Tartes

Tartelettes au citron – Zitronentartelettes

Tartelettes au citron - Zitronentartelettes

Ich habe es bereits mehrfach erwähnt – mein absolutes Lieblingstörtchen ist das Tartelette au citron. Es vergeht KEIN Urlaub in Frankreich in dem ich nicht mindestens eines davon vernasche. Egal wo und in welcher Konditoreiauslage ich es erblicke, wenn ein Zitronentartelette dort zu finden ist, dann landet es auf meinem Teller! 😀 Vorzugsweise mit süßem Baiser gekrönt. Hach, ich liebe einfach dieses Zusammenspiel von saurer Zitrone und süßem Meringue! Tartelettes au citron - Zitronentartelettes

Leider, leider sind die Tartelettes aber nicht immer so, wie ich sie mir wünschen würde. Oft ist der Mürbeteig zu fest oder schon durchgeweicht oder die Zitronencreme ist zu süß und nicht richtig zitronig aromatisch. Was macht man also? Genau! – selber backen! Und zwar so, wie ich’s mag. Zartsandiger, buttriger Mürbeteig, herrlich säuerliches Zitronenconfit und ein richtig aromatisches Lemon Curd. Alles gar nicht schwer herzustellen, gut vorzubereiten und schon jedes für sich einfach unvergleichlich gut – zusammen (m)ein Traum Törtchen!

Tartelettes au citron - Zitronentartelettes

Ich habe dieser Tage gerade wieder eine Menge frischer naturbelassener Zitronen und Limetten aus Mallorca bekommen und so lag die Zubereitung eines Zitronenrezeptes auf der Hand. Zunächst habe ich ein Zitronen Confit bzw. Confit de citron hergestellt. Diese „Marmelade“ aus blanchierten und mit Zitronensaft und etwas Zucker eingekochten Zitronenzesten ist ein Aromawunder und gibt den Tartelettes au citron erst den richtigen Kick. Man kann es mal bei Gelegenheit zubereiten, denn es hält sich ähnlich wie Marmelade im Gläschen. Für Zitrusaroma Liebhaber ein absolutes Muss! Hier geht’s zum Rezept KLICK .

Tartelettes au citron - Zitronentartelettes

Tartelettes au citron – Zitronentartelettes

Mit * und ¹ markierte Links sind Werbelinks

Verwendete Formen: 6 Tarteletteringe 8 cm∅ * oder entsprechende Tarteletteformen

Alle Komponenten (bis auf die Meringue) können 1-2 Tage vor dem Servieren zubereitet werden! 

Mürbeteig (Pierre Hermé)

  • 75 g weiche Butter
  • 50 g Puderzucker
  • 125 g Mehl Type 550
  • 15 g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • 30 g verschlagenes Ei (ca. ½ Ei L)

Puderzucker und Butter cremig rühren, Mandeln, Salz und Mehl hinzufügen und zusammen mit dem Ei zügig zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einem Ziegel formen, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 1/2 Stunde in den Kühlschrank legen. –  Danach den Teig  3 mm dick ausrollen und Kreise mit 12-13 cm. Durchmesser ausschneiden. Die Tartelettesringe fetten und auf ein Blech mit spezieller Backmatte* oder Backpapier setzen. Die Teigscheiben sorgfältig in die Ringe einlegen, die überstehenden Kanten mit einem scharfen Messer abschneiden und den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen.  Die Tartelettes nun möglichst für etwa 15 Minuten in den Gefrierschrank stellen. Das erspart das Blindbacken mit Hülsenfrüchten und vermeidet weitestgehend das Absinken des Rands. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze aufheizen und die eisgekühlten Tartelettes goldbraun backen. Auf einem Rost abkühlen lassen und ggf. in einer gut schließenden Blechdose aufbewahren.

Confit de citron

siehe Rezept → KLICK

Lemon Curd

  • feiner Abrieb von 3 großen Bio Zitronen
  • 150 ml Saft von Zitronen (ich habe auch den Saft einer Limette verwendet)
  • 180 g Zucker
  • 15 g Speisestärke
  • 80 g Butter, in Würfeln
  • 3 Eier Gr. M

Die Schale der Zitronen fein abreiben. Die Früchte auspressen. Zucker und Stärkemehl vermischen und zusammen mit dem Saft und dem Abrieb in einem Topf aufkochen. Dann die Butterwürfel nach und nach unterrühren. Den Topf vom Herd ziehen, die Hitze reduzieren und die Eier einrühren. Den Topf wieder auf die Platte stellen und das Curd stetig rühren bis es andickt. 82 Grad sollten dabei nicht überschritten werden, damit das Ei nicht ausflockt! Mit einem Stabmixer kurz aufmixen. Das Curd kann nun in ein ausgekochtes Glas gefüllt werden, das heiß verschlossen wird. Ansonsten die Oberfläche mit Frischhaltefolie bedecken. Im Kühlschrank bis zur Verwendung aufbewahren. Im Glas hält sich das Curd problemlos 1-2 Wochen im Kühlschrank. Mit Folie bedeckt sollte es sicherheitshalber innerhalb von 2-3 Tagen verbraucht werden.

Fertigstellung

Den Boden der Mürbeteigtartelettes mit einer dünnen Schicht Confit de citron bestreichen. Anschließend das Lemon Curd einfüllen und mit einer Palette glattstreichen. Dann die Meringue zubereiten.

Italienische Meringue

  • 2 Eiweiß Gr. M
  • 100 g Zucker
  • 24 g Wasser

Zucker und Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Kurz bevor der Sirup 118 Grad erreicht hat, das Eiweiß mit dem Mixgerät zu Eischnee schlagen. Währenddessen den heißen Sirup in feinem Strahl dazugießen. Die Mergingue rühren bis sie auf ca. 40 Grad heruntergekühlt ist.

Die Baisermasse in einen Spritzbeutel mit St. Honoré Tülle* füllen und die Tartelettes mit damit dekorieren. Nach Wunsch mit einem Flambierbrenner abflämmen. Ich habe noch winzige Tupfen  Zitronen Confit in die Wellen der Meringue gespritzt und ein Melissenblättchen aufgelegt.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Tartelettes au citron - Zitronentartelettes

Ich mag die Tartelettefüllung gern fruchtig säuerlich. Dass ich mit dieser Vorliebe nicht allein dastehe, zeigten mir die Rückmeldungen meiner Kolleginnen, die ausnahmslos begeistert waren. Ich hätte wohl das Doppelte an Tartelettes verteilen können 😉 . Eben ein richtig schönes frisches Sommertörtchen!Tartelettes au citron - Zitronentartelettes

Hier oben im Norden hat der Sommer allerdings eine kleine Pause eingelegt. Der Vorteil ist, dass ich wieder den Backofen anmachen mag 😉 . Also dürft ihr euch schon bald auf das nächste leckere Rezept freuen 🙂 .

Liebe Grüße Maren ♥♥♥

 

¹Partnerlink: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Am Kaufpreis ändert sich dadurch nichts.

*Affiliatelink: Beim Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis bleibt für dich aber gleich.

Das könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

  • Antworten
    Carola
    6. Juli 2019 at 21:51

    Liebe Maren
    Habe deine Törtchen mit Vanillecreme und Rhabarber Himbeerschicht als kleine Torte ausprobiert! Schmeckt super genial, herzlichen Dank für das Rezept

    • Antworten
      Maren Lubbe
      10. Juli 2019 at 23:09

      Das freut mich sehr, Carola! Die hätte ich gern mal gesehen ☺️
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Marianne
    7. Juli 2019 at 15:21

    Liebste Maren,

    Zitronentartellets sind auch für mich immer ein Genuß, vor allem im Sommer…und wenn sie dazu noch so ein Augenschmaus wie deine sind, da würde ich sofort zu dir fliegen…
    Hach, und dieses Baiser…mein höchster Lob für diese wunderbare Törtchen und deine Kunst immer auch aus dem Klassiker deine eigene Note zu geben…
    Wir sind jetzt auf dem Weg von Ostsee zurück, es wird mit jedem Kilometer wärmer, nachdem wir sogar 13 Grad im Urlaub hatten….Bei diese Temperaturen hat man sicherlich Lust zu backen😀
    Liebste Grüßen von unterwegs und dir noch einen schönen, gemütlichen Sonntag
    Marianne

    • Antworten
      Maren Lubbe
      10. Juli 2019 at 23:11

      Ach du Arme! Da habt ihr ja wirklich die kälteste Zeit in eurem Urlaub erwischt, liebe Marianne. Wie schade! Heute war es so herrlich warm und sommerlich hier oben. Du musst wiederkommen!!
      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Ute
    7. Juli 2019 at 20:01

    Liebe Maren,
    mmmh die Tarteletts sind sind wunderschön anzusehen und wenn die nur halb so lecker sind… dann schmecken sie sicher gigantisch.
    Ich liebe ja Zitrone sehr – die muss ich auf jeden Fall mal nachbacken. Das Zitronenconfit klingt ja auch super lecker und gibt sicher einen zusätzlichen Kick.
    LG Ute

    • Antworten
      Maren Lubbe
      10. Juli 2019 at 23:13

      Hallo liebe Ute,
      Du bist auch Zitronenliebhaberin? Dann solltest du die Tartelettes und besonders das Confit unbedingt mal ausprobieren. Demnächst kommt noch ein Rezept in dem ich das Confit einsetze 😉. Es lohnt sich also !

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Eva
    7. Juli 2019 at 20:22

    Liebe Maren,
    oh, ja, ja, ja, bitte her damit 🙂 ! Die sehen absolut köstlich aus! Ich kann mir das gut vorstellen, wie du irgendwo in Frankreich hoffnungsvoll so ein feines Törtchen bestellst und dann enttäuscht bist 🙂 . Ist doch toll, dass du das selber genau so hin bekommst, wie du es willst 🙂 !
    Liebe Grüße – und hab eine schöne Woche ganz mit vielen Zitronentartelettes!
    Eva

    • Antworten
      Maren Lubbe
      10. Juli 2019 at 23:14

      Ja, da hast du wirklich recht, Eva! Selbstgemacht schmeckt ja meistens am besten. Wir waren wirklich alle hingerissen … sauer macht eben lustig und glücklich 😄

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Gertrud
    8. Juli 2019 at 12:31

    Liebe Maren,
    die Tartelettes sehen absolut köstlich aus. Wobei ich, ehrlich gesagt, nicht so ein Fan der Meringue bin, aber meine Kinder zum Beispiel würden dahinschmelzen, wenn ich mal so was hinstellen würde. Ich muss ihnen die Freude wirklich einmal machen 🙂
    Aber dafür bin ich immer dabei, wenn es um Zitronen geht. Meines hat dann einfach kein Topping aus Meringue :-).
    Und ich muss es nochmals sagen, deine Rubik´s Würfel von letzter Woche sind einfach „der Hammer“. Hast du da wirklich diese
    kleine Würfelform genommen? Ich hab´ die auch, erst dachte ich, du hättest sicher größere genommen. Das muss ja eine Heidenarbeit gewesen sein !!! Aber gelohnt hat es sich !!!
    Liebe Grüße aus Österreich,
    Gertrud

    • Antworten
      Maren Lubbe
      11. Juli 2019 at 10:01

      Liebe Gertrud,
      Meringue ist wirklich nicht jedermanns Sache. Aber Gottseidank schmecken Tartes au citron ja auch ohne (fast) genauso gut 😉. Ich mag Zitronen und besonders Limetten total gern. Habe gerade eine ganze Menge toller Früchte hier liegen , die darauf warten, verarbeitet zu werden. Das Confit de citron werde ich auf jeden Fall noch einmal auf Vorrat zubereiten, genauso wie ich endlich einmal Salzzitronen herstellen möchte.
      Für den Rubik‘s Cube habe ich die 3,5er Würfelchen genommen. Das schien uns die richtige Größe. Eben wie ein Petit fours . Aber so aufwendig ist das gar nicht!

      Liebe Grüße Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar