Torte

Schoko-Kirschtorte mit Zimthauch

Schoko-Kirschtorte mit Zimthauch

Ihr Lieben, nach fast einem Monat Pause tauche ich mit einer megaleckeren Torte aus der Versenkung auf 🙂 . Für diese ungeplant lange Pause gibts gleich mehrere Gründe, doch dazu später. Widmen wir uns erst einmal dieser köstlichen Schoko-Kirschtorte. Diese hatte ich bereits vor vier Wochen zubereitet und konnte zu der Zeit nicht ahnen, dass es soooo mörderheiß sein würde,  wenn ich den Beitrag veröffentliche, denn nach den vielen fruchtigen Sommertörtchen hatte ich damals mal wieder Lust auf Schokolade. Das geht mir erfahrungsgemäß im Sommer öfter so, siehe: hier und hier und hier  😉 .Schoko-Kirschtorte mit Zimthauch

Wie kommt diese Schokoladengarnitur zustande?

Ich weiß nicht wie’s euch geht, ab und an brauche ich einfach Schokolade! Und davon bekommt ihr, man sieht es deutlich, bei dieser Torte reichlich. Das Finish mit der Kakao überpuderten Glanzglasur hatte ich mir schon so oft vorgenommen und nun endlich mal verwirklicht. Genau, ich hab’s schon verraten: Zunächst bereitet man eine Moussetorte, sowie eine Schokoladen Glanzglasur zu. Die Torte muss eine Nacht einfrieren, die Glasur im Kühlschrank ruhen. Am nächsten Tag wird die gefrorene Torte mit der leicht erwärmten Glasur übergossen und sofort danach mit Kakaopulver überpudert. Ein wenig rütteln und während die Glasur noch fließt, entstehen die Risse im Kakao. Das sieht nicht nur cool aus, das schmeckt auch noch herrlich schokoladig.

Schoko-Kirschtorte mit Zimthauch

Für mich war’s das erste Mal, dass ich diesen Effekt ausprobiert habe und dafür war ich eigentlich schon ganz zufrieden. Doch kommen wir zu den inneren Werten der Torte, welche beweisen, dass ein Hauch Zimt auch im Sommer absolut machbar ist – nein, sogar absolut empfehlenswert ist! Die Idee entlieh ich einer Rezeptidee von Antonio Bachour und setzte weisungsgemäß kein Zimtpulver, sondern Zimtstangen aus Ceylon ein. Das Aroma ist beim Genuss sehr fein und zart spürbar. Dazu kombinierte ich einen Haferflockenteig, weil ich einfach einmal etwas anderes als Biskuit wollte. Schokoladen umhüllte Knusperperlen sorgen für einen leichten Cruncheffekt und die Kirschen für die Fruchtkomponente.

Schoko-Kirschtorte mit Zimthauch

 

Schoko-Kirschtorte mit einem Zimthauch

Links mit * und ¹ sind Affiliate- / Werbelinks

Verwendete Formen: Silikonform Universo*, Silikonform Tortaflex 16 cm ∅*, Springform 20 cm ∅

Kirschkompott

  • 150 g Sauerkirschen (frisch oder TK)
  • 50 g Zucker
  • 5 g Stärkemehl
  • 1 Zimtstange
  • 70 g Orangensaft, frisch gepresst
  • 3 Blätter Gelatine (5 g)

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Zucker und Stärkemehl vermischen und zusammen mit den Kirschen, der Zimtstange und dem Orangensaft zu Kompott kochen. Vom Herd ziehen und die Gelatine darin auflösen. Das Kompott in die Tortaflex Form geben und im Kühlschrank oder Gefrierschrank gelieren lassen.

Vanillecreme

  • 40 g Milch
  • 20 g Sahne
  • Vanillemark
  • 2 Blätter Gelatine (3,4 g)
  • 1 Eigelb Gr. L
  • 25 g Zucker
  • 100 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Milch und Sahne mit der Vanille aufkochen. Eigelb und Zucker in einer separaten Schüssel verrühren. Die heiße Sahnemilch in die Eigelbmasse rühren. Alles zurück in den Topf geben und unter Rühren auf 83-85 Grad bringen. Vom Herd nehmen und die gut ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Die Schlagsahne cremig schlagen und unter die Vanillecreme ziehen. Die fertige Creme auf das gelierte, kühle Kirschkompott verteilen und die Form am besten über Nacht einfrieren.

Haferflockenteig

  • 75 g weiche Butter
  • 40 g Zucker
  • 1 Ei Gr. L
  • 45 g Mehl
  • 25 g Stärkemehl
  • ½ Teel. Backpulver
  • 25 g feine Haferflocken
  • 1 Prise Salz

Backofen auf 175 Grad vorheizen. Springform 20 cm ∅ einfetten. Butter und Zucker hellschaumig rühren und dann das Ei sorgfältig untermixen. Mehl, Stärke und Backpulver vermengen und über den Teig sieben. Die Haferflocken hinzufügen und alles zu einem glatten Teig rühren. In die vorbereitete Springform füllen und glatt streichen. Ca. 15-20 Minuten backen. Abkühlen lassen und einen Kreis mit 17 cm Durchmesser ausstechen.

Schokoladenmousse mit Zimt

  • 120 g Milch
  • 25 g Zucker
  • 45 g Eigelb (ca. 3 Stück)
  • 2 Zimtstangen
  • 140 g gehackte Scholadenkuvertüre (halb Vollmilch, halb Zartbitter)
  • 2 Blätter Gelatine (3,4 g)
  • 180 g. Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. 120 g Milch mit den Zimtstangen kurz aufkochen. 10 Minuten beiseite stellen und durchziehen lassen. Dann die Zimtstangen entfernen. Nun 100 g der aromatisierten Milch abmessen und wieder erhitzen. Eigelb und Zucker in einer separaten Schüssel verrühren. Die heiße Zimtmilch in die Eigelbmasse rühren. Alles zurück in den Topf geben und unter Rühren auf 83-85 Grad bringen. Vom Herd nehmen, die gut ausgedrückte Gelatine darin auflösen und durch ein Siebüber die gehackte Kuvertüre gießen. 1-2 Minuten stehen lassen, dann verrühren und anschließend mit dem Stabmixer aufemulgieren. Die Schlagsahne cremig schlagen. Die Schokoladenmasse sollte etwa 40-45 Grad haben, wenn die Schlagsahne untergehoben wird.

Aufbau

Etwa zwei Drittel der Schokoladenmousse in die Universo Form geben. Die gefrorene Kirsch- Vanille Einlage aus der Form lösen und  mit der Vanilleschicht nach unten in die Schokoladenmousse drücken. Mit einer Schicht Mousse bedecken und diese mit den Knusperperlen bestreuen. Den Haferflockenboden mit Amaretto tränken und auf die Mousse auflegen. Alles glattstreichen und die Torte über Nacht einfrieren.

Schokoladen Glanzglasur 

  • 160 g Sahne
  • 165 g Zucker
  • 55 g Wasser
  • 65 g Glucosesirup*
  • 65 g dunkler Kakao
  • 5 Blätter (8,5 g) Gelatine

Schokoladen Glanzglasur

Die Gelatine einweichen. Zucker, Wasser und Glucosesirup in einem Topf auf  103 Grad aufkochen. Vom Herd ziehen und die Sahne und den gesiebten Kakao in die Zuckermasse rühren. Die eingeweichte Gelatine in der Glasur auflösen und diese dann in einem hohen Gefäß mit dem Stabmixer kurz aufmixen, ohne zu viel Luft einzuarbeiten. Die Glasur noch einmal durch ein Sieb gießen. Die Oberfläche mit Folie bedecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Fertigstellung

  • 1 Tasse dunkler Backkakao

Den Kakao einmal durchsieben und danach wieder zurück in ein Sieb füllen. Das Sieb mit dem Kakao griffbereit stellen, da man nach dem Gießen der Glasur schnell zugreifen muss!
Die Glasur vorsichtig auf 45 Grad erwärmen (Wasserbad oder Mikrowelle) und dann auf etwa 35 Grad abkühlen lassen. Die gefrorene Torte aus der Form lösen und auf ein Rost stellen, das über  einer Schale platziert ist, die überlaufende Glasur auffangen kann. Die Torte gleichmäßig mit der Glasur übergießen und SOFORT mit dem Kakao überpudern. Da die Glasur zu diesem Zeitpunkt noch fließt, entsteht die zerklüftete Oberfläche. Danach muss die Torte nur noch auftauen.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Schoko-Kirschtorte mit Zimthauch

Ich weiß, die Kirschenzeit ist aktuell so gut wie vorbei, aber als ich die Torte zubereitete war sie noch voll in Gang. Selbstverständlich kann man die Schoko-Kirsch Torte aber das ganze Jahr über auch mit TK Kirschen zubereiten und so könnt ihr eure Lieben auch noch im Herbst und im Winter mit dieser Köstlichkeit verwöhnen.

Schoko-Kirschtorte mit Zimthauch

Weshalb nun diese lange Blogpause? Nun, zunächst einmal hatten wir Urlaub. Doch es kam anders als erwartet. Wir hatten nichts weiter geplant (Corona lässt grüßen) , so dass ich mich auf Ausschlafen und ganz viel Zeit zum Backen und Bloggen gefreut habe 🙂 .  Die Schoko-Kirschtorte sollte den Anfang von vielen (erhofften) Projekten werden. Gleich am ersten Sonntag wurde ich dann aber Opfer unserer Nachbarkatze, die mich gehörig in die rechte Hand biss 🙁 . Montag bereits war die Hand angeschwollen und ich machte mich flugs auf den Weg zum Arzt. Dort erwartete mich dann eine sorgenvoller Mediziner mit dem ganzen Standardprogramm für solche Fälle: Impfung, Antibiotika und Verband. Eine Woche die Hand ruhigstellen und hoffen, dass nicht mehr draus wird 🙁 .
So hatte ich mir meinen Urlaub nicht vorgestellt, aber letztlich ist noch einmal alles gut gegangen, wofür ich sehr dankbar war. Nun sollte ja das Backen losgehen. Aber nein, nun wurde es so heiß draußen, dass ich beim besten Willen den Backofen nicht für eine Minute anmachen mochte. Ich weiß, dass ihr mich versteht 😉 . Also ließ ich einfach mal locker und gestattete mir, auch einmal ein bisschen „faul“ zu sein.

Schoko-Kirschtorte mit Zimthauch

Ich hoffe, ich konnte euch wieder eine feine Backinspiration liefern, auch wenn das Wetter zur Zeit vielleicht eher zum Eisessen einlädt.

Seid von Herzen gegrüßt

Eure Maren ♥♥♥

¹Partnerlink: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Am Kaufpreis ändert sich dadurch nichts.

*Affiliatelink: Beim Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis bleibt für dich aber gleich.

Das könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

  • Antworten
    Sybille
    16. August 2020 at 7:35

    Schön, dass es dir gut geht. Alles andere lässt sich ertragen.
    Liebe Grüße und einen wunderbaren Sonntag.
    Sybille

    • Antworten
      Maren Lubbe
      16. August 2020 at 8:32

      Da hast du vollkommen recht, liebe Sybille! Genießen wir den Sommer! ☀️❤️☀️
      Liebe Grüße Maren

    • Antworten
      Beatrix Haubrichs
      17. August 2020 at 5:41

      Liebe Maren, hmmmm…. die Torte sieht wunderbar aus und lädt zum Nachbacken ein! Schokolade geht immer und die Verbindung mit Kirschen und Zimt klingt verführerisch. Ich freue mich, dass du wieder wohl auf bist ❣️ Liebe Grüße, Beatrix

  • Antworten
    Roswitha
    16. August 2020 at 9:00

    Liebe Maren,
    Ihre Torte sieht ja wieder sehr lecker und schön aus.
    Leider wird man manchmal unfreiwillig zu einer kleinen Pause gezwungen, hat aber wie ich finde oft auch was gutes, ausser bei ihnen die Unannehmlichkeiten mit der Katze.
    Ich kann gut mit ihnen fühlen, mir ging’s vor einigen Jahren genau so mit unserer Katze.
    Freue mich auf jedenfall sehr über das Rezept und sage einfach DANKE für alles.

    Alles Gute wüscht ihnen Roswitha

    • Antworten
      Maren Lubbe
      16. August 2020 at 9:28

      Liebe Roswitha,
      sie haben vollkommen recht. Ich mochte bei der Hitze, auch nachdem meine Hand wieder genesen war, am Computer sitzen. Ich liebe Katzen über alles und diese ist halt ein wenig launisch, aber ansonsten sehr süß. Nächstes Mal passe ich besser auf! Und wenn Sie das Gleiche bereits durchgemacht haben, dann wissen Sie ja auch, wie gefährlich Katzenbisse sind. Nochmal Glück gehabt!

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Eva
    16. August 2020 at 19:29

    Liebe Maren, das ist ja wieder mal ein wunderbares Törtchen 🙂 ! Jetzt weiß ich auch, wie du den Craquelin-Effekt hinbekommen hast. Ich dachte, du hättest eine Hülle aus Craquelin gebacken und anschließend mit Mousse und Fruchtschicht und den weiteren Schichten gefüllt 🙂 !
    Es ist schade, dass du deinen Urlaub nicht so nutzen konntest wie geplant. Super, dass sich deine Hand wieder erholt hat!!! Das ist das Wichtigste! Und Faulenzen muss manchmal unbedingt sein. Es tut nämlich gut 🙂 !
    Ich habe diese Woche leider auch zwei Tage im Krankenhaus verbracht statt als Urlaubstage genossen. Doof, aber Hauptsache, es hat geholfen 🙂 .
    Liebe Grüße und eine schöne Woche! Eva

    • Antworten
      Maren Lubbe
      16. August 2020 at 21:37

      Liebe Eva,
      Das hört sich aber gar nicht gut an! Ich hoffe, es geht dir wieder gut. Da kann man mal sehen wie schnell der Wind drehen kann und man sich plötzlich im Krankenhaus wiederfindet.
      Mir hat die Pause aber auch gutgetan. Den Sommer muss man auch ausnutzen. Die meiste Zeit ist es hier ja kühl.

      Ganz liebe Grüße
      Maren

  • Antworten
    Marianne
    17. August 2020 at 17:29

    Liebste Maren,
    Schön dass du gesund und erholt zurück bist!!! Und dann wieder mit so einem Knaller!!! Seht sehr schöne schokoladige Torte!
    Ja, die Sache mit Katze kann sehr böse ausgehen, hatten wir nicht selten in die Praxis. Aber noch Mitte im Urlaub ist veflixt…Hast zumindest deine Seele baumen lassen, hoffe ich….Und ausschlafen…wie gut es tut..
    Ich war auch 2 Wochen zuhause und die Zeit genossen. Nebenbei in der Küche trotzdem experimentiert, viele Mousseresten und Curds auf verschiedensten Arten in kleine Küchlein integriert, Kleinigkeiten und sogar Brot und Brötchen trotz der Hitze gebacken…
    Die Malibutorte von dir und mein erster Matcha Versuch mit Himbeeren warten noch im Kühlfach aud die richtige Gelegenheit. Es ist so praktisch und beruhigend eine Reserve für kurzfristige Besuche zu haben.
    Diese Torte muss natürlich auch gebacken werden, jetzt langsam wird das Wetter auch erträglicher . Eine Frage noch: würdest du bei TK Kirschen doch mehr Gelatine nehmen, denn sie lassen immer mehr Saft als die Frischen?
    Eine schöne Woche wünsche ich dir, lass dich herzlich umarmen,
    Marianne

  • Antworten
    Gertrud
    17. August 2020 at 21:26

    Liebe Maren,
    ich freue mich sehr, dass du wieder „zurück“ bist. Hoffentlich hat sich deine Hand gut erholt. Das war ja wirklich ein dummes Unglück – und im Urlaub auch noch 🙁 .
    Die Torte ist wie gewohnt ein wahres Meisterstück. Der Effekt ist dir super gelungen. Ich habe mir auch schon mal ein Video darüber angeschaut, aber ich hätte mich nie an einen Versuch gewagt :-). Beim Rezept musste ich schmunzeln bzw. bei der Einleitung. Nach unseren vielen Geburtstagstorten, die großteils auch fruchtig waren, ist jetzt im meinem Tiefkühler eine Torte mit Toblerone Schokolade. Manchmal muss es einfach Schokolade sein – genau so ist es. Hitze hin oder her :-)).
    Liebe Grüße aus Österreich.
    Gertrud

  • Antworten
    Peggy W.
    21. August 2020 at 21:07

    Das hätte ja arg übel enden können mit der Hand. Aber schön zu hören, dass es wieder besser geht. So werden wir auch in Zukunft mit so wunderhübschen Törtchen verwöhnt, also virtuell 😉. Das Innenleben dieses Exemplares ist ja mal wieder absolute Perfektion.
    LG Peggy

  • Hinterlasse mir einen Kommentar