Torte

Aprikosen-Kalamansi Torte mit Pistazie und Schokoladenblüten

Aprikosen-Kalamansi Torte mit Pistazie und Schokoladenblüten

Uih, das war aber eine lange Zeit, dass ihr nichts von mir gelesen habt, oder? Ich habe euch und meinen Wohlfühlblog auch schon so sehr vermisst❤️ !! Aber keine Angst, es ist mir nichts passiert und ich war auch gottlob auch nicht krank. Vielmehr hat das Leben 1.0 einfach meine ganze Aufmerksamkeit verlangt. Familie, Arbeit, ein schöner Kurzurlaub in Barcelona, Geburtstag und leider auch eine versemmelte Torte haben mich am Bloggen gehindert – reicht das zur Begründung? 😅

Aber jetzt – jetzt bin ich wieder da und habe euch eine sensationell leckere, umwerfend aromatische Aprikosen-Kalamansi Torte mit Pistazie mitgebracht.

Aprikosen-Kalamansi Torte mit Pistazie und Schokoladenblüten

Wie ihr seht, habe ich mich mal wieder an Schokoladendekor versucht. Ich möchte (und muss!) da noch viel mehr üben, weil es nicht nur schön aussieht und gut schmeckt, sondern weil es eine Herausforderung ist und Spaß macht. Auf YouTube habe ich zuvor mehrere Videos, in denen Schokoladenblüten hergestellt werden, angesehen, sodass die Lust am Nachmachen wuchs. Tatsächlich klappte es auf Anhieb und so bin ich für’s Erste schon ganz zufrieden mit meinen Blumen 😊.

Vor allem die schönen frühlingshaften Farben der Torte liebe ich sehr 🧡 .

Aprikosen-Kalamansi Torte mit Pistazie und Schokoladenblüten

Die Velvetschicht Farbe der Aprikosen-Kalamansi Torte habe ich diesmal selber gemischt. Bisher habe ich ja immer fertige Velvetspraydosen gekauft. Nachdem nun einige leer waren, habe ich mir endlich eine elektrische Farbsprühpistole1 zugelegt und das Velvetspray selber zubereitet. Das ist wirklich sehr einfach. Da die Spraydosen ja auch recht kostspielig sind, hat man, wenn man sie häufig nutzt, die Anschaffung recht schnell raus, wie ich finde. Außerdem werden damit vielerlei Farbtöne möglich und die Velvetschicht schmeckt auch besser.

Aprikosen-Kalamansi Torte mit Pistazie und Schokoladenblüten

Das Feedback der Verkoster war selten so einhellig und durchweg begeistert! Mein Chef meinte gar, diese Torte habe Sterneniveau 😄 ! Na, so weit würde ich nun aber wirklich nicht gehen! Trotzdem, ich freue mich wahnsinnig, euch dieses Rezept zu präsentieren und hoffe natürlich, dass ihr ebenfalls vom Geschmack überzeugt sein werdet. Kalamansi ist neben Yuzu meine Lieblings Zitrusfrucht. Zusammen mit milden Aprikosen und Rosmarin, sowie den nussigen Pistazien … ich kann euch sagen:

Diese Torte ist ein Leckerbissen!

Aprikosen-Kalamansi Torte mit Pistazie und Schokoladenblüten
Aprikosen-Kalamansi Torte mit Pistazie

Aprikosen-Kalamansi Torte mit Pistazie und Schokoladenblüten

Links mit * und ¹ sind Affiliate- / Werbelinks

Verwendete Formen: Silikonform Vinile*, Silikonform Tortaflex*

TAG 1

Aprikosen- Rosmarin Fruchtschicht

Aprikosen- Rosmarin Fruchtschicht

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die gehackten Soft Aprikosen mit dem Aprikosenpüree, dem Zucker und dem Rosmarin 2 Minuten köcheln lassen. Danach von der Hitze nehmen und mit geschlossenem Deckel 5 Minuten ziehen lassen. Danach den Rosmarin entfernen. Die Fruchtzubereitung ggf. nachwärmen und die gut ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Anschließend in die Tortaflexform füllen und einfrieren.

Pistazienmousse

  • 70 g Mascarpone
  • 50 g Pistaziencreme (ich habe die von Rewe verwendet)
  • 2 Blätter Gelatine
  • 100 g Schlagsahne
  • 1 Teel. Puderzucker
Pistazienmousse

Die Gelatine einweichen. Mascarpone und Pistaziencreme vorsichtig erwärmen. Die gut ausgedrückte Gelatine darin auflösen und die Creme lauwarm abkühlen lassen. Dann die Sahne mit dem Puderzucker cremig schlagen und unter die Pistaziencreme ziehen. Die Pistazienmousse auf die Aprikosen- Rosmarin Schicht verteilen und die Form erneut einfrieren.

TAG 2

Pistaziendacquoise

  • 45 g Eiweiß
  • 15 g Zucker
  • 38 g gemahlene Mandeln
  • 20 g gemahlene Pistazien
  • 10 g Mehl
  • 20 g Puderzucker
  • etwas Puderzucker zum Übersieben
Pistaziendacquoise

Den Backofen auf 160 Grad Umluft aufheizen. Eiweiß und Zucker steifschlagen. Die gemahlenen Mandeln, Pistazien, sowie Mehl und Puderzucker mischen und unter den Eischnee ziehen. Ein Backblech mit Backpapier oder Silikonbackmatte auslegen, den Teig 1 cm dick gleichmäßig aufstreichen und mit Puderzucker übersieben . Circa 20 Minuten backen. Abkühlen lassen und einen Kreis mit 16 cm Durchmesser ausstechen.

Crumbleboden

Crumbleboden

Den Backofen auf 170 Grad aufheizen. Mehl, Butter, gemahlene Mandeln und Zucker zusammen zu Streuseln verarbeiten. Diese Streusel auf ein mit Backmatte oder Backpapier belegtes Blech verteilen und ca. 20 Minuten goldbraun backen. Komplett abkühlen lassen.

Anschließend in einem Multimixer etwas feiner mahlen. Die Kuvertüre schmelzen und mit den Streuseln vermengen. Die Masse zwischen zwei Lagen Backpapier gleichmäßig 3 mm dick ausrollen (dabei sind Teigstäbe1 sehr hilfreich). Den ausgerollten Crumbleboden auf einer flache Platte liegend im Kühlschrank fest werden lassen. Einen Kreis mit 18 cm Ø ausstechen und diesen 10 Minuten bzw. bis zur Verwendung einfrieren.

Wer nicht extra Yuzu Kuvertüre kaufen möchte, kann diesen Crumbleboden auch durch diesen Crispy Pistachio Knusperboden ersetzen.

Aprikosen-Kalamansimousse

Aprikosen-Kalamansimousse

Die Gelatine einweichen. Zucker, Butter, 18 g Kalamansipüree und das verquirlte Ei unter Rühren auf 83 Grad erhitzen. Vom Herd ziehen und die Gelatine in der Fruchtzubereitung auflösen. Anschließend das Aprikosen- und Kalamansipüree einrühren. Die Schlagsahne mit dem Puderzucker cremig aufschlagen. Wenn die Fruchtzubereitung auf 25 Grad abgekühlt ist, die Sahne unterziehen.

Aufbau

Dreiviertel der Aprikosen-Kalamansimousse in die Vinile Silikonform gießen. Die gefrorene Aprikosen-Pistazien Einlage in die Mousse drücken. Mit etwas Mousse bedecken und anschließend den ausgestochenen Pistazienboden einlegen. Diesen mit einer dünnen Schicht Mousse bestreichen und nun mit dem Crumbleboden abschließen. Die Torte mit Frischhaltefolie bedeckt über Nacht einfrieren.

Schokoladenblumen und -dekor

Wer häufiger Schokolade verarbeitet, dem empfehle ich den Einsatz eines Temperiergerätes*. Hierin behält die Kuvertüre die ideale Verarbeitungstemperatur und man kann das Dekor in Ruhe herstellen.

Die Schokolade schmelzen und temperieren (ich temperiere mit der Mycryo-Methode).
Ich habe die weiße Kuvertüre bereits beim Schmelzen mit etwas weißer Lebensmittelfarbe gefärbt. Mit dieser weißen Kuvertüre habe ich zunächst Schokoladenringe hergestellt. Die Vorgehensweise habe ich in diesem Beitrag genau beschrieben. Für die Staubgefäße der Blumen eine kleine Menge weiße Kuvertüre in einen kleinen Spritzbeutel füllen und eine winzige Spitze abschneiden. Mit Hin- und Herbewegungen dünne Streifen auf Schokoladenfolie oder Backpapier spritzen. In einem kühlen Raum auskristallisieren lassen.

Schokoladenringe

Die restliche weiße Kuvertüre habe ich mit gelber und roter Schokoladenfarbe apricotfarben eingefärbt. Für die Herstellung der Blütenblätter müssen zunächst mehrere Streifen Tortenrandfolie zugeschnitten werden. Etwas eingefärbte Kuvertüre in einen Spritzbeutel füllen. Nun mit etwas Abstand zueinander im oberen Drittel des Streifens Punkte aufdressieren. Ich würde nur einen Streifen zur Zeit bearbeiten!

Durch jeden Punkt mit einem Schaschlikspieß oder einem Zahnstocher einmal nach oben ziehen, so dass eine Spitze entsteht. Nun den Streifen rechts und links in die Hand nehmen, kippen und dabei hochheben, sodass die noch flüssige Kuvertüre nach unten laufen kann. Den Streifen danach in ein gewölbtes Baguetteblech1 oder in eine Röhre legen/schieben. So bekommen die späteren Blütenblätter einen schönen Schwung. Anschließend auf diese Weise weitere Blütenblätter herstellen. Diese sollten nun in einem kühlen Raum (6-18 Grad) auskristallisieren. Die restliche apricotfarbene Kuvertüre aufbewahren!

Anleitung Schokoladenblüten
Anleitung Schokoladenblüten

Sind die Blütenblätter ausgehärtet kann mit dem Aufbau der Blüten begonnen werden. Dafür die übriggebliebene apricotfarbene Kuvertüre schmelzen. Einen kleinen Ring mit ca. 2 cm Ø mit Tortenrandfolie auskleiden. Dort hinein etwas flüssige Kuvertüre geben. Nun die Blütenblätter harmonisch in dem Ring anordnen. Die unteren Enden der Blütenblätter sollen bis in die Kuvertüre reichen (evtl kürzen), sodass sie nach dem Aushärten fixiert sind. Für die Staubgefäße der Blüten die zuvor zubereiteten feinen weißen Streifen in ca. gleich lange Stücke brechen. Nun wieder etwas Kuvertüre in die Mitte der Blüte geben und die weißen Stäbchen wie Staubgefäße darin anordnen. Wer Kältespray* verwendet kann damit den Aushärtevorgang abkürzen. Wer möchte kann noch kleine weiße Zuckerperlchen in die Blütenkelche geben. Die Blüten in einem kühlen Rum auskristallisieren lassen.

TAG 3

Fertigstellung

Ich habe für diese Torte mein Velvetspray selber zubereitet, gefärbt und mit einer handelsüblichen Sprühpistole1 (auch aus dem Baumarkt) auf die gefrorene Torte gesprüht. Dafür die Kakaobutter und die Kuvertüre bei 45 Grad schmelzen, einfärben und zum Sprühen auf 40 Grad abkühlen lassen.

Natürlich kann man auch das Velvetspray aus der praktischen Sprayflasche verwenden. Leider ist man dann aber auf die im Handel verfügbaren Farben beschränkt.

Fertigstellung

Die Torte auftauen lassen. Die weißen Schokoladenringe auflegen und die Schokoladenblüten auf die Torte stecken. Mit weißen Zuckerperlen schmücken.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Rezeptdruck

Aprikosen-Kalamansi Torte mit Pistazie und Schokoladenblüten

Habt ihr die schöne „neue“ Silikonform bemerkt? So neu ist sie nämlich gar nicht, denn ich habe sie bereits im Mai letzten Jahres aus Paris mitgebracht. Links seht ihr nochmal meine Einkaufsbeute von damals 😉 . So lange hat sie auf ihren Einsatz gewartet. Vinile heißt sie wohl, weil sie aussieht wie eine Schallplatte.

Natürlich seid ihr nicht alles so verrückt wie ich und sammelt Silikonformen 😅. Wenn ihr also eines meiner Rezepte in eurer vorhandenen Form nachbacken möchtet, ist das kein Problem. Ihr müsst halt nur darauf achten, das die Füllmenge sich gleicht, bzw. wenn nicht, die Zutatenmengen entsprechend umrechnen.

Aprikosen-Kalamansi Torte mit Pistazie und Schokoladenblüten

Nun wünsche ich euch viel Freude beim Nachbacken. Ob mit oder ohne Schokoladenblumen, ob in zartgrün oder apricot. Der Geschmack der Aprikosen-Kalamansi Torte ist einfach umwerfend und ich bin mir ganz sicher, ihr werdet dieses Rezept lieben.

Ich grüße euch ganz herzlich!

Eure Maren 🧡 🧡 🧡

¹Partnerlink: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Am Kaufpreis ändert sich dadurch nichts.

*Affiliatelink: Beim Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis bleibt für dich aber gleich.

Das könnte dir auch gefallen

28 Kommentare

  • Antworten
    Angelica Covington
    12. März 2023 at 3:21

    Deine wunderschöne Törtchen sind ein Genuss für die Augen. Hätte aber eine Frage Betreff Deiner Gabel. Die ist wunderschön. Wo bekommt man diese? Ich suche schon lange an etwas ähnlichem. Vielen Dank.

    • Antworten
      Maren Lubbe
      12. März 2023 at 8:28

      Liebe Angelica,
      Vielen Dank! Puh, diese Gabel habe ich schon seit Beginn meines Blogs 🤔. Ich kann mich leider beim besten Willen nicht mehr daran erinnern, wo ich sie damals gekauft habe. Es tut mir leid. Aber sobald ich Ähnliche sehe, gebe ich dir Bescheid!

      Liebe Grüße Maren

    • Antworten
      Caroline
      12. März 2023 at 9:12

      Liebe Angelica,
      es könnte sich um das Besteck „Napoleon“ handeln, erhältlich bei Torquato.de oder bei exklusives-besteck.de.

      Beste Grüße
      Caroline

      • Antworten
        Maren Lubbe
        12. März 2023 at 10:31

        Das ist ja aufmerksam! Danke für die Hilfe, liebe Caroline 😘

        • Antworten
          Caroline
          12. März 2023 at 19:25

          Sehr gerne! Ich hoffe, das hilft weiter.

  • Antworten
    Sylvia
    12. März 2023 at 6:17

    uhi, freut mich wahnsinnig, wieder von Dir zu hören 🙂
    Dachte schon, Du wärst krank…gottseidank ist das nicht der Fall wie ich lesen könnte 🙂
    Und dann kommst Du gleich mit so einer Tollen torte an 🙂
    Die muß unbedingt nachgebacken werden 🙂 ich bin auch schon am Überlegen, ob ich mir eine Sprühpistole zulegen soll..
    Einen Tipp hätte ich dafür für Dich: fettlösliche Farbstoffe in mega vielen Farben gibt es ganz neu bei mycupcake, die heißen Colour Mill Farbe,, schau Sie Dir mal an.
    https://www.meincupcake.de/shop/marken/colour-mill/

    ganz liebe Grüße
    Sylvia

    • Antworten
      Maren Lubbe
      12. März 2023 at 8:33

      Liebe Sylivia,
      Du ahnst ja nicht, wie sehr mir mein Blog und ihr gefehlt haben! Aber manchmal gibt es halt solche Zeiten, da geht etwas anderes vor.
      Danke für den Tipp! Ob du’s glaubst oder nicht, gerade habe ich mir auch Colour Mill Farben bestellt. Hab sie nur in weiß ausprobiert. Sie lösen sich natürlich tausend mal besser als die Pulverfarben, allerdings färben Letztere eindeutig besser und sparsamer. Zumindest war es bei Weiß so.
      Mit der Sprühpistole bin ich super zufrieden! Ich muss halt nach und nach noch die Reste aus den Sprühdosen aufbrauchen. Für dich lohnt es sich sicher auch, weil du ja viel backst.

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Roswitha
    12. März 2023 at 8:14

    Liebe Maren, ihre Torte sieht wieder wunderschön und perfekt aus.
    Vielen herzlichen Dank dafür. Freue mich jedesmal riesig wenn Post von ihnen kommt. Hab schon einiges nachgebacken, natürlich nicht so perfekt aber was zählt ist der Geschmack und der war immer hervorragend.
    Eine schöne Zeit wünscht Ihnen Roswitha

    • Antworten
      Maren Lubbe
      12. März 2023 at 8:35

      Liebe Roswitha,
      Das freut mich so sehr zu lesen! Mir hat es selber so gefehlt.❤️ Nächsten Monat beginnt mein Ruhestand … da wird’s hoffentlich besser 😉 .

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Beatrix Haubrichs
    12. März 2023 at 9:38

    Liebe Maren,
    wie schön, dass du wieder von dir hören lässt. Ich freue mich auch riesig darüber und vor allem, dass du gesund bist ❣️

    Die Torte ist sooo wunderschön und die Zutaten klingen verlockend. Die Farbe ist der Hammer und sogar die Herstellung der Schokoladenblüten hast du so wunderbar erklärt, dass man sich ohne Sorge ans Werk machen kann. Tja. Und nun spukt mir natürlich seit gestern Abend diese Herstellung des Velvetsprays und die Sprühpistole durch den Kopf 😊 Ist sie kompliziert in der Handhabung und wie lässt sie sich reinigen? Und wenn man eine Torte eingesprüht hat, was macht man mit dem Rest? Das Velvetspray hat ja preislich wirklich sehr angezogen und das Ergebnis z.B. bei dem Weissen ist m.E. nicht mehr so schön wie früher. Es hat so einen komischen Gelbstich.

    Nun grüße ich dich herzlichst aus dem Sauerland ❣️
    Beatrix

    • Antworten
      Maren Lubbe
      12. März 2023 at 10:44

      Liebe Beatrix,

      Es wärmt wirklich mein Herz, wie sehr alle mich vermisst haben! ❤️❤️ Danke!

      Jaaa, die Sprühpistole – darüber habe ich auch wirklich lange nachgedacht. Ich hatte dieselben Sorgen wie du. Aber eine liebe Bekannte, die auch wunderschöne Torten macht, hat mir Schützenhilfe gegeben. 😉 Daher habe ich mir auch das gleiche Modell wie sie bestellt, obwohl ich im Nachhinein glaube, dass es fast jede Sprühpistole kann (zumindest schreibt auch Marcel Paa, dass es mit einer Sprühpistole aus dem Baumarkt funktioniert).
      Auf jeden Fall ist es viel einfacher als befürchtet. Die Reinigung sollte gleich nach Benutzung mit heißem Wasser und Spülmittel erfolgen. Ich trockne die Teile dann auf der Heizung. Übriggebliebene Glasur habe ich mit dem Vakuumierer eingeschweißt. So kann ich sie noch einmal verwenden bzw. Vielleicht auch für eine andere Farbe dazu zu mischen.
      Zum Sprühen habe ich einen Pappkarton etwas aufgeschnitten. Dort hinein stelle ich die Torte auf einen Drehteller. Das funktioniert sehr gut. Auch sprüht es mit der Pistole nicht so zu allen Seiten, wie bei den Spraydosen 😅.
      Ich bin rundherum glücklich damit. Was die Farben angeht, ob flüssig oder Pulver, da bin ich noch am Testen.

      Ich hoffe das hilft dir ein wenig bei der Entscheidung. Ich habe es jedenfalls nicht bereut – ganz im Gegenteil, schau doch nur mal diese schöne Farbe an 😍 Und dann schmeckt die Velvetschicht auch noch besser.

      Liebe Grüße Maren

      • Antworten
        Beatrix
        12. März 2023 at 13:07

        Dankeschön für deine schnelle Antwort! Die Farbe ist tatsächlich unglaublich und die breite Palette,
        die sich dadurch eröffnet, ein fetter Punkt für dieses Teil. Mein Mann hat mir draußen extra ein Plätzchen eingerichtet…dort kann ich sprühen ohne Reue 😅. Und der Geschmack ist natürlich noch ein weiterer Pluspunkt. Da bin ich auch dankbar für dein Rezept von der Mirrorglaze, die sehr köstlich ist. Du merkst, in welche Richtung die Reise geht….😅

        • Antworten
          Maren Lubbe
          12. März 2023 at 14:21

          Oh ja, Beatrix… ich dachte es mir fast 😅. Und weißt du was, ich kann sogar jetzt in der Küche sprühen 🎉! Natürlich nur mit Karton.

  • Antworten
    Jasmin John
    12. März 2023 at 11:15

    Liebe Maren, wow wow wow wie jedes Meisterwerk von dir 🤩!!! Aprikose +Kalamansi+Pistazien einfach hammer Kombi mhhhh 😋, ich liebe den Duft und Geschmack von kalamansi & Pistazien und Aprikose mag ich natürlich auch 😉, davon würde ich jetzt sehr gerne ein Stück haben. Also die muss ich unbedingt nach backen, vielen lieben Dank für das tolle Rezept. LG Jasmin John 💜

    • Antworten
      Maren Lubbe
      12. März 2023 at 16:59

      Liebe Jasmin,
      Da scheine ich bei dir geschmacklich ja ins Schwarze getroffen zu haben! Wie schön! Ich freu mich schon auf dein Feedback!

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Ruth Cola-Wil
    12. März 2023 at 15:35

    Liebe Maren
    wunderschön und sicher tolle Aromen. Werde noch Kalamansi bestellen um sie nachzubacken. Habe dich wirklich schon vermisst.
    Zum bevorstehenden Ruhestand wünsche ich dir das Allerbeste. Du weisst ja, falls du mal in meiner Heimat und meiner Nähe bist, anrufen.😘🙋‍♀️

    • Antworten
      Maren Lubbe
      12. März 2023 at 17:01

      Ich danke dir von Herzen, liebste Ruth! Ich freue mich auch schon auf meinen neuen Lebensabschnitt. Und natürlich melde ich mich, wenn ich mal in die Schweiz reise. Danke für die liebe Einladung ❤️

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Gertrud
    13. März 2023 at 7:56

    Liebe Maren,

    an der Fülle der Kommentare lässt sich deutlich erkennen, wie wir dich alle vermisst haben. Aber ich kann dich gut verstehen. Manchmal wird eine kreative Pause benötigt und die Zeit mit den Enkelkindern sind einfach etwas sehr, sehr kostbares :-).

    Während meiner kreativen Pause habe ich mir die Sprühpistole nochmals bestellt, ich hoffe, dieses Mal klappt es mit der Zustellung :-). Deine neueste Tortenkreation bekräftigt mich im Entschluss, die Farbe ist traumhaft schön geworden.
    Wie das Gesamtwerk !! Wieviel Geduld du auch aufbringst für diese Blüten – einfach wunderbar. Bei Kalamansi und Yuzu – und natürlich Erdnüssen – bin ich ganz bei dir.

    Du hast uns Leser alle wieder sehr beglückt und uns mit diesem Rezept wieder eine große Freude gemacht, liebe Maren.

    Schöne Grüße
    Gertrud

    • Antworten
      Maren Lubbe
      14. März 2023 at 19:50

      Liebste Gertrud,

      Ich bin ja schon so gespannt, wie du die Sprühpistole findest. Ich freu mich schon auf deine zauberhaften Torten. Aber nun sollst du erst einmal gesund werden und dafür wünsche ich dir von Herzen eine schnelle Genesung.

      Fühl dich herzlich gedrückt
      Maren

  • Antworten
    Birgit Heidt
    13. März 2023 at 15:06

    Liebe Maren,

    einfach wieder eine wunderschöne Torte!
    zum einsprühen der Torten funktioniert tatsächlich auch eine Sprühpistole die man an einen Kompressor hängen kann.
    Jetzt muss ich meine schöne kleine Sprühpistole vor meinen Handwerkern in der Familie verstecken, sonst wars das mit Lebensmittel verarbeiten…

    Liebe Grüße
    Birgit

    • Antworten
      Maren Lubbe
      14. März 2023 at 19:51

      Haha, das hast du gut gesagt, Birgit! Mein Mann kann auch alles gebrauchen. 😅 Deshalb ist meine Sprühpistole auch in meinen Backschrank gewandert.
      ganz liebe Grüße Maren

    • Antworten
      yasmin
      17. März 2023 at 13:06

      Danke für die Inspiration – der Kompressor wurde bislang zum Reifen aufpumpen benutzt – das werde ich wohl demnächst mal ändern 😝

  • Antworten
    Yasmin
    17. März 2023 at 13:01

    Mensch Maren, hier stimmt wieder ALLES! Die Komposition der Zutaten, der Look, die Farben, die feine Ausführung – unglaublich toll! Und nicht zuletzt die Fotografie …. schöööön, danke dafür 🤗🥰

  • Antworten
    Yvonne
    21. März 2023 at 17:47

    Hallo Maren,
    Vielen Dank wieder einmal für Deine tollen Ideen 😘 Die Sprühpistole klingt sehr verlockend. Ich kaufe immer das teure Velvetspray und schaffe es dann gar nicht, bis zum Ablauf alles zu verbrauchen… und es wird bei mir tatsächlich schnell „ranzig“, sobald es in die Nähe des MHD kommt… insofern ein tolles Argument, neben den gesammelten Silikonformen (🙈 ich gehöre auch dazu) alternativ mal ein bisschen Technik aufzurüsten 😇. Hattest du genau die verlinkte Sprühpistole bestellt oder eine andere?
    Liebe Grüße
    Yvonne

    • Antworten
      Maren Lubbe
      21. März 2023 at 18:51

      Hallo Yvonne,
      Ja genau diese Sprühpistole habe ich gekauft. Sie wurde mir von einer gleichgesinnten Pâtissière empfohlen und ich bin echt zufrieden damit. Ich freue mich jedes Mal über das schöne Ergebnis. Übriggebliebene Kakaobutter schweiße ich luftdicht ein, sodass ich sie noch einmal verwenden kann. Zum Teil kann man daraus ja auch wieder neue Farben mischen. Bestimmt gehen auch andere Sprühpistolen, aber von dieser weiß ich, dass sie funktioniert.

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Ruth
    27. Februar 2024 at 14:46

    Hallo Maren,
    ich liebe deine Rezepte. Vielen Dank das du sie mit uns teilst und so viel Kreativität und Arbeit reinsteckst. Ich habe schon einige ausprobiert und für meine Kreationen verwendet. Sie sind bei ALLEN Gästen sehr gut angekommen.
    Jetzt aber zu meiner Frage: für mein nächstes Projekt habe ich mir von Ponthier ein paar Pürees (im Beutel) bestellt. Natürlich kann ich nicht alles aufbrauchen. Deshalb möchte ich die Pürees in Eiswürfelformen portionieren und einfrieren evt vacuummiert. Kannst du mir sagen wie lange ich die Pürees im Tiefkühler lassen kann? Ich habe wegen der Haltbarkeit schon gegoogelt aber kein Anhaltspunkt gefunden. Vielen lieben Dank!
    Grüße Ruth

    • Antworten
      Maren Lubbe
      27. Februar 2024 at 15:14

      Liebe Ruth, ich mache es wie du es schon schreibst. Ich vakuumiere das übrige Fruchtpüree in einem dafür vorgesehenen , nicht zu kleinen Beutel und lege es flach in den Tiefkühler. Also nicht in Eiswürfelform, aber das kann man natürlich zuvor durchaus machen. Ich mache es mir etwas leichter 😅. Wenn ich etwas Fruchtpüree brauche, öffne ich den Beutel, breche ein Stück ab und verschließe ihn sogleich wieder mit dem Vakuumierer, ohne dass es antaut.
      Vakuumiert würde ich sagen, hält es mindestens ein Jahr im Gefrierschrank. Tatsächlich kann ich natürlich auch keine verbindliche Aussage machen, aber wenn keine Luft herankommt und der Tiefkühlschrank auf mindestens -18 Grad steht, sehe ich kein Grund, sich Sorgen zu machen.

      • Antworten
        Ruth
        27. Februar 2024 at 15:34

        Hallo Maren,
        Vielen Dank für deine schnelle Antwort! Jetzt habe ich einen Anhaltspunkt. In einem Jahr werde ich die Püree’s, denke ich ,aufgebraucht haben.
        Liebe Grüße Ruth

    Hinterlasse mir einen Kommentar