Dessert/ Törtchen/ Weihnachten

Kirschpunsch Törtchen

Kirschpunsch Törtchen

Nach dem rustikalen knusprigem Mandelkuchen der letzten Woche, starte ich heute mit feinen, weihnachtlich gewürzten Kirschpunsch Desserttörtchen in die Adventszeit. Sie sind absolut nicht schwierig zuzubereiten und so lecker, dass ich am liebsten alle allein gegessen hätte 😀 !

Kirschpunsch Törtchen

Das Punschgewürzrezept meiner lieben Bloggerfreundin Sarah von Das Knusperstübchen hatte ich ja bereits im letzten Jahr schon einmal für die Marzipan-Charlotte Festtagstorte zubereitet. Ich fand es so genial, dass ich es nun auch für meine Kirschpunsch Törtchen verwendet habe. Es würzt sowohl die mit Rotwein gekochte Kirscheinlage (wenn Kinder mitessen kann der Rotwein natürlich durch Kirschsaft ersetzt werden), als auch die sahnige Kirschmousse.

Kirschpunsch Törtchen

Tja, und dann braucht ihr auch nur noch ein Blech buttriges Shortbread backen und die Mirror glaze vorbereiten. Mehr ist nicht zu tun 🙂 ! Nach der Gefrierzeit muss das Törtchen am nächsten Tag nur noch glasiert werden, aufs Shortbread gesetzt und nach Wunsch dekoriert werden. Fertig ist ein köstliches Dessert fürs Weihnachtsessen oder auch ein Törtchen für die Adventskaffeetafel.

Kirschpunsch Törtchen

Kirschpunsch Törtchen

Links mit * und ¹ sind Affiliate- / Werbelinks

Verwendete Formen: Silikonform GEM 100*, Silikonform Petits Fours*

Punschgewürz Mischung (Sarah Zahn)

  • 1½ El Zimt
  • ½ Teel. gemahlener Ingwer
  • ½ Teel. gemahlener Kardamom
  • Mark 1 Vanilleschote
  • 1 Msp. gemahlener Sternanis
  • 1 Msp. gemahlener Piment
  • 1 Msp. gemahlene Nelke
  • 1 Msp. gemahlene Muskatnuss
  • 1 Msp. gemahlener Fenchel
  • 70 g Zucker

Alle Gewürze gut mit dem Zucker vermengen. In ein Gläschen gefüllt und luftdicht verschlossen hält es Monate.

Punschkirschen Einlage

  • 150 g TK Sauerkirschen
  • 60 g Rotwein
  • 1 El Punschgewürz, s.o.
  • 100 g Gelierzucker 2:1
  • 1 Blatt (1,7g) Gelatine (für eine eher flüssigere Füllung kann die Gelatine weggelassen werden)

Die Gelatine einweichen. Die Kirschen auftauen lassen und zusammen mit den restlichen Zutaten 4 Minuten kochen lassen. Ggf. die Gelatine im Kompott auflösen und die Punschkirschen in 8 Mulden der Petits Fours Silikonform füllen und einfrieren.

Shortbread Plätzchen mit Cranberries & Pistazien

  • 37 g Puderzucker
  • 100 g Mehl Type 550
  • 20 g Stärkemehl
  • 110 g weiche Butter
  • 1 g Salz
  • 25 g fein gehackte getrocknete Cranberries
  • 10 g gehackte Pistazien

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.  Puderzucker, Mehl, Stärke und Salz in einer Schüssel kurz vermischen. Die Butter in Würfel schneiden, hinzufügen und alle Zutaten sorgfältig, aber nicht zu lange verkneten. Den Teig zwischen zwei Schichten Backpapier legen und gleichmäßig 5 mm dick ausrollen. Dafür nehme ich immer Teigstäbe zur Hilfe. Auf einem Blech liegend  für 15 Minuten in den Kühlschrank stellen. Anschließend die obere Backpapierschicht abziehen. Ich habe dann 8 Quadrate mit 6 cm Kantenlänge ausgestochen und die Plätzchen gebacken, würde aber im Nachhinein empfehlen, die ganze Teigplatte zu backen und die Quadrate erst dann aus dem noch heißen Teig auszustechen bzw. zu schneiden, da die Kanten dann sauberer werden. Die Backzeit für ausgestochene Plätzchen betrug ca. 13 Minuten. Je nach Zubereitungsart und Backofen länger oder kürzer. Abkühlen lassen (Vorsicht, anfangs sind die Plätzchen noch sehr zerbrechlich!). Sie können auch am Vortag gebacken werden. Dann bitte bis zur Verwendung in einer gut verschlossenen Blechdose aufbewahren.

Gewürz Kirschmousse

  • 160 g Kirschpüree (gekauft1 oder selbstgemacht)
  • 35 g frisch gepresster Mandarinensaft
  • 1 El. Punschgewürz, s.o.
  • 10 g Zucker
  • 3 ½ Blätter (6 g) Gelatine
  • 100 g weiße Kuvertüre*, gehackt
  • 170 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Kirschpüree mit dem Mandarinensaft, dem Punschgewürz und dem Zucker zum Kochen bringen. Vom Herd ziehen und die gut ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Die Fruchtmasse über die weisse Kuvertüre geben, eine Minute warten, dann umrühren und mit dem Stabmixer durchmixen. Im Kühlschrank auf 30 Grad abkühlen lassen, dabei immer mal zwischendurch umrühren. Die Sahne cremig schlagen und unter die Fruchtmasse ziehen.

Die GEM 100 Silikonform auf eine Platte stellen und zu knapp dreiviertel mit der Kirschmousse füllen. Die gefrorene Punschkirsch Einlage aus der Silikonform lösen und in die Kirschmousse drücken. Mit etwas Kirschmousse bedecken, glatt streichen und mit Folie bedeckt eine Nacht einfrieren.

Mirror glaze

  • 6 Blätter Gelatine
  • 150 g Glucosesirup*
  • 75 g Wasser
  • 150 g Zucker
  • 100 g gezuckerte Kondensmilch, z.B. „Milchmädchen“
  • 150 g weiße Kuvertüre
  • schwarze u. rote Lebensmittelfarbe

Die  Gelatine in  eiskaltem Wasser einweichen. Glucosesirup, Wasser und Zucker in einem Kochtopf zum Kochen bringen ( bis 103 Grad). Dann den Topf von der Platte ziehen und unter Rühren zunächst die gesüßte Kondensmilch hinzufügen, dann die Gelatine darin auflösen lassen und sogleich die weiße Kuvertüre dazugeben. Eine Minute warten, dann wieder Rühren, bis keine Klümpchen von der Kuvertüre mehr vorhanden sind. Die Lebensmittelfarbe hinzufügen. Schwarz bitte sehr vorsichtig dosieren! Lieber nach und nach an das gewünschte Dunkelrot herantasten. Die Masse mit dem Stabmixer durchgemixen, dabei möglichst keine Luftblasen zu erzeugen! Die Glasur anschließend durch ein Sieb gießen, um sicher letzte Klümpchen zu entfernen.  Die Oberfläche der Mirror Glaze mit Frischhaltefolie bedecken und bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Garnitur

  • frische Cranberries
  • Zuckersirup und Zucker

Aus Wasser und Zucker zu gleichen Teilen (je. ca. 50 g) einen Sirup kochen. Abkühlen lassen und die Cranberries damit benetzen. Etwas antrocknen lassen und die Cranberries anschließend in Zucker wenden. Trocknen lassen.

Kuvertüre temperieren und eine kleine Menge auf ein Stück Folie geben. Mit einem Kammspachtel* oder Zahnkamm1 aus dem Baumarkt Wellenlinien ziehen. Mit Perlglanzpuder bestäuben und die Schokolade einige Stunden kristallisieren lassen.

  • Fertigstellung
  • gezuckerte Cranberries
  • Rosmarinspitzen
  • weiße Schokoladendeko
  • essbares Gold1

Die Mirror glaze auf ca. 45 Grad erwärmen (Wasserbad oder Mikrowelle) damit sie wieder flüssig wird. Zum Gießen sollte sie in etwa eine Temperatur um 35 Grad haben. Die gefrorenen Törtchen aus der Silikonform lösen und auf ein Rost legen, das über einem Behälter platziert ist. Die Törtchen gleichmäßig mit der Mirror glaze überziehen. Jedes Törtchen auf ein Shortbread Quadrat setzen und mit den Dekoelementen verzieren. Die Törtchen im Kühlschrank auftauen lassen und servieren.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Kirschpunsch Törtchen

Ich habe die Punschkirschen Einlage nur mit Gelierzucker, ohne Gelatine zubereitet. Dann läuft beim Löffeln der Rotwein-Kirschsaft so herrlich heraus. Das Törtchen ist dann insgesamt etwas weicher. Wer es gern ein wenig fester hat, der gibt noch ein Blatt Gelatine dazu. Wie’s beliebt 😉 .

Kirschpunsch Törtchen

Wir haben das sonnige Winterwetter genutzt und die Lichterketten an unsere Buchsbäume vor dem Haus angebracht und die Wohnung ein wenig adventlich geschmückt. Hach, richtig gemütlich ist es 🙂 . Ans Keksebacken habe ich mich allerdings noch nicht gemacht, da wir ja durch den Lockdown ja so gut wie keine Gäste empfangen können. Das würde also bedeuten, dass ich die meisten alleine futtern würde und das wiederum täte meinen Hüften so gar nicht gut. Na, ich überleg’s mir noch, ob ich nicht doch so ein oder zwei Sorten …. 😜

Kirschpunsch Törtchen

Nun wünsche ich euch noch einen feinen 1. Adventssonntag, ihr Lieben.

Bleibt gesund und seid herzlich gegrüßt

Eure Maren ❤️ ❤️ ❤️

¹Partnerlink: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Am Kaufpreis ändert sich dadurch nichts.

*Affiliatelink: Beim Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis bleibt für dich aber gleich.

Das könnte dir auch gefallen

16 Kommentare

  • Antworten
    Beatrix Haubrichs
    29. November 2020 at 10:53

    Liebe Maren!
    Hmmmmmmmm… Die Törtchen sehen so unglaublich lecker und fein aus! Sie nachzubacken wird ein Fest, vor allem für meinen lieben Mann. Er liebt Kirschen und kommt vor lauter Himbeeren etc. immer etwas zu kurz 😄 Das Punschgewürz ist unglaublich lecker! Heute gibt es bei uns endlich die MarzipanCharlotte mit den Spekulatiushäuschen. Uns so kann ich das restliche Punschgewürz gleich für dieses neue Rezept nutzen. Wunderbar! Ich freue mich, danke dir und wünsche einen schönen 1. Advent.

    • Antworten
      Maren Lubbe
      1. Dezember 2020 at 20:01

      Liebe Beatrix,
      Dann kommt das Rezept ja wirklich wie gerufen für euch! Das freut mich 😊 ! Ich finde das Punschgewürz auch so wunderbar. Davon kann man sich ruhig etwas mehr zubereiten, denn es sehr vielseitig einsetzbar.
      Ich bin mir ganz sicher, dass euch (und besonders deinem Mann 😉) die Törtchen besonders gut schmecken werden.

      Herzlichste Grüße Maren

  • Antworten
    Ruth C.W.
    29. November 2020 at 16:58

    Liebe Maren
    Wooow. Perfekt wie immer. Wirklich traumhaft sehen deine Törtchen aus. 1000 Punkte. LG Ruth C.W.

    • Antworten
      Maren Lubbe
      1. Dezember 2020 at 20:02

      Uih, das ist ja eine Megawertung!! 😄 Dankeschön, liebste Ruth! ❤️
      Ganz herzliche Grüße !!

  • Antworten
    sylvia
    30. November 2020 at 6:37

    Liebe Maren,
    wow wieder mal ein Traümchen diesmal in Rot….:-)
    ich war mal auf der Seite von Sarah, dieses Rezept habe ich nicht gefunden ? nur ein glühweihnkirsch rezept aber ohne Vanilleschote, Fenchel, Sternanis, Piment und Ingwer ? Sarah nimmt Braunen Zucker, welchen Zucker hast Du verwendet ?
    danke Dir und herzliche Grüße
    Sylvia

    • Antworten
      Maren Lubbe
      1. Dezember 2020 at 20:05

      Liebe Sylvia,
      Das Rezept für das Punschgewürz habe ich ja auch aus dem schönen Weihnachtsbuch von der lieben Sarah. Ich weiß gar nicht, ob es auf ihrem Blog zu finden ist.
      Ich habe feinen Rohrohrzucker verwendet, aber du kannst das individuell entscheiden. Kurz gesagt: ist egal 😉.

      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Gertrud
    30. November 2020 at 7:25

    Liebe Maren,
    die Törtchen sind wieder einmal ein Meisterwerk in Geschmackskombination und Optik. Ich bewundere deine Kreativität, wie du die Rezepte immer zusammenstellst. Ich kann Bücher wälzen ohne Ende, aber auf solch tolle Ideen komme ich nie. Ich liebe Kirschen und Cranberries und werde die Törtchen nur ganz alleine für mich nachbacken :-). Die Form finde ich auch so schön und sollte sowieso unbedingt einmal wieder zur Anwendung kommen :-).
    Ich wünsche dir einen besinnlichen Advent – wir sind noch eine Woche im Lockdown, haben es also ganz gemütlich :-).
    Liebe Grüße,
    Gertrud

    • Antworten
      Maren Lubbe
      1. Dezember 2020 at 20:11

      Liebste Gertrud,
      Ich danke dir von Herzen, habe aber so gar nicht das Gefühl, dass du auch nur das kleinste Bisschen weniger kreativ bist, als ich. Wahrscheinlich kommt es einem selber nur immer so vor 😄. Wenn du Kirschen liebst, ist das Törtchen auf jeden Fall tipptopp für dich. Ich liebe es wirklich!
      Unser Lockdown hier im Norden ist relativ milde. Ich merke persönlich eher wenig davon. Die Arbeit geht weiter. Nur das Essengehen fehlt mir., ehrlich gesagt 😉.

      Auch euch eine schöne Adventszeit 🎄
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    AnnA
    3. Dezember 2020 at 10:27

    Liebe Maren, da hast du ja wieder was schönes gezaubert!!! Einfach zauberhaft diese Törtchen! Jetzt hab ich natürlich das Problem, dass ich mich nicht entscheiden kann ob ich an Weihnachten die putzigen Nikolaus-Mützen mache oder diese Törtchen. Ich habe von den Äpfeln ja noch so viel rotes Mirror Glaze im TK. Das sollte sich doch einfach wieder erwärmen lassen – ohne Qualitätsverlust, oder?

    Fühl dich lieb gedrückt und genieß die Vorweihnachtszeit 😀

    AnnA

    • Antworten
      Maren Lubbe
      3. Dezember 2020 at 13:30

      Liebe Anna,
      In der Regel kannst du die eingefrorene Mirror glaze ohne weiteres wiederverwenden. Das mache ich auch. Für ein ganz perfektes Ergebnis habe ich mir sagen lassen, dass man sie mit frischer Mirror glaze mischen soll. Aber für Törtchen, die ja relativ klein sind, sehe ich keine Probleme.
      Bei deinem Entscheidungsproblem kann ich dir allerdings nicht helfen 😅😅😅. Da muss dein Geschmack entscheiden.

      Ganz liebe Grüße
      Maren

  • Antworten
    Eva Nissel
    9. Dezember 2020 at 18:18

    Liebe Maren, kann ich die 2 Kirschmassen schon jetzt vorbereiten und bis Weihnachten eingefroren lassen? Soll die Nachspeise für den Weihnachtsabend werden und da habe ich eh so viel zu tun. Ich möchte eine Torte daraus machen, reicht die shortbread Masse für 20cm Durchmesser?
    Ganz liebe Grüße, bin von deinen Meisterwerken so begeistert

    • Antworten
      Maren Lubbe
      9. Dezember 2020 at 18:48

      Liebe Eva,
      Das Rezept ist für Desserttörtchen ausgelegt. Wenn du eine Torte daraus machen möchtest, empfehle ich dir dringend gerade für die Kirscheinlage zusätzlich Gelatine zu verwenden, da die Torte durch die eher weiche bis flüssige Füllung zu instabil würde. Da würden die Tortenstücke in sich zusammensinken und das wäre doch schade. Das Shortbread reicht problemlos für 20 cm. Durchmesser. Du kannst die Torte natürlich schon früher zubereiten und einfrieren. Trotzdem würde ich die Frostzeit immer so kurz wie eben möglich halten. Die Qualität leidet doch immer ein bisschen. Aber generell möglich ist es.
      Ich wünsche dir viel Erfolg und eine wunderschöne, gesunde Weihnachtszeit
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Marie
    18. Dezember 2020 at 10:46

    Liebe Maren,
    Wie macht man das Kirschpüree am besten selbst?
    Einfach nur die Sauerkirschen pürieren?

    Lieben Dank für deine Hilfe 🙂

    • Antworten
      Maren Lubbe
      18. Dezember 2020 at 12:15

      Liebe Marie,
      genau! Ich nehme am liebsten TK Sauerkirschen. Die lasse ich auftauen und erwärme sie in einem Topf(dann saften sie besser). Danach püriere ich sie und streiche sie durch ein Sieb, damit das Püree so fein wie möglich wird. Sehr hilfreich dabei sind Passiersieb, z. B. eine sogenannte „Flotte Lotte“.

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Fanny
    23. Dezember 2020 at 17:49

    Liebe Maren,
    Ich habe eine Frage kann man das Kirschpüree mit Cranberriespüree einfach ersetzen (weil ich habe keine Kirschen mehr da? Die Törtchen sehen super aus, Frohe Weihnachten, Fanny☺️

    • Antworten
      Maren Lubbe
      24. Dezember 2020 at 1:16

      Liebe Fanny,
      Cranberrypüree? Habe ich tatsächlich noch nie probiert und daher kann ich dir die Frage tatsächlich nicht sicher beantworten. Da würde ich glatt sagen: probieren geht über studieren 😉 .

      Frohe Weihnachten und liebe Grüße
      Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar