Torte/ Weihnachten

Marzipan-Charlotte Festtagstorte

Marzipan-Charlotte - Maren Lubbe-Feine Köstlichkeiten

Weihnachten steht vor der Tür und ich habe noch eine tolle Festtagstorte für euch. Ich sage eine Festtagstorte und nicht Weihnachtstorte, weil sie geschmacklich nicht zwingend weihnachtlich ist. Einzig diese hübsche Häuserkulisse aus Keksteig, von der die Torte wie bei einer Charlotte eingerahmt wird, mutet weihnachtlich an. Diese Art Torte scheint in diesem Jahr  angesagt zu sein, denn ich habe schon so manches hübsche Exemplar in den sozialen Medien und auf verschiedenen Blogs entdeckt. Nun, hier ist mein Exemplar 😉 .

Marzipan-Charlotte Festtagstorte / Maren Lubbe-Feine Köstlichkeiten

Nein, das stimmt nicht ganz! Ich habe sie zwar gebacken, doch das Rezept stammt von meiner lieben Bloggerfreundin Sarah Zahn vom Knusperstübchen. Sarah nicht zu kennen ist ja schon fast eine Bildungslücke 😉 , denn was sie in den letzten Jahren blogtechnisch auf die Beine gestellt hat ist bewundernswert. Drei Bücher hat sie bereits herausgegeben und aus dem neuesten mit dem Titel Winterliche Glücksmomente¹ habe ich dieses Rezept für die Marzipan-Charlotte ausgewählt.

Marzipan-Charlotte Festtagstorte / Maren Lubbe-Feine Köstlichkeiten

Das Buch ist einfach …. typisch Sarah 🙂 : Lecker, gemütlich, fröhlich, kreativ … ach, mir würden noch reichlich Adjektive einfallen. Sie trifft einfach den Geist der Zeit und so ist ihr Buch bzw. sind ihre Bücher jetzt schon ein Verkaufsschlager. Braucht einer noch auf die Schnelle ein tolles Weihnachtsgeschenk für einen lieben Menschen, der gern kocht und/oder backt? Dann nichts wie los und zugreifen. Mit diesem Buch macht man nichts falsch, denn auch Anfänger finden reichlich Rezepte darin. Diese Marzipan-Charlotte ist schon eines der aufwändigsten Projekte darin.

Marzipan-Charlotte Festtagstorte / Maren Lubbe-Feine Köstlichkeiten

Ich habe es Sarah gleichgetan und die Marzipan Spekulatiuskekse selbst gebacken. Wer dazu keine Zeit mehr findet jetzt kurz vor Weihnachten, der darf auch auf gekaufte Spekulatius zurückgreifen 😉 . Diese Torte ist für Marzipan Liebhaber (wie mich) der Himmel auf Erden. Sie ist so so so lecker und sooo voller Marzipan!! Angefangen mit dem Marzipanteig, den Marzipan Spekulatius und dazu das Marzipan Krokant in einer tollen Quarksahneschicht. Fruchtigkeit bekommt die Marzipan-Charlotte durch eine Himbeermousse, die mit Punschgewürz verfeinert wurde. Auch das Rezept für das hausgemachte Punschgewürz  wird in Sarahs Buch mitgeliefert. Köstlich sag ich euch!

Marzipan-Charlotte Festtagstorte / Maren Lubbe-Feine Köstlichkeiten

 

Marzipan – Charlotte

von  Sarah Zahn

Links mit * und ¹ sind Affiliate- / Werbelinks

Verwendete Formen: Spekulatius Silikonform, Springform 20 cm ∅, verstellbarer Tortenring

Marzipan Spekulatiuskekse

  • 130 g Zucker
  • 270 g Mehl Type 450
  • 1 Teel. Backpulver
  • 1 Msp. Salz
  • 1 Ei
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 130 g Butter, in Würfel geschnitten

Die trockenen Zutaten mit dem Ei, dem geriebenen Marzipan und den Butterwürfeln verkneten. Einen Ziegel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und den Teig 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Dann den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze aufheizen. Den Teig in ca. 20 g Portionen aufteilen und in die Vertiefungen der Spekulatiusform drücken. Wenn keine Spekulatiusform zur Hand ist können die Häuschen auch einfach ausgestochen oder ausgeschnitten werden. Die Kekse 10-15 Minuten goldbraun backen. Auf einem Rost abkühlen lassen und bis zur Verwendung in einer Metallkeksdose  aufbewahren. Unsaubere Kanten kann man mit einer Microplane Reibe begradigen.

Marzipanböden

  • 6 Eier
  • 120 g Zucker
  • Mark ½ Vanilleschote
  • 200 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 Msp. Backpulver
  • 150 g Marzipanrohmasse (am besten aus dem Kühlschrank, dann lässt sie sich besser reiben)

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit 20 cm Durchmesser fetten oder mit Backpapier auslegen.
Die Eier mit dem Zucker und der Vanille sehr hell und cremig schlagen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, sieben und in drei Teilen unter die Eimasse ziehen, Dann das Marzipan reiben und ebenfalls unterheben. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und 30-45 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). Ganz auskühlen lassen und dann waagerecht drei Böden ausschneiden, wobei der untere Boden etwas dicker sein sollte, als die beiden anderen.

Punschgewürz Mischung

  • 1½ El Zimt
  • ½ Teel. gemahlener Ingwer
  • ½ Teel. gemahlener Kardamom
  • Mark 1 Vanilleschote
  • 1 Msp. gemahlener Sternanis
  • 1 Msp. gemahlener Piment
  • 1 Msp. gemahlene Nelke
  • 1 Msp. gemahlene Muskatnuss
  • 1 Msp. gemahlener Fenchel
  • 70 g Zucker

Alle Gewürze gut mit dem Zucker vermengen. In ein Gläschen füllen und luftdicht verschließen.

Beerenmousse mit Punschgewürz

  • 250 g Himbeeren (TK) oder 150 g fertiges Himbeerpüree
  • 3 Blätter (5 g) Gelatine
  • 1 frisches Eiweiß
  • 40 g Zucker
  • 100 g Sahne
  • 1 El. Punschgewürzzucker (s.o.)

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die tiefgekühlten Himbeeren weich kochen und durch ein Sieb streichen. 150 g von dem gewonnenen Himbeerpüree abmessen und in einem Topf zusammen mit dem Punschgewürzzucker erhitzen. Die gut ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Auf ca. 25-30 Grad abkühlen lassen. Dann das Eiweiß mit dem Zucker steifschlagen und auch die Sahne cremig schlagen. Zunächst den Eischnee unter die Beerenmasse ziehen, dann die Sahne unterheben.

Einen Tortenring (oder den Springformrand) um den unteren Marzipanboden stellen. Den Boden etwas aushöhlen (auf Wunsch mit Amaretto tränken) und dann die Mousse einfüllen. 2 Stunden kaltstellen.

Marzipankrokant

  • 150 g gehackte Mandeln
  • 50 g Zucker
  • 200 Marzipanrohmasse (ich habe nur 150 g genommen)

Die Mandeln in einer Pfanne rösten, den Zucker hinzufügen und karamellisieren. Marzipan in Stücken mit den Mandeln vermengen. Auf Backpapier auskühlen lassen und dann zerbröseln.

Krokant Quarksahne Creme

  • 500 g Sahne
  • 200 g Zucker
  • 2 Tütchen Sahnesteif
  • 500 g Magerquark
  • 1-2 Tropfen Bittermandelaromaöl
  • 1 El. Vanillezucker

Sahne, Zucker und Sahnesteif steif schlagen. Quark, Vanillezucker und Bittermandelaroma cremig rühren. Quark und Sahne zusammen vermengen. Dreiviertel der Masse mit dem Krokant mischen (3-4 Essl. für die Dekoration zurückbehalten).

  • optional: Amaretto zum Tränken der Böden.

Etwas Krokantcreme auf die Beerenmousse streichen und einen Marzipanboden auflegen. Diesen auf Wunsch mit Amaretto tränken. Darauf die restliche Krokantcreme  geben. Glattstreichen und den (Amaretto getränkten) dritten Boden auflegen. – Ich habe nicht die ganze Creme verwendet, sondern den Rest später zum Einstreichen der Torte genommen. Die Torte 2 Stunden kalt stellen.

Dann den Tortenring entfernen. Ich habe nun die Seiten der Torte mit der restlichen Krokantcreme bestrichen.  Die restliche Creme ohne Krokant in einen Spritzbeutel mit französischer Tülle füllen und die Oberfläche der Torte mit Tupfen dekorieren. Die Seiten der Torte mit den Marzipan Spekulatiuskeksen besetzen und die Oberfläche mit Krokant bestreuen. Wer mag, kann eine weihnachtliche Schleife um die Torte binden.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Marzipan Charlotte Rezeptdruck-Maren Lubbe

Marzipan-Charlotte Festtagstorte / Maren Lubbe-Feine Köstlichkeiten

Vielleicht habt ihr bei einigen Fotos oben schon entdeckt, dass ich bei meinen Kekshäuschen eine untere Etage dazu gemogelt habe, die ich geschickt unter der Schleife versteckt habe 😉 ? Das kommt daher, weil ich die Torte in einer 18er Form gebacken habe und sie daher höher geworden ist. Ich habe hier aber für euch das Originalrezept für eine 2oer Springform wiedergegeben. Schwierig ist sie nicht zu backen, ich habe sie an einem Nachmittag fertiggestellt (die Kekse nicht eingerechnet). Wer also ganz wenig Zeit hat, der lässt die Kekse einfach weg und serviert sie als klassische Torte.

Marzipan-Charlotte Festtagstorte / Maren Lubbe-Feine Köstlichkeiten

Hier kam die Torte zu einem Adventkaffeeklatsch mit meinen langjährigen Freundinnen auf den Tisch. Wusste ich doch, dass wir alle drei Marzipan Liebhaberinnen sind. Entsprechend war das Feedback durchweg postitiv. Mehr als ein Stück dieser herrlichen Torte haben wir allerdings nicht geschafft. Erstens, weil es noch leckeren Lebkuchen  und selbst gebackene Plätzchen gab und zweitens, weil so ein Tortenstück mit all dem leckeren Marzipan und dem knusprigen Krokant darin doch ganz schön gehaltvoll ist.
Sie hält sich supergut, ist saftig und hat einen schönen Crunch durch den Krokant. Ich habe mir außerdem die Freiheit genommen, die Böden noch zusätzlich mit Amaretto zu tränken (sehr empfehlenswert)  🙂 . Möchte man die Kekse noch etwas knusprig haben zum Servierzeitpunkt, sollte man sie erst dann an der Torte befestigen, denn sie werden natürlich nach einer Nacht im Kühlschrank weich, was aber weder der Optik noch dem Geschmack Abbruch tut.

Marzipan-Charlotte Festtagstorte / Maren Lubbe-Feine KöstlichkeitenMerry Christmas 2019 - Maren Lubbe-Feine Köstlichkeiten

Ihr Lieben, nun möchte ich euch gesegnete, entspannte und glückliche Weihnachtsfeiertage wünschen. Ganz bald treffen meine Kinder ein und wir freuen uns alle schon auf die gemeinsame Familienzeit. Genießt die festlichen Stunden, das leckere Weihnachtsessen und die Zeit mit euren Lieblingsmenschen. Danke, dass ihr mich hier begleitet – schön, dass es euch gibt!

Fröhliche Weihnachten

Eure Maren ♥♥♥

 

 

Quelle: Winterliche Glücksmomente¹ von Sarah Zahn – frechverlag

¹Partnerlink: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Am Kaufpreis ändert sich dadurch nichts.

*Affiliatelink: Beim Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis bleibt für dich aber gleich.

Das könnte dir auch gefallen

8 Kommentare

  • Antworten
    Marion Paasen
    22. Dezember 2019 at 5:33

    Hallo liebe Maren,
    die Torte ist wie immer ein Augenschmaus und sicher auch ein Gaumenschmaus.
    Ich wünsche dir und deiner Familie friedliche und entspannte Feiertage und ein gesundes neues Jahr.
    Liebe Grüße Marion Paasen

    • Antworten
      Maren Lubbe
      22. Dezember 2019 at 14:15

      Ich danke, dir liebe Marion! Ich wünsche dir und deinen Lieben ein wundervolles Weihnachtsfest Und auch im nächsten Jahr viel Spaß beim Backen 🎄❤️🎄
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    frau ulli
    22. Dezember 2019 at 11:20

    Das Problem ist doch viel eher: Wo bekomme ich so kurz vor Weihnachten noch die tollen Häuserformen her? 😉

    Ein tolles Rezept, das nun in meiner Auswahl für den Familienkaffeeklatsch zwischen den Jahren steht. Und die Knusperstübchenbücher muss ich wohl such einmal in Augenschein nehmen – ich hatte ja keine Ahnung….😳

    Eine schöne Weihnachtszeit, alles Gute für das neue Jahr – ich freue mich schon sehr auf neue Köstlichkeiten von Dir!

    Viele Grüße
    frau ulli

    • Antworten
      Maren Lubbe
      22. Dezember 2019 at 14:14

      Ja, ich gebe zu, da ist tatsächlich ein kleines Problem. Aber nur ein kleines, denn du kannst die Kekse entweder einfach als Häuser ausschneiden (ok, dann haben sie nicht das Häuserrelief) oder du verwendet fertige Spekulatius oder du lässt sie einfach weg 😉. Dem Geschmack der Torte tut es keinen Abbruch, aber ich gebe zu, dass der Anblick dieser Häuserreihe schon einen gewissen Reiz hat. Vielleicht hast du Glück in einem Tchibo Shop in deiner Nähe?

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Irmi
    23. Dezember 2019 at 8:36

    Hallo Maren,
    der Duft dieser wunderbaren Torte liegt in meiner Nase auch wenn es noch keinen
    „Geruchsblog“ gibt. Herrlich !!!
    Ich wünsche Dir von Herzen ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und bleib gesund.
    Wir können uns hoffentlich noch lange auf weitere „Schmankerl“ von dir freuen.
    Liebe Grüße von Irmi

  • Antworten
    Constanze Burkard
    23. Dezember 2019 at 10:58

    Hallo Maren,
    zum Jahresende noch eine Lobeshymne. Die Maronenkekse waren super lecker, einfach mal ein anderer Geschmack.
    Zum Geburtstag meines Mannes, ein Schokoladen-Fan, habe ich deine „Knackigen Schokoladenkuppeln“ und die „Schoko-Karamelltörtchen gemacht. Sowohl mein Mann als auch meine Gäste kamen aus dem Schwelgen nicht mehr heraus. Jetzt bin ich gerade am Überlegen, welche deiner Torten oder Törtchen es an Weihnachten gibt, viel Zeit bleibt nicht mehr.
    Ich wünsche dir und deiner Familie wunderschöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Start ins neue Jahr.
    Liebe Grüße von Constanze

  • Antworten
    Eva
    23. Dezember 2019 at 17:52

    Liebe Maren,
    diese Torte klingt wunderbar – so viel Marzipan, herrlich 🙂 ! Die Spekulatiuskekse haben es mir angetan, die sehen toll aus. Viel eleganter als die, die man zu kaufen bekommt 🙂 !
    Ich wünsche dir ein schönes Fest mit deinen Lieben und ruhige, erholsame Feiertage!
    Ganz liebe Grüße
    Eva

  • Antworten
    Sarah
    28. Dezember 2019 at 18:23

    Hallo Maren,
    eigentlich dachte ich, dass ich nun nach Weihnachten wirklich genug habe von allen süßen Leckereien … bis ich das Foto von deiner Festtagstorte gesehen habe. Die sieht ja wahnsinnig lecker aus! Und wunderschön. Das Rezept merke ich mir für einen weihnachtlich-festlichen Anlass.
    Gruss,
    Sarah

  • Hinterlasse mir einen Kommentar