Torte/ Weihnachten

Winterliche Tannenbaum Bûche

Winterliche Tannenbaum Bûche

Wie versprochen, präsentiere ich euch heute ein weiteres Rezept für die hübsche Tannenbaum Silikonform, die ihr ja bereits aus diesen Beitrag kennt. Ich bin nach wie vor ganz verliebt in die kleinen Tannen, weil sie sowohl als ganze Bûche, als auch im Anschnitt auf dem Teller so wunderschön sind. Und da Tannenbäume ja nun einmal zu Weihnachten am besten passen, musste schnell noch ein Rezept entwickelt werden, damit sich der Kauf dieses Schätzchens auch gelohnt hat.

Winterliche Tannenbaum Bûche

Die meisten von euch wissen sicher, dass es in Frankreich kein Weihnachten ohne eine Bûche de noël auf dem Tisch gibt. In meinem ersten Bûche de noël Rezept habe ich euch damals schon über diese Tradition erzählt. Jeder französische Pâtissier der auf sich hält, kreiert in jedem Jahr seine ganz persönliche Bûche. Deren Designs werden mit jedem Jahr abgefahrener. Schaut nur mal hier klick und hier klick. Da ist zum Teil von der klassischen Baumstamm Variante nicht mehr viel übrig geblieben 😉 .

Winterliche Tannenbaum Bûche

Meine Bûche de noël kommt fruchtig frisch und mit einer kleinen Überraschung beim Anschnitt daher. In der exotischen Maracuja Mousse befindet sich nämlich eine winzige, mit Orangenlikör getränkte und mit Orangenmarmelade bestrichene Biskuitrolle. Den Boden bildet ein ebenfalls getränkter Biskuit und meine heißgeliebte Crispy Crunch Schicht. Davon bereite ich meist schon etwas mehr zu, vakuumiere es und friere es ein. So habe ich immer Crunch für ein nächstes Projekt parat.

Winterliche Tannenbaum Bûche

Winterliche Tannenbaum Bûche

Links mit * und ¹ sind Affiliate- / Werbelinks

Verwendete Form: Silikomart Bûche Sapin-Tanne

Biskuit

  • 85 g Ei
  • 50 g geriebene gebleichte Mandeln
  • 50 g Puderzucker
  • 70 g Eiweiß
  • 20 g Zucker
  • 35 g Mehl
  • 15 g geschmolzene Butter

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ei, Mandeln und Puderzucker hellschaumig aufschlagen. Anschließend das Eiweiß mit dem Zucker zu festem Eischnee schlagen. Ein Drittel des Eischnees unter die Eimasse ziehen und die Massen angleichen. Den restlichen Eischnee dazugeben und das Mehl darüber sieben. Sorgfältig unterheben. Zwischendurch die geschmolzene, leicht abgekühlte Butter einarbeiten. Den Biskuitteig gleichmäßig auf ein mit Backpapier belegtes Blech oder eine Silikonmatte mit Rand1 streichen. 12-15 Minuten backen.

Den fertig gebackenen Biskuit anschließend auf ein Backpapier stürzen und für die kleine Rolle ein Stück von 19 cm Breite x 18 cm Länge ausschneiden, sowie für den Boden der Bûche 9 cm x 24 cm. Letzteres in Folie einwickeln und bis zur Verwendung kühl lagern. Das Rechteck für die Biskuitrolle mithilfe des Backpapiers noch warm fest zu einer Rolle aufdrehen.

Tränke

  • 20 g Orangenlikör
  • 20 g frisch gepresster Orangensaft
  • ca. 50 g feine Orangenmarmelade

Die Biskuitrolle vorsichtig entrollen und zunächst mit der Tränke, danach mit Orangenmarmelade bestreichen. Den Biskuit wieder fest zusammenrollen und in Frischhaltefolie gewickelt bis zur Verwendung in den Gefrierschrank legen. (Ich habe meine Biskuitrolle in die Papprolle einer Küchenpapierrolle geschoben, damit sie schön rund bleibt 😉 )

Crispy Coconut Boden

  • 12 g weiße Kuvertüre
  • 36 g Nougat1
  • 45 g glutenfreies Shortbread (Rezept hier) / alternativ Butterkekse
  • 8 g Crêpes dentelles1 (Waffelröllchen)
  • 13 g Kokosraspeln
  • 1 Prise Salz

Kuvertüre und Nougat im Wasserbad oder der Mikrowelle schmelzen und die restlichen Zutaten einarbeiten. Die Masse gleichmäßig zwischen zwei Schichten Backpapier 3 mm dick rechteckig ausrollen (dabei sind solche Teigstäbe1 hilfreich), so dass daraus später ein Boden passend zur Silikonform ausgeschnitten werden kann (mind. 10 cm x 25 cm). Auf einem flachen Brett liegend in den Gefrierschrank legen.

Maracujamousse

  • 75 g Milch
  • 75 g Sahne
  • Schalenzesten einer kleinen Bio Orange oder einer Mandarine
  • 3 Eigelbe
  • 55 g Zucker
  • 4 (6,8 g) Blätter Gelatine
  • 80 g Maracujapüree*
  • 190 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Milch und Sahne zusammen mit der Orangenschale in einem Topf erhitzen. In einer separaten Schüssel die Eigelbe mit dem Zucker verquirlen. Die aromatisierte, heiße Sahnemilch unter Rühren zum Ei geben. In den Topf zurück gießen und auf 83 Grad erhitzen. Dabei immer stetig rühren. Anschließend die gut ausgedrückte Gelatine in der Creme auflösen. Durch ein Sieb gießen und dann das Maracujapüree einrühren. Die Creme muss nun auf 25-30 Grad abkühlen. Dann die Sahne halbsteif schlagen und unter die Maracujacreme ziehen.

Aufbau

  • Maracujapüree zum Tränken/ alternativ Orangenmarmelade

Den Crispy- und den Biskuitboden in Formgröße zurechtschneiden. Die Tannenbaum Silikonform zu etwa Zweidrittel mit Maracujamousse füllen. Die Form ein paar Mal auf die Arbeitsfläche klopfen, damit eventuelle Luftblasen entweichen können. Dann die kleine angefrorene Biskuitrolle in die Mousse drücken. Mit Maracujamousse auffüllen. Den Biskuit mit Maracujapüree oder Orangenmarmelade bestreichen und auf die Mousse legen. Mit einer dünnen Schicht Mousse bedecken und mit dem Crispy Boden abschließen. Die Tannenbaum Form mindestens eine Nacht in den Gefrierschrank stellen.

Schokoladensterne

Die Kuvertüre temperieren. Die Transferfolie mit dem Druck noch oben auf der leicht feuchten Arbeitsfläche fixieren. Die temperierte Kuvertüre mit einer Winkelpalette gleichmäßig auf der Folie verstreichen. Einige Minuten warten, bis die Oberfläche etwas matt wird. Dann mit dem Ausstecher Sterne in die Schokolade drücken. Die Folie in einem kühlen Raum legen und die Kuvertüre kristallisieren lassen. Nach einigen Stunden können die Sterne vorsichtig herausgelöst werden.

Fertigstellung

Die Torte aus der Form lösen. Das war gar nicht so einfach. Tipp: Zunächst die Seiten lösen und dann die Silikonform umdrehen und von einem Ende her nach oben abziehen. Möglichst dabei nicht viel mit warmen Händen auf die Spitzen der Tannenbäume fassen, da diese sonst weich werden und in der Form verbleiben.
Anschließend die gefrorene Bûche seitlich mit dem grünen Velvetspray und danach die Spitze mit dem weißen Spray besprühen. Mit Silberpuder bestäuben und die Bûche auftauen lassen. Vor dem Servieren mit den kleinen Schokoladensternen dekorieren.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Winterliche Tannenbaum Bûche

Ich finde ja, dass gerade vor oder nach einem Festtagsschmaus mit Braten und Co. ein fruchtiges und eher leichtes Dessert am leckersten ist. Fakt ist, egal ob auf der Kaffeetafel oder als Dessert, diese Bûche wird euch das Lob eurer Gäste garantieren.

Winterliche Tannenbaum Bûche

Dieser Leckerbissen sieht vielleicht kompliziert aus, ist es aber wirklich nicht, denn Biskuit und Mousse sind schnell gemacht. Die Crispy Schicht ist auch kein Hexenwerk. Marmelade und Velvet Spray gibt’s zu kaufen und den Rest macht die Form. Wer keinen Likör verwenden möchte, ersetzt ihn einfach durch frisch gepressten Orangensaft oder Maracuja Püree. Genauso ist natürlich die Orangen Marmelade, je nach Geschmack, durch eine andere Sorte austauschbar.
Praktisch: Ihr bereitet die Bûche in dieser oder noch in der nächsten Woche in Ruhe zu, friert sie ein und braucht sie an Weihnachten nur noch aus dem Kälteschlaf erwecken. Voilà – kein Stress! 🙂

Winterliche Tannenbaum Bûche

Ist das nicht ein himmlisch weihnachtliche Anblick auf dem Teller?

Habt einen wunderschönen 3. Advent, meine Lieben!

Herzliche Grüße Maren ❤️❤️❤️

Und hier noch ein paar weitere weihnachtliche Bûche de noël Rezepte für euch zur Auswahl:

Vanille – Heidelbeer Bûche de Noël
Himbeer – Panna cotta Torte „Iceberg“
Bûche de noël – ein köstliches, „hölzernes“ Dessert

¹Partnerlink: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Am Kaufpreis ändert sich dadurch nichts.

*Affiliatelink: Beim Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis bleibt für dich aber gleich.

Das könnte dir auch gefallen

14 Kommentare

  • Antworten
    sylvia
    12. Dezember 2021 at 6:51

    H A M M E R 🙂
    erst wollte ich mir die Form nicht kaufen, aber jetzt muß die her…danke für diese mega tolle Rezept 🙂
    liebe Grüße
    sylvia

    • Antworten
      Maren Lubbe
      15. Dezember 2021 at 19:34

      Das freut mich liebe Sylvia! Viel Spaß beim Nachbacken!
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Gertrud
    12. Dezember 2021 at 7:18

    Liebste Maren,
    Ich bin begeistert. Was für ein schöner Anblick 🥰🥰 Und als Maracujafan wäre das für mich DIE Buche (Schreibfehler sei mir verziehen, auf dem Tablet finde ich die Accents nicht 😄).
    Du bist sofort fleißig, ich weiss nicht, wie du das schaffst. Und jede Kreation ist eine Augen- und Gaumenfreude. Aber ich habe jetzt meine Keksbäckerei abgeschlossen, 30 Sorten sind es heuer geworden, nach einer kleinen Verschnaufpause geht sich sicher diese tolle Torte zum Nachbacken aus 🥰🥰.
    Ich wünsche dir einen schönen 3. Adventssonntag.
    Liebe Grüße
    Gertrud

    • Antworten
      Maren Lubbe
      15. Dezember 2021 at 19:42

      Liebste Gertrud,
      Ich danke dir sehr! Manchmal weiß ich selber nicht, wie ich das alles schaffe! Aber 30 Kekssorten!! Das ist ja unglaublich! Ich glaube eher, dass du die Fleißige unter uns bist. Und ehrlich gesagt, auf eine Verschnaufpause freue ich mich auch schon.

      Herzlichste Grüße Maren

  • Antworten
    Tamina
    12. Dezember 2021 at 7:39

    Liebe Maren,
    das sieht ja wunderschön aus. Ich bin wieder einmal mehr begeistert
    Die Biskuit Rolle im Anschnitt habe ich erst garnicht erwartet, aber es sieht sooo schön aus.
    Ich wünsche euch einen schönen 3.Advent.
    LG Tamina

    • Antworten
      Maren Lubbe
      15. Dezember 2021 at 19:43

      Danke, liebe Tamina! Es hat auch richtig Spaß gemacht, diese Bûche zuzubereiten ☺️.

      Ganz liebe vorweihnachtliche Grüße
      Maren

  • Antworten
    Marianne
    12. Dezember 2021 at 8:46

    Liebste Maren,

    du hast mich wieder verführt!!!! Das sieht ja atemberaubend aus und ich stelle mir schon vor wie mir jeden Biss auf der Zunge zergeht….Man kann nicht anders, als diese Form zu bestellen…. Auch wenn ich vielleicht für Weihnachten es nicht schaffe diesen Bûche nach zu backen, der Winter ist noch lang….Ah….wie schön….wie schön….
    Du bist die Beste, sag ich ja immer!!!!
    Übrigens, die Amaretto-Törtchen habe ich gestern gebacken, aber dummerweise die 8cm Ringe benutzt. Bis ich bemerkt habe, war es schon zu spät, sind jetzt nur 4 Törtchen daraus geworden…Verkosten werden wir sie heute, wir sind ja nur zu zweit.
    Einen schönen 3ten Advent und ganz liebe Grüssen,
    Marianne

  • Antworten
    Beatrix
    12. Dezember 2021 at 10:34

    Liebe Maren ❣️
    Ich war so gespannt und bin sprachlos. Zum Einen sehen diese Bäumchen nicht nur masslos zauberhaft aus (innen wie aussen) – zum Anderen sind die Zutaten von A bis Z wieder wie für mich gemacht. Verliebt bin ich auch in diese Form und ich hab den saftig, fluffigen Kuchen aus dem vorangegangenen Rezept schon ein paar Mal gebacken. Jedoch ist diese Variante mit der Biskuitrolle ganz grosses Kino, Maren❣️ Liebsten Dank für das Rezept und für die viele Arbeit die du dir immer für uns machst ❤️.
    Einen schönen 3. Advent aus dem Sauerland,
    Beatrix.

  • Antworten
    Sylvia
    15. Dezember 2021 at 15:48

    Liebe Maren,
    2 fragen:-)
    Die silikomart ca. 30×40, die streichst Du nur zur Hälfte ein, sehe ich das richtig auf dem Foto?
    Die Rolle, wird die der Länge nach aufgerollt, so dass eine 18cm lange Rolle bleibt, oder umgekehrt?
    Dank Dir und liebe Grüße
    Sylvia

    • Antworten
      Maren Lubbe
      15. Dezember 2021 at 15:58

      Hallo Sylvia,

      ja, den Biskuit streichst du in etwa 25 x 30 cm weit aus. Du musst halt die angegebenen Stücke später herausbekommen. Und die Rolle muss 19 cm breit sein. Also rollst du sie von der breiteren Seite auf.

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Claudia Zechner
    22. Dezember 2021 at 19:12

    Liebe Maren,
    ich habe heute zufällig diese Tortenform ergattern können <3 klingt wie der Himmel für mich!
    Eine Frage stellt sich mir: das Ei für das Biskuit ist das nur Eigelb oder Vollei?

    Vielen Dank, liebe Grüße
    Claudia

    • Antworten
      Maren Lubbe
      22. Dezember 2021 at 22:32

      Liebe Claudia, hier ist Vollei gemeint. Da hast du aber richtig Glück gehabt mit der Form!
      Ich wünsche dir gutes Gelingen und schöne Weihnachtstage
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Uschi
    30. Dezember 2021 at 7:09

    Hallo liebe Maren,
    Gestern habe ich diese tolle Bûche nachgebacken- sie wartet darauf aus dem Gefrierschrank geholt und verziert zu werden.
    Ich bin sooo gespannt, ob alles klappt.
    Deine Anregungen/ Kreationen treffen immer voll meinen Geschmack, leider habe ich nicht soviel Zeit zum Nachbacken. Aber es macht Spaß deine Seite zu besuchen und sich inspirieren zu lassen.
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Uschi

    • Antworten
      Maren Lubbe
      31. Dezember 2021 at 19:00

      Liebe Uschi,
      Inzwischen ist die Bûche bestimmt schon vernascht, oder? Hat sie euch geschmeckt?
      Danke, für deine lieben Worte! Ich freue mich wirklich so sehr darüber, dass ich deinen Geschmack treffe. Ohne so tolle Leserinnen wie dich würde das Bloggen nur halb so viel Spaß machen ❤️

      Liebe Grüße Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar