Kuchen/ Weihnachten

Feiner Chiffon Cake Tannenbaum

Feiner Chiffon Cake Tannenbaum

Ich bin stolz auf mich! 😅 Nach acht Jahren Bloggen schaffe ich es endlich einmal, backtechnisch rechtzeitig an Weihnachten zu denken. Nein ehrlich, irgendwie kommt Weihnachten bei mir immer völlig überraschend „um die Ecke“. Gerade schwelge ich noch selbstvergessen in Herbstrezepten mit Äpfeln, Quitten und Kastanien, da fragt mich jemand: „Hast du schon die Wohnung weihnachtlich dekoriert?“. Und ich: „Ach du Schreck!! 😱 „

Feiner Chiffon Cake Tannenbaum

Aber nein! Diesmal nicht!!
Tadaaa!! Hier kommt mein erster Beitrag zur bevorstehenden Advent- und Weihnachtszeit! Eine ganze Reihe Weihnachtsbäume sind es🎄🎄🎄🎄 . Aus megasaftigem, zitronig fluffigem Teig gezaubert. Und eher ganz untypisch für mich :

Superschnell gezaubert! 😄

Safitger Chiffon Cake Tannenbaum

Tatsächlich hat die tolle Weihnachtsbaum Silikonform* ein bisschen „schuld“ daran, dass ich so rechtzeitig mit der Weihnachtsbäckerei begonnen habe. Als ich die entdeckte, habe ich keine Sekunde überlegt. Die MUSSTE ich haben! Wenige Tage später zog sie mit einem beiliegendem Rezept für einen zitronigen Chiffon Cake bei mir ein.
Chiffon Cake hat seinen Ursprung in den USA. Er besteht eigentlich aus normalen Zutaten, wie Eier, Zucker Mehl. Doch statt Butter oder Margarine verwendet man Pflanzenöl. Auch die Zubereitung ist ein klein wenig anders, als bei einem Rührteig. Durch die separate Zugabe von Eischnee entsteht ein unglaublich fluffiger und vor allem herrlich feiner und saftiger Kuchen, der sehr lange frisch hält.

Feiner Chiffon Cake Tannenbaum

Feiner Chiffon Cake Tannenbaum

Links mit * und ¹ sind Affiliate- / Werbelinks

Verwendete Form: Silikomart Bûche Sapin-Tanne* (auch HIER1 erhältlich)

Teig

  • 120 g Zucker
  • 116 g Mehl
  • 80 g warmes Wasser
  • 48 g Kokosöl 1(Supermarkt/Bioladen)
  • 3 Eier Gr. M
  • 1 Vanillezucker
  • Abrieb einer kleinen Bio Zitrone
  • ½ Päckchen Weinsteinbackpulver1
  • 0,8 g Salz

Den Backofen auf 160 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen. Das Kokosöl schmelzen, so dass es sich verflüssigt. Mehl und Backpulver auf ein Backpapier o. ä. sieben. Zucker, Vanillezucker und Salz hinzufügen und alles vermischen.
Die Eier sauber trennen. Das Eigelb mit dem warmen Wasser und dem Kokosöl in der Küchenmaschine oder mit dem Mixer hell und fluffig aufschlagen. Die trockenen Zutaten mit einem Mal in die Eimasse geben und alles verrühren. Das Eiweiß steif schlagen. Ein Drittel des Eischnees sanft unter den Teig rühren und so die Massen angleichen. Den restlichen Eischnee sanft unterheben. Nicht zu lange rühren, damit der Teig nicht zusammenfällt. Es sollen sich aber auch keine Eiweißnester mehr im Teig befinden.

Den Teig in die Sapin Silikonform füllen. Bitte nur bis 2 cm unter dem Formrand befüllen! Den Kuchen 50-60 Minuten backen (Stäbchenprobe machen!) Den Kuchen aus dem Ofen holen und 10 Minuten warten. Dann den evtl. überstehenden Teigdeckel gerade abschneiden und die Form umgedreht auf einem Rost komplett abkühlen lassen.
Ich habe meinen Kuchen danach vorsichtig aus der Form heraus gelöst. Es ist allerdings nicht ganz einfach, dies ganz ohne Schäden hinzubekommen. Ich würde ihn beim nächsten Mal mindestens eine Stunde einfrieren und dann erst herauslösen.

Guss

Den Puderzucker sieben und mit dem Zitronensaft zu einem dickflüssigen Guss verrühren. Den Kuchen auf ein Rost stellen und mit dem Guss überziehen. Mit goldenen Zuckerperlen und Zucker Schneeflöckchen dekorieren. Abgedeckt an einem kühlen Ort bleibt der Kuchen mehrere Tage frisch.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Feiner Chiffon Cake Tannenbaum

Um die Aussage der langen Frischhaltung zu prüfen, habe ich ein kleines Stück des Kuchens abgedeckt in einen kühlen Raum gestellt. Tatsächlich war er nach 1 Woche noch tadellos. Einzig die Glasur war etwas eingezogen. Aber geschmacklich und von der Konsistenz her war er noch topp!
Natürlich könnt ihr, wie immer, diesen Kuchen auch in jeder vorhandenen Form backen. Solltet ihr aber genauso begeistert davon sein wie ich und eure Silikonformsammlung erweitern wollen, dann verspreche ich euch noch für die kommende Weihnachtszeit ein Rezept für eine schöne Weihnachts Bûche, die ihr in dieser Form (und natürlich auch in jeder anderen) zubereiten könnt. Das Rezept ist schon im Entwicklungsstadium 😅 .

Feiner Chiffon Cake Tannenbaum

Seid ihr auch schon im Vorweihnachtsmood? Oder lässt euch der Trubel noch völlig kalt?

Ich grüße euch herzlich

eure Maren ❤️❤️❤️

Lust auf noch mehr schnelle, einfache Kuchenrezepte? Wie wäre es damit:

Schneller knuspriger Zimtstreuselkuchen
Schneller, knuspriger Zimtstreuselkuchen
Spiced honey cakes
Saftige Spiced Honeycakes
Torta Caprese
Superschokoladige Torta Caprese

Quelle: Silikomart

¹Partnerlink: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Am Kaufpreis ändert sich dadurch nichts.

*Affiliatelink: Beim Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis bleibt für dich aber gleich.

Das könnte dir auch gefallen

12 Kommentare

  • Antworten
    sylvia
    21. November 2021 at 6:56

    Liebe Maren,
    jetzt muss ich auch mal wieder einen Kommentar schreiben 🙂
    Zitronenkuchen ist der Lieblingskuchen meines Mannes, ich mache den ja nie, weil mir das zu langweilig ist 🙂
    Aber mit dieser tollen Form werde ich den nachbacken und mein Mann wird auf Wolke 7 schweben…vielen Dank für diesem Beitrag:-)
    Herzliche Grüße
    Sylvia

    • Antworten
      Maren Lubbe
      21. November 2021 at 8:59

      Liebe Sylvia,
      Da sind sich unsere Männer wohl einig 😄. Wenn es hier ums Alltagsbacken geht und die Frage aufkommt, was auf den Tisch kommen soll, gibts nur eine Antwort : Zitronenkuchen 🍋🍋🍋

      Schön, dass dir der Beitrag trotzdem gefällt, auch wenn es diesmal keine aufwendige Torte ist. (Die ist aber auch schon auf dem Weg 🤫)

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Beatrix
    21. November 2021 at 8:57

    Liebe Maren,
    die kleinen Tannenbäume haben mein Herz ebenfalls im Sturm erobert 😊. Egal wie schlicht das Küchlein innen ist, wichtig ist, dass es köstlich schmeckt und zudem noch gut aussieht. Und deine Bäumchen sind so süß in ihrem zarten, weissen Kleid und bestimmt sehr lecker. Ich liebe die Bûche – Formen. Diese ist besonders hübsch, nicht?

    In der vergangenen Woche habe ich schon meinen ersten Baumkuchen und Heidesand gebacken. Beides geht sorgsam verpackt auf die Reise nach München. Heute, bei dem trüben und nasskalten Wetter, widme ich einen Teil meiner Zeit der Zubereitung deiner köstlichen Marzipan-Spekulatiues Häuschen. Diese sind nämlich auch besonders und kann man nirgendwo kaufen 😊
    Sei ❤️lich gegrüsst und bleib bitte gesund ❣️
    Beatrix

    • Antworten
      Maren Lubbe
      21. November 2021 at 9:05

      Liebe Beatrix,
      Ich sehe, du bist auch schon fleißig in der Weihnachtsbäckerei 🎄. Seien wir doch einmal ehrlich, so viel Spaß wie die eher aufwendige Pâtisserie macht, manchmal muss es schnell gehen. Aber lecker und besonders soll es trotzdem sein. Da kommt diese Form wie gerufen, finde ich. Die Bûcheformen sind in Deutschland noch nicht ganz so populär wie in Frankreich, aber wir arbeiten dran, nicht wahr, Beatrix? 😄
      Ganz, ganz liebe Grüße
      Maren

  • Antworten
    Christina
    21. November 2021 at 9:28

    Hallo Maren, bekommt man den Kuchen gut aus der Form oder muss man ihn erstmal einfrieren?

    Liebe Grüsse

    • Antworten
      Maren Lubbe
      21. November 2021 at 9:39

      Hallo Christina,
      Wie ich geschrieben habe, ich habe ihn komplett abkühlen lassen und dann vorsichtig herausbekommen. Es hat geklappt, aber man muss wirklich sehr vorsichtig vorgehen. Beim nächsten Mal würde ich ihn 1-2 Stunden einfrieren. Dann ist er außen fester und bekommt nicht so leicht Blessuren.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Eva Dragosits
    22. November 2021 at 9:30

    Liebe Maren,
    ich habe mich schon gefragt, wie du die Bäumchen hinbekommen hast. Ich habe dich schon schnitzen gesehen, oder Teigplatten stapeln 🙂 ! Also Rätsel gelöst, es gibt eine eigene Form. Die sieht wirklich toll aus 🙂 !
    Gratuliere, dass du es geschafft hast, rechtzeitig einen weihnachtlichen Kuchen zu backen. Ich grüble immer noch, was ich wohl backen könnte. Wenn mir nicht bald etwas einfällt, geht auch dieses Jahr ohne Weihnachtskuchen auf dem Blog zu Ende 🙂 . Mal sehen. Danke jedenfalls für diese wunderbare Inspiration!
    Liebe Grüße, Eva

    • Antworten
      Maren Lubbe
      25. November 2021 at 19:31

      Liebe Eva,
      Du traust mir ja was zu! 😅😁Kuchen schnitzen !! 🤣
      Also diese Form ist tatsächlich für meinen Weihnachtsbackschub verantwortlich. Aber glaub mal nicht, dass die Wohnung schon adventlich geschmückt wäre … da muss ich noch aufholen. 🎅🏻🎄 Ich bin sicher, dass dir bestimmt noch ganz was schönes weihnachtliches einfällt!

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Cornelia Anders
    23. November 2021 at 11:07

    Hallo Maren,
    wenn du den Kuchen vor dem glasieren mit Aprikosenkonfitüre einstreichst, „schlüpft“ die Glasur nicht in den Kuchen. Bäcker nennen den Vorgang: die Glasur stirbt. Und verhindern das mit der Konfitüre.

    • Antworten
      Maren Lubbe
      23. November 2021 at 15:37

      Hallo Cornelia,
      Danke für diesen tollen Profitipp! Das werde ich mir merken ❤️

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Sabine
    25. November 2021 at 19:14

    Liebe Maren,
    dieser Kuchen hat mich so angelacht, dass ich nicht widerstehen konnte und die Form gleich bestellt habe.
    Ich habe gerade den Kuchen aus der Form gestürzt. Er war noch lauwarm aber ich konnte nicht länger warten nachdem ich den abgeschnittenen Boden genascht habe. 😋
    Der Kuchen ging ganz leicht raus und bis auf einen winzigen kaum zuerkennen Riß ist er heil geblieben und schaut fantastisch aus. Und er schmeckt und ist genau wie Du ihn beschrieben hast. Schade, dass ich kein Foto anfügen kann.
    Liebe Grüße von der Ostsee
    Sabine

    • Antworten
      Maren Lubbe
      25. November 2021 at 19:34

      Hallo Sabine,
      Klasse! Danke, für dein tolles Feedback. Ich finde das immer auch wichtig für alle Leser:innen, die vielleicht noch unschlüssig sind, ob sie ihn nachbacken.
      Du kannst mir sehr, sehr gern ein Foto für die Nachgebacken Galerie schicken. Einfach per Mail an mail@marenlubbe.de.
      Ganz liebe Grüße und lasst euch den Kuchen schmecken!
      Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar