Törtchen

Pistazienküchlein mit Himbeerschokolade

Pistazien Madeleines mit Himbeerschokolade | Maren Lubbe

Heute gibt’s mal etwas Kleines, was man schnell aus dem Hut zaubern kann. Das Argument, dass sich manchmal überraschend Besuch ankündigen könnte und man sich dann freut, wenn man etwas Besonderes anzubieten hätte, zieht in der derzeitigen Situation wohl leider nicht. Doch irgendwann wird auch diese Zeit Vergangenheit sein und was spricht denn dagegen, jetzt für seine Lieblingsmenschen im eigenen Heim solche kleinen Glücklichmacher zu backen?   Diese kleinen Pistazienküchlein, oder soll ich Madeleines sagen, sind schnell zusammengerührt und schmecken saftig und aromatisch. Das allein ist natürlich schon klasse, aber die tolle Himbeerschokolade macht aus den Küchlein einen echten Renner!

Pistazien Madeleines mit Himbeerschokolade | Maren Lubbe

Erinnert ihr euch an die Yuzu-Schokoladentorte? Ganz ähnlich wie bei dieser Torte, habe ich hier bei den Pistazienküchlein statt Yuzu-, Himbeerkuvertüre von Valhrona verwendet. Eine intensiv nach Himbeeren schmeckende Schokolade, die nicht nur chic aussieht, sondern auch hervorragend zu Pistazien passt. Ich habe die noch feuchte Himbeerkuvertüre mit Rosenblüten Streuseln bestreut, die ich neulich in einem Online Shop entdeckt hatte. Ich muss allerdings sagen, dass der wirklich feine Rosenduft im Himbeergeschmack etwas unterging 😉 .Pistazien Madeleines mit Himbeerschokolade | Maren Lubbe

Wisst ihr was mein Mann gesagt hat, als er mich beim Fotografieren beobachtete? „Die sehen ja aus wie Marienkäfer!“ 😀 😀 Ganz unrecht hat er nicht, oder?

Pistazien Madeleines mit Himbeerschokolade | Maren Lubbe

Pistazienküchlein mit Himbeerschokolade

Links mit * und ¹ sind Affiliate- / Werbelinks

Zutaten für ca. 12 Küchlein     –      Verwendete Form: Madeleines Backform¹

Teig

  • 100 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier Gr. L
  • 50 g Creme fraiche
  • 25 g Pistazienmus ¹/ Pistazienpaste
  • 100 g Mehl
  • ½ Teel. Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 20 g gemahlene Pistazien
  • optional 1 Teel. Matcha Tee Pulver

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Backform sorgfältig buttern.
Butter und Zucker hellschaumig rühren. Nach und nach die Eier untermixen. Die Creme fraiche und das Pistazienmus einrühren. Das mit dem Backpulver vermischte Mehl übersieben und zusammen mit dem Salz, den gemahlenen Pistazien und ggf. dem Matcha Pulver zu einem Teig verrühren.

Den Teig in die Mulden der Backform verteilen. Etwa einen Esslöffel pro Mulde. Bei 180 Grad 10-12 Minuten backen. Aus der Form lösen und auf einem Rost abkühlen lassen.

 

Glasur

Die Kuvertüre temperieren und die Küchlein zur Hälfte eintauchen. Abstreifen und mit den Streuseln bestreuen. Die Kuvertüre an einem kühlen Ort erstarren werden lassen. Die Küchlein servieren. Sie sind mindestens 1-2 Tage in einem gut verschlossenen Behälter haltbar.

 

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

 

Pistazien Madeleines mit Himbeerschokolade | Maren Lubbe

Ich finde das Farbspiel und die Aromen unheimlich toll. Wer jetzt aber nicht mal eben diese Himbeerkuvertüre zur Hand hat oder besorgen kann, der kann die kleinen Küchlein natürlich mit jeder anderen Schokolade oder ganz einfach pur mit Puderzucker bestäubt vernaschen. Die hübsche Muschelform habe ich kürzlich von meiner Freundin Barbara zum Geburtstag bekommen und musste gleich ausprobiert werden 😉 . Aber natürlich könnt ihr die Küchlein auch in einer Madeleineform oder auch einer Minimuffinform backen.

Pistazien Madeleines mit Himbeerschokolade | Maren Lubbe

Ich weiß nicht wie’s euch geht. Das tägliche Leben scheint völlig über den Haufen geworfen und in den Medien hört und liest man nichts anderes als Corona. Wir nehmen die Warnungen sehr ernst, inzwischen halten es aber so, dass wir uns jeweils morgens und abends informieren und uns in der restlichen Zeit auf uns, unseren Garten und unser schönes Heim konzentrieren. Ich muss und werde auch weiterhin zur Arbeit fahren, mein Mann geht ins Home Office. Die Zeit zum Backen wird für mich daher fast gleich bleiben. An den Aufrufen des Blogs kann ich aber ablesen, dass bei euch weniger gebacken wird. Eigentlich kein Wunder, denn erstens ist man ein bisschen aus der Routine geworfen, Ausgangssperren erschweren das Einkaufen und es fallen alle gastlichen Veranstaltungen weg. Ich habe dennoch beschlossen weiterzumachen, denn es werden wieder andere Zeiten kommen und wie meine Freundin Barbara anmerkte: Rezepte sind für die Ewigkeit 🙂

Pistazien Madeleines mit Himbeerschokolade | Maren Lubbe

Alles Liebe für euch!

Eure Maren ♥♥♥

 

 

¹Partnerlink: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Am Kaufpreis ändert sich dadurch nichts.

*Affiliatelink: Beim Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis bleibt für dich aber gleich.

Das könnte dir auch gefallen

6 Kommentare

  • Antworten
    Erna
    22. März 2020 at 8:25

    O ja, die werde ich heute gleich probieren! Danke für das tolle Rezept! Ich habe sogar die Himbeerkuvertüre im Vorrat, ich verwende sie gerne zum Füllen von Macarons und Pralinen, sie schmeckt wirklich super.
    Ich kann mich nur wiederholen : bitte weiter so, ich freue mich über jedes Rezept und probiere mindestens 90 % aus! Vielen lieben Dank und bleiben Sie gesund! 🍀

    • Antworten
      Maren Lubbe
      22. März 2020 at 9:31

      Liebe Erna,
      Und ich kann nur sagen: Danke!! Ich freue mich so sehr über Ihre herzlichen Worte. Und dass Sie auch noch die Himbeerschokolade vorrätig haben, ist ja wohl ein supertoller Zufall! Ich bin gespannt, wie Ihnen die kleinen Küchlein schmecken. Ist ja diesmal kein aufwändiges Pâtisserierezept, aber ich finde, das muss auch mal sein ☺️ .

      Alles Liebe und bleiben Sie gesund!
      Maren

  • Antworten
    Eva
    22. März 2020 at 12:53

    Liebe Maren,
    diese Himbeerkuvertüre sieht fantastisch aus <3! Wunderschön. Der Besuch eines Online-Schokoladeshops steht eh auf meiner heutigen To-do-Liste, das trifft sich gut – da werde ich mal ausschau halten 🙂 !
    Ich bin ganz deiner Meinung. Es darf, muss gebacken werden! Wir haben hier seit fast einer Woche mehr oder weniger Ausgangssperre, und man hat den Eindruck, allmählich finden sich alle im neuen Rhythmus zurecht. Eine andere Art Alltag kehrt ein. Das Leben geht ja trotz allem weiter, und gut Essen ist auch in der Krise wichtig 🙂 ! Und wie du sagst: Die Rezepte bleiben ja. Dann werden sie halt später gebacken – was soll´s!
    Ganz liebe Grüße und bleib gesund!
    Eva

    • Antworten
      Maren Lubbe
      22. März 2020 at 13:06

      Dankeschön, liebe Eva! Du hast recht, wir müssen uns an diese neue Art des Alltags gewöhnen. Ich bin fest der Überzeugung, dass diese Krise bei allem Leid auch ein bisschen zum Umdenken beiträgt. Im besten Fall wird uns nachhaltig bewusst, was von Bedeutung ist und was nicht. Außerdem kann sich die Natur etwas erholen ohne all die Flugzeuge und Kreuzfahrtschiffe. Aber mir tun natürlich all die Menschen leid, die diese böse Infektion erwischt hat, genauso wie deren Angehörige, die sich Sorgen um sie machen. Und natürlich die kleinen Unternehmen, die jetzt um ihre Existenz bangen.
      Es hilft nichts, erstmal müssen wir durchhalten und das Beste daraus machen.

      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    Roswitha
    22. März 2020 at 13:32

    Liebe Maren,🌷 mein Nachmittagskaffee ist gerettet, habe ihre tollen Küchlein gesehen und mußte sie sofort nachbacken, da ich keine Pistazien im Haus hatte aber dafür erst kürzlich Nussmuss hergestellt habe, somit sind es Nussküchlein
    mit Nougatschokolade geworden, schmecken hervorragend😋

    Einen schönen Sonntag und DANKE für ihre tollen Süssigkeiten.
    Bleiben Sie gesund❣

    • Antworten
      Maren Lubbe
      23. März 2020 at 22:49

      Liebe Roswitha,
      du bist ja wirklich von der schnellen Truppe! Ich finde es toll, dass du die kleinen Küchlein kreativ umgebaut hast. Eine tolle Kombination! Danke für dein Feedback und ganz liebe Grüße

      Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar