir der Gedanke und Brigitta ging es wohl ebenso. Ich habe mir dann von ihr das Rezept dür diese rosarote Erdbeer Blume gewünscht. Ich bin nämlich ganz verliebt in dieses Törtchen und finde, dass Brigitte sich dabei selbst übertroffen hat ♥ .

Und nun trete ich einmal einen Schritt zurück und mache die Bühne frei für die liebe Brigitta … 🙂

Foto: Brigitta Gruber

Hallo liebe Backfreunde!

Mein Name ist Brigitta, ich bin 56 Jahre alt und komme aus Pöllau, der Perle der Oststeiermark. Und ich bin eine begeisterte Hobby-Bäckerin.

Als ich 2016 das erste Mal auf Marens Bilder mit den wunderbaren Meisterwerken gestoßen bin, war mir sofort klar, dass ich ihre Kunstwerke nachbacken möchte. Ab diesem Zeitpunkt waren Backbücher und Silikonformen nicht mehr vor mir sicher. Ich recherchierte Nächte lang und es verging kaum ein Tag ohne den Wunsch, alle Techniken und Assoziationen des Geschmacks zu lernen und zu verstehen. Die vergangenen Jahre haben mich zwar einige Nerven, Misserfolge und schlaflose Nächte gekostet, aber Dank meinem Streben nach Perfektionismus, meinem Durchhaltevermögen, sowie dem Drang immer Neues zu lernen und mich weiterzuentwickeln, hatte ich in dieser Zeit tausende Glücksgefühle und wundervolle Back-Erlebnisse.

Und es hat sich gelohnt: Denn genau heute wurde ein Traum von mir wahr und ich darf meinen ersten Blog-Beitrag bei meinem Vorbild teilen.

Für deine Unterstützung und dein Vertrauen bedanke ich mich von ganzem Herzen, liebe Maren! Du bist eine wundervolle Frau und es ist eine Ehre für mich, dass ich mich hier bei deinem Blog vorstellen durfte!

Nun wünsche ich euch viel Spass beim Nachbacken von meinem Rezept.

Alles Liebe, eure Brigitta!

Foto: Brigitta Gruber

 

Erdbeer-Blume

Links mit * und ¹ sind Affiliate- / Werbelinks

Zutaten für 14 Törtchen

Verwendete Formen: Tartelettesringe (7cm)* , Silikonform Frisbee*, Silikonform Mini Tartelettes*

Mürbteig:

  • 90g Butter (weich)
  • 140g glattes Mehl
  • 52g Staubzucker (Puderzucker)
  • 0.5g Salz
  • 25g Mandelpulver (gemahlene Mandeln)
  • 25g Ei
  • Zitronenschale

Die weiche Butter, Staubzucker und Mandelpulver glattrühren. Danach die weiteren Zutaten dazugeben und schnell zu einem glatten Teig verarbeiten. In Frischhaltefolie verpackt 1 Stunde in den Kühlschrank geben. Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Den Teig dünn ausrollen und in gefettete 7 cm Tartelettes-Formen geben. Den Teig mit der Gabel mehrfach einstechen. Die Mürbteig-Tartelettes kurz einfrieren (ca. 30 Minuten) und dann sofort in das Backrohr schieben und 15-20 Minuten goldbraun backen.

Erdbeergelee:

  • 30g Staubzucker
  •    4g Pektin NH*
  • 125g Erdbeerpüree
  • 10g Glukosesirup*
  • 50g gewürfelte Erdbeeren
  • Etwas Zitronensaft

Erdbeerpüree mit Glukose auf 40 Grad erwärmen. Staubzucker mit Pektin vermengen und in das Erdbeerpüree rühren. Für 2 Minuten kochen, dann den Zitronensaft und die gewürfelten Erdbeeren dazu geben und in die «Mini Tartelettes Silikonform» füllen und einfrieren.

Zitronen-Namelaka:

  • 100g Milch
  • 6g Invertzucker (alternativ Honig)
  • 6g Gelatine (180 Bloom)
  • 30g Wasser
  • 150g weisse Schokolade (IVOIRE)¹
  • 200g Sahne
  • ½ Vanille Schote
  • Schale von 2 Limetten

Rehydriere die Gelatine mit dem angegebenen Wasser. Die Milch und Invertzucker erhitzen, die Gelatine hinzufügen und in einen Krug mit teilweise geschmolzener Schokolade geben. Mit dem Pürierstab mixen und die kalte Creme zum Draht hinzufügen (in einem Fluss). Erneut mischen und Limettenschale hinzufügen. Mit einer Folie abdecken und über die Nacht in den Kühlschrank stellen.

Biskuit:

  • 20g Kokosraspeln
  •  80g Mandelpulver
  • 80g Staubzucker
  • 8g Maizena (Maisstärkemehl)
  • Zitronenschale
  •  0.5g  Salz
  • 100g Ei
  • 30g Eiklar
  • 10g Zucker
  • 56g Butter (zerlassen)

Den Ofen auf 165 Grad vorheizen. Mandelpulver mit Staubzucker, Kokosraspeln, Maizena, Zitronenschale, Salz und Eiern verrühren bis alles gut vermengt ist. Eiklar mit Zucker cremig schlagen und unter die vorherige Mischung einarbeiten. Zerlassene Butter vorsichtig untermengen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und 20 Minuten backen. Auskühlen lassen und 5 cm Kreise ausstechen.

Erdbeer-Namelaka:

  • 100g Erdbeerpüree (1. Teil)
  • 5g Glukosesirup
  • 5.5g Gelatine (160 Bloom) & 27.5g Wasser
  • 165g weisse Schokolade (IVOIRE)
  • 50g Erdbeerpüree (2. Teil)
  • 150g Sahne (geschlagen)

Gelatine rehydrieren. Das Erdbeerpüree (1. Teil) mit Glukose erhitzen und die Gelatine darin auflösen und über die teilweise geschmolzene Schokolade giessen (auf 2-3 Etappen), dabei immer rühren. Mit dem Pürierstab vermischen und den 2. Teil Erdbeerpüree einarbeiten. Das geschlagene Obers (Sahne) vorsichtig unterheben, danach zu 2/3 in die Frisbee Silikonform geben. Das gefrorene Erdbeergelee hineinlegen und mit restlicher Creme glattstreichen und dann wieder einfrieren.

Schokoladenblüten-Blätter:

  • 250g rot eingefärbte, temperierte Kuvertüre (IVIORE von Valrhona)

Die temperierte Kuvertüre auf 8cm breite Folienstreifen streichen und warten bis die Kuvertüre etwas anzieht und danach mit einem Tropfenform-Ausstecher¹ (4.5cm) ausstechen und in ein Baguette-Blech (oder ähnlich rundes) legen, damit die Blüten/Tropfen leicht gebogen werden. 12 Stunden bei 18 Grad kristallisieren lassen.

 

Velvet Glasur:

Wer keine Spritzpistole hat, kann alternativ auch fertiges Velvetspray* verwenden!

  • 210g weisse Kuvertüre
  • 210g Kakaobutter
  • Etwas rote Lebensmittelfarbe

Die Kuvertüre und Kakaobutter bei 45 Grad schmelzen und einfärben. Danach durch ein Sieb gießen.

 

Aufbau:

Die Tartelettes mit der zuvor etwas aufgeschlagenen Zitronen-Namelaka befüllen und den Biskuit darauflegen. Den Biskuit und den Rand mit der restlichen Creme befüllen (mit einem Spritzsack), danach einfrieren.

Erdbeer-Halbkugel ausformen und mit einem heissem Kugelausstecher oben eine kleine Mulde machen und sofort wieder einfrieren. Velvet-Glasur vorbereiten und mit einer Spritzpistole bei 40 Grad die Erdbeer-Halbkugel besprühen. Alternativ kann auch fertiges Velvetspray* verwendet werden!

Direkt so auf die Tartelettes setzen und die Schokoladen- Blütenblätter um den Rand geben. Eventuell die Blüten mit einem Pinsel mit roter Farbe bemalen und danach noch mit Blattsilber dekorieren. Vollständig auftauen lassen und geniessen.

 

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Erdbeer Blume Rezeptdruck

♦♦♦

Liebe Brigitta, ich danke dir von Herzen für deine lieben Worte und für dieses wunderschöne Törtchenrezept. Ich werde es ganz sicher nachbacken. Es war mir eine echte Freude, dich hier auf meinem Blog als Gast zu haben. Es ist schön, die Leidenschaft für die Pâtisserie mit dir zu teilen und ich freue mich schon auf weitere Köstlichkeiten auf deinem Instagram Account. Herzliche Grüße nach Österreich!

Fotot: Brigitta Gruber

 

Ich hoffe, dass auch ihr meine lieben Leser, Freude an dieser kleinen Abwechslung hier auf dem Blog gehabt habt. Es ist doch wirklich schön, wie unser liebstes Hobby uns über Ländergrenzen hinweg vereint .

Herzlichst eure Maren ♥♥♥

 

 

 

 

¹Partnerlink: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Am Kaufpreis ändert sich dadurch nichts.

*Affiliatelink: Beim Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis bleibt für dich aber gleich.

Das könnte dir auch gefallen

23 Kommentare

  • Antworten
    Ruth C.W.
    24. Mai 2020 at 5:15

    Liebe Maren
    sieht köstlich aus der Gastbeitrag von Brigitta. Wird sicher nachgebacken. Schönes Wochenende und L🇨🇭G Ruth

    • Antworten
      Maren Lubbe
      24. Mai 2020 at 14:25

      Liebe Ruth,
      ich habe mich auch in diese hübschen Blüten Törtchen verliebt und freue mich, dass sie dich zum Nachbacken einladen.

      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Claudia
    24. Mai 2020 at 12:31

    Liebe Maren! Liebe Brigitte!
    Ich als Grazerin freue mich natürlich ganz besonders über diesen Beitrag aus der schönen Steiermark!
    Die Törtchen sehen absolut entzückend aus und ich werde sie mit Sicherheit nachmachen, wenn auch in etwas abgeänderter Form.
    Diese Professionalität traue ich mir nämlich nicht zu!
    Mit Begriffen wie „Bloom“, „Rehydrieren“, „zum Draht“ und „kristallisieren lassen“ muss ich mich nämlich erst mal auseinandersetzen!
    Ich habe aber schon viele Rezepte von Maren ausprobiert und bin sicher, dass ich ein ansprechendes Ergebnis zusammenbringen werde!
    Danke jedenfalls für die Inspiration und ganz liebe Grüße in die Oststeiermark! ☺️
    Claudia

    • Antworten
      Maren Lubbe
      24. Mai 2020 at 14:27

      Liebe Claudia,

      ich bedanke mich auch im Namen von Brigitta ganz herzlich für deinen supernetten Kommentar. Ja, Brigitta hat es in den letzten Jahren wirklich zur großer Professionalität gebracht. Es ist immer wieder eine Freude, diese Liebe zur Pâtisserie mit euch allen zu teilen 🙂 .

      Herzliche Grüße aus dem hohen Norden
      Maren

      • Antworten
        Brigitta Gruber
        24. Mai 2020 at 22:52

        Liebe Claudia vorerst lieben Dank für deinen netten Kommentar. Der Bloomwert liegt in der Gelierkraft, je höher der Bloomwert ist desto höher ist die Gelierkraft .Im Allgemeinen liegt der Bloomwert zwischen 50 und 300. Zum Draht bedeutet in einem Fluss dazu gießen. Gelatine rehydrieren : dabei gibst du Gelatine in das kalte Wasser und lässt es 10 Minuten
        stehen. Ich hoffe ich konnte dir helfen . Ganz liebe Grüße zurück nach Graz. Brigitta

  • Antworten
    Yasmin
    24. Mai 2020 at 13:56

    Das ist eine wunderbare Idee! Also in mehrfacher Hinsicht. Einmal das wundervolle Törtchen, und dann deine Offenheit einen Gastbeitrag zu veröffentlichen! Es wird eben nie langweilig auf deinem Blog 😊

    • Antworten
      Maren Lubbe
      24. Mai 2020 at 14:30

      Liebe Yasmin,

      dein Kommentar freut mich ebenfalls in mehrfacher Hinsicht ganz besonders, denn es ist schön, dass du es so empfindest 🙂 . Für mich war es ebenfalls eine Freude.

      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    Kathrin
    24. Mai 2020 at 15:08

    Liebe Maren,
    könntest Du bitte den Blog von Brigitta verlinken?
    Danke
    Liebe Grüße Kathrin

    • Antworten
      Maren Lubbe
      24. Mai 2020 at 15:28

      Liebe Kathrin,
      Leider schreib Brigitta keinen eigenen Blog. Aber ich habe oben im Text ihren Instagram Account verlinkt. Dort kannst du ihre feinen Backwerke bewundern.

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Sybille
    24. Mai 2020 at 18:44

    Liebe Maren,

    auch ich hätte eine Frage. Was ist der Unterschied von Namelaka und einer Ganache?

    Das Törtchen sieht wunderschön aus. Eigentlich, wie auch alle deine Törtchen und Torten,
    viel zu schön, um es aufzuessen.

    Lieben Gruß
    Sybille

    • Antworten
      Maren Lubbe
      24. Mai 2020 at 20:17

      Liebe Sybille,

      Ich bin ja keine Konditorin, deshalb diese Info nach bestem Wissen: Eine Ganache besteht in der Regel aus Schokolade und Sahne. Die Namelaka wurde von der Ecole Valhrona entwickelt und ist eine seidenweiche, reichhaltige Schokoladencreme mit Milch und Sahne, die auch Gelatine enthält.

      Liebe Grüße Maren

    • Antworten
      Monika Waschkewitz
      24. Mai 2020 at 21:45

      Hallo Brigitte,
      was bedeutet bei der Zitronen-N. zum Draht hinzufügen.
      MfG

      • Antworten
        Maren Lubbe
        24. Mai 2020 at 23:09

        Liebe Monika,
        Brigitta meint damit „in einem Strahl“ dazu gießen.

        Liebe Grüße Maren

      • Antworten
        Brigitta Gruber
        24. Mai 2020 at 23:20

        Hallo Monika

        Zum Draht hinzufügen beteutet in e
        inem Stahl dazu gieẞen.
        GLG Brigitta

  • Antworten
    Brigitta Gruber
    24. Mai 2020 at 22:16

    Vielen herzlichen Dank für die netten Kommentare. Ich freue mich sehr wenn euch mein Rezept gefällt. 😍🤗 Ich bin dir -Maren- unendlich Dankbar für diese Möglichkeit eines meiner Kreationen zu präsentieren. ❤️👌😘 Liebe Grüße Brigitta

    • Antworten
      Maren Lubbe
      24. Mai 2020 at 22:22

      Ich danke DIR, liebe Brigitta! Ehre, wem Ehre gebührt ❤️ Es war mir eine Freude dich hier willkommen zu heißen.

      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Gertrud
    25. Mai 2020 at 7:04

    Liebe Maren, liebe Brigitta,

    spät aber doch möchte ich euch auch beiden noch zu diesem tollen (Gast)Beitrag gratulieren. Auch ich verdanke dir liebe Maren sehr, sehr viel – ich habe immens viel von dir gelernt. Von Brigitte wünschte ich mir die Gabe und die Geduld, solche tollen Schokoladekreationen herstellen zu können.

    Ich wünsche euch beiden weiterhin viel Erfolg und viel Freude in unserem gemeinsamen Hobby.

    Liebe Grüße,
    Gertrud

    • Antworten
      Maren Lubbe
      25. Mai 2020 at 17:41

      Liebe Gertrud,

      da kann ich dir nur beipflichten. Brigitta ist unsere Schokoladenkünstlerin 😍 . Vielleicht sollte sie, der Vollständigkeit halber einen Schokoladenkurs Blog aufmachen 🤔 . Dann wären wir ein tolles Kleeblatt, denn dein Blog ist ebenfalls eine echte Augenweide ❤️.

      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Jesse-Gabriel
    25. Mai 2020 at 18:36

    Ich will ein … Erdbeer-Blümchen – Törtchen von dir. Lächel
    Sehr verführerisch!
    Liebe Grüße,
    Jesse-Gabriel

    • Antworten
      Maren Lubbe
      27. Mai 2020 at 15:47

      Lieber Jesse,
      Diese Bitte muss ich wohl diesmal an die liebe Brigitta weitergeben 😉 , die die hübschen Erdbeer Blümchen gebacken hat. Ich kann dich aber verstehen, ich bin auch ganz verliebt in diese kleinen Kunstwerke.

      Ganz liebe Grüße Maren

      • Antworten
        Jesse-Gabriel
        28. Mai 2020 at 19:24

        Von dir würde ich wenn dann auch nur zwei … 😉 Erdbeer-Blümchen – Törtchen nehmen 😉!
        Liebe Grüße,
        Jesse-Gabriel

  • Antworten
    Charly
    29. Mai 2020 at 9:29

    Hallo liebe Maren,
    Ich folge dir jetzt schon länger auf Pinterest. Habe aber noch nie einen Kommentar da gelassen.
    Auf Pinterest sehe ich das du dir gerne französische Rezepte ansiehst und merkst. Ich kann leider kein französisch. Ich habe in deinen Rezepten gelesen dass du es dir selber beigebracht hast, wenn ich es richtig verstanden habe. Ich wollte dich fragen ob es da ein Seite gab mit der du gerne gearbeitet hast um die Sprache zu lernen? Zumindest ausreichend zum Verstehen der Rezepte.

    Und dieses Rezept sieht wie immer wunderschön aus. Aber ich habe so viel Geld jetzt in letzter Zeit in Silikonform en gesteckt, da mach ich erstmal die anderen Rezepte.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Charly

    • Antworten
      Maren Lubbe
      29. Mai 2020 at 10:54

      Liebe Charly,
      Es sehr lieb von dir, dass du dir die Zeit nimmst mir hier zu schreiben 😘.
      Ja, wenn man französische Pâtisserie liebt, sind französische Webseiten und Bücher ja fast schon ein Muss. Ich habe das Glück, in meiner Schulzeit, die zugegebenermaßen ziemlich lange zurückliegt 😉, einige Jahre Französischunterricht gehabt zu haben. Diese Grundlagenkenntnisse helfen mir ungemein und vielleicht bin ich auch etwas sprachbegabt. Ich bin aber weit davon entfernt mich auf französisch unterhalten zu können, doch so nach und nach liest man sich ein und letztlich ist ja die Wortwahl bei fast allen Rezepten irgendwo gleich.
      Aber ich habe einen Tipp für dich: Ohne Grundkenntnisse geht’s nämlich auch und zwar mit einem Online Übersetzer wie z. B. Google Translator. Auch den Browser Chrome kann man so einstellen, dass er fremdsprachige Webseiten automatisch übersetzt. Da kann man dann sogar die russischen und schwedischen Rezepte lesen 😅.

      Ich kann mir vorstellen, dass du natürlich nicht alle hier vorgestellten Silikonformen kaufen kannst. Das musst und sollst du auch nicht, denn viele Rezepte kann man auch in vorhandenen Formen zubereiten. Da ist einfach ein bisschen Kreativität angesagt 😉. Ich habe schon viele Fotos von Lesern bekommen, die ganz wunderschöne Ergebnisse erzählt haben.

      Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen. Viel Spaß weiterhin beim Backen.
      Liebe Grüße Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar