Tartes

Fruchttarte Exotic

Fruchttarte Exotic

Nach der sahnigen Vanille-Karamell Torte der letzten Woche, hatte ich diesmal richtig Lust auf etwas Fruchtiges mit Mürbeteig. Ihr habt es sicher schon bemerkt – Ich backe hier auf dem Blog nach dem Lustprinzip 😉 . Je länger ich dabei bin, desto weniger interessieren mich Events oder Feiertage. Ich backe am liebsten wonach mir der Sinn steht, bzw. welche Zutaten ich gerade im Haus habe. Dies hier soll (m)ein Wohlfühlort sein, eine Plattform des Genusses und der Liebe zum Backen . Bei der Fülle der Rezepte, die sich mittlerweile hier auf dem Blog angesammelt hat, bietet sich euch bestimmt auch genug  Auswahl für Muttertage, Geburtstage oder sonstige Anlässe, oder?

Fruchttarte Exotic

Gerade in Zeiten, in denen mich Sorgen und Gedanken plagen (darin bin ich Weltmeister 😉 ), finde ich beim Backen und Bloggen meine Ablenkung und Entspannung. Und wenn ich mir jetzt die Fotos dieser farbenfrohen Exotic Fruchttarte ansehe und mich an ihren köstlichen Geschmack erinnere, dann hüpft mein Herz 🙂 .

Fruchttarte Exotic

Eine Flasche rosarotes Drachenfruchtpüree stand schon seit einiger Zeit auf ihren Einsatz wartend bereit.  Als ich dann noch in unserem Supermarkt eine frische Drachenfrucht entdeckte, reifte der Plan für diese Tarte. Drachenfrüchte, auch Pitahaya genannt, gibt es mit rotem und mit weißem Fruchtfleisch, immer mit den symptomatischen minikleinen Sämchen darin. Ehrlich gesagt, ist der Geschmack der Früchte wenig ausgeprägt, weswegen sie wohl am häufigsten als Dekoration verwendet werden. Die Drachenfrucht punktet also buchstäblich mit ihrer Optik. Doch keine Angst, die exotisch, aromatische Fruchtmousse und der leckere Tarteboden sorgen ausreichend für herrliches Aroma! Aus dem roten Drachenfruchtpüree habe ich die Glasur hergestellt, die weiße diente als Garnitur. Das Rezept für die Glasur hat mir übrigens meine liebe Leserin Sylvia verraten .

Fruchttarte Exotic

So, nun schauen wir uns doch mal an, was die Fruchttarte Exotic zu bieten hat: Knuspriger Mürbeteig mit saftiger Mandel-Kokos Frangipane, in der aromatisch säuerliche Physalisfrüchte versunken sind. Die Fruchtmousse obendrauf ist ein Mix aus Maracuja, Mango, Zitrone mit einem Hauch Banane. Darüber die Drachenfruchtglasur und das alles wird umzingelt von frischen leckeren Früchten 🙂 . Fruchttarte Exotic

 

Fruchttarte Exotic

Links mit * und ¹ sind Affiliate- / Werbelinks

Die Tarte hat einen Durchmesser von 22 cm

Verwendete Formen: Silikonform Universo‘*, Tartering 22 cm* ∅

Exotische Fruchtmousse

  • 100 g Kokosmilch od. Vollmilch
  • 1 Eigelb
  • 20 g Zucker
  • 5 g Stärkemehl
  • 3 ½ Blätter Gelatine
  • 50 g Mascarpone
  • 80 g Maracujapüree¹
  • 80 g Mangopüree
  • 20 g Bananenpüree
  • 1 El. Zitronensaft
  • 35 g Zucker
  • 140 g Schlagsahne

Die Fruchtpürees mit dem Zitronensaft und 35 g Zucker verrühren und bereitstellen. Die Milch in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Eigelb, 20 g Zucker und die Stärke miteinander verrühren. Die heiße Milch unter die Eimasse rühren, zurück in den Topf geben und bei milder Hitze und stetigem Rühren zu einer Creme verarbeiten (nicht kochen!). Den Topf vom Herd ziehen und die Gelatine in der Creme auflösen.  Die Mascarpone einrühren und anschließend die Fruchtzubereitung hinzufügen. Die Masse auf ca. 20 Grad abkühlen lassen (zwischendurch immer mal umrühren). Die Sahne cremig schlagen und unter die Fruchtmasse ziehen. Die Fruchtmousse in die Universo Form füllen und mindestens 4 Stunden oder über Nacht einfrieren.

Mürbeteig

  • 55 g Puderzucker
  • 85 g weiche Butter
  • 18 g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • 35 g verquirltes Ei
  • 140 g Mehl Type 550

Puderzucker und Butter cremig rühren, Mandeln, Salz und Mehl hinzufügen und zusammen mit dem Ei zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einem Ziegel formen, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 1/2 Stunde in den Kühlschrank legen. –  Den Teig  3 mm dick ausrollen und den Tartering damit auslegen. Die Kanten sauber abschneiden und den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Die Tarte zunächst für mindestens 15 Minuten in den Gefrierschrank stellen. Das erspart das Blindbacken mit Hülsenfrüchten und vermeidet weitestgehend das Absinken des Rands. Den Backofen währenddessen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze aufheizen und die Frangipane vorbereiten.

Frangipane mit Kokos

  • 70 g weiche Butter
  • 40 g gemahlene Mandeln
  • 30 g Kokosflocken
  • 70 g Zucker
  • 1 Prise geriebene Tonkabohne
  • 1 Ei Gr. M
  • 25-30 Physalisfrüchte

Alle Zutaten, bis auf die Früchte miteinander verrühren, so dass eine luftige Creme entsteht. Die Frangipane auf dem vorbereiteten, gekühlten Mürbeteigboden verstreichen. Die Physalisfrüchte in die Creme drücken. Je nach Größe der Früchte müssen diese etwas kleiner geschnitten werden, denn sie sollten später nicht über den Rand der Tarte hinausragen. Die Tarte im Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten goldbraun backen. (Besonders knusprig auch von unten wird die Tarte, wenn ihr sie auf einer speziellen Backmatte (Airmat)* für Mürbeteig backt.)  Auf einem Rost vollständig abkühlen lassen.

Drachenfruchtglasur

  • 300 g Drachenfruchtpüree¹
  • 1 El. Zitronensaft
  • 130 g Gelierzucker 1:3
  • ggf. etwas Lebensmittelfarbe pink rot

Alle Zutaten in einem Topf zum Kochen bringen und ca. 2 Minuten sprudelnd kochen lassen. Auf ca. 35 Grad abkühlen lassen.

Fertigstellung

  • Drachenfruchtglasur (s.o.)
  • verschiedene Früchte
  • Zitronenmelisseblättchen
  • ggf. etwas Fruchtglasur

Die Mürbeteigtarte bereitstellen. – Die gefrorene Fruchtmousse aus der Silikonform lösen und auf ein Rost legen, welches über eine Schale platziert ist, die überlaufende Glasur auffangen kann. Die 35 Grad warme Drachenfruchtglasur über die gefrorene Fruchtmousse gießen (einen kleinen Rest übrig lassen). Der Guss erstarrt sogleich auf der gefrorenen Mousse. Die Oberfläche der Mürbeteigtarte mit einer dünnen Schicht der restlichen Glasur bestreichen und vorsichtig die gefrorene Exoticmousse darauf platzieren. Den überstehenden Rand mit verschiedenen Früchten und den Zitronenmelisseblättchen dekorieren. Soll die Tarte nicht zeitnah serviert werden, kann man aufgeschnittenes Obst, wie z. B. Drachenfrucht, Feigen und Ananas, mit einer dünnen Schicht Fruchtglasur vor Austrocknung schützen.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

 

Fruchttarte Exotic

Wir haben uns diesen fruchtigen Leckerbissen an einem sonnigen Nachmittag im Gartenpavillon schmecken lassen 🙂 . Genau der richtige Rahmen für diese Fruchtbombe. Solltet ihr kein Drachenfruchtpüree bekommen, könnt ihr natürlich auch ein anderes Fruchtpüree verwenden.

Fruchttarte Exotic

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und eine ebensolche Woche mit hoffentlich wieder wärmeren Temperaturen ♥ 

 

Eure Maren

 

 

¹Partnerlink: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Am Kaufpreis ändert sich dadurch nichts.

*Affiliatelink: Beim Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis bleibt für dich aber gleich.

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Antworten
    Gertrud
    5. Mai 2019 at 7:18

    Ach, Maren, ich liebe Tartes. Und diese ist einfach wieder ein Traum 😍 die Glasur mit Drachenfrüchten ist toll. Ich muss zwar ehrlich sagen, einen sirup davon hab ich noch nie gesehen, aber vll nur nicht darauf geachtet. Werde baldmöglichst mal danach Ausschau halten 😀. Das Mousse klingt so nach Sonne und Strand – wobei wir wären mitnSonne alleine ja auch zufrieden oder 😂 – jedenfalls total lecker. Mai ist bei uns ein Geburtstagsmonat, ich komme gar nicht so dazu, Rezepte auszuprobieren. Leider !! Hab aber noch die Torte von C. Lignac im Tiefkühler 👍 und eine Tarte Citron – schon wieder 🙈 , aber ich liebe eben Tartes 😍 ich wünsche dir einen schönen Sonntag, trotz winterlichen Temperatuten und Kaminfeuer im Mai.
    Liebe Grüsse, Gertrud
    ,

  • Antworten
    Ute
    5. Mai 2019 at 11:25

    Liebe Maren,
    gestern hat es bei uns geschneit, auf den Bäumen sind noch Reste zu sehen ;-(
    Da wärmen deine Bilder dieser wunderschöne Tarte richtig und stimmen uns auf wärmeres Wetter ein, was auch bald wieder kommen wird.
    Und dabei noch im Garten sitzen – ja das kann man sich wunderbar vorstellen. Dabei kann man schon mal den Rest der Welt vergessen.
    Liebe Grüße Ute

  • Antworten
    Anita
    5. Mai 2019 at 17:39

    Ohhhh, was für eine Farbexplosion!!! Die Torte sieht fantastisch aus. Jedes Mal denke ich das, wenn ich deine Torten sehe, du verblüffst mich jedes Mal aufs neue. Fantastisch 👏👏👏
    LG
    Anita

  • Antworten
    Eva Dragosits
    5. Mai 2019 at 19:55

    Liebe Maren,
    ich bin sofort dabei bei diesem süßen Abstecher in den exotischen Urlaub 🙂 ! Die Tarte sieht so bunt und farbenfroh aus, die macht schon beim Anschauen richtig gute Laune. Der Teller mit den bunten Tupfen passt perfekt dazu!
    Ich finde es sehr sympathisch, dass du einfach backst, worauf du Lust hast. So soll es sein, finde ich. Dein Blog gehört dir, da bist du deine eigene Chefin und kannst machen, was du willst 🙂 ! Ich lese oft, dass man einen Blogplan erstellen soll und rechtzeitig vor den Feiertagen und bestimmten Anlässen etwas zum Thema backen soll. Das nimmt ja komplett die Spontantität raus, das stresst! Bleib so spontan und kreativ wie du bist – Termine und To-Do-Listen gibt´s eh schon genug!
    Liebe Grüße
    Eva

  • Hinterlasse mir einen Kommentar