Törtchen

Mohn-Marzipan Törtchen mit Himbeerspirale

Zu den heutigen Törtchen oder besser gesagt zu der Dekoration der heutigen Törtchen bin ich auf eher untypische Weise gekommen 😉 .Mohn-Marzipan Törtchen mit Himbeere

Birgit, eine eifrige „Nachbäckerin“ und begnadete Törtchenproduzentin (einige ihrer Werke findet ihr in der ‚Nachgebacken‘ Galerie),  schrieb mir neulich eine überraschende Email, in der sie um Hilfe rief. Sie hatte sich eine schicke Silikonform mit Namen „Tourbillion“ zugelegt, wollte diese gern ausprobieren und wendete sich nun mangels Rezept und Inspiration, an mich.Mohn-Marzipan Törtchen mit Himbeerspirale Auf die hübschen Tourbillion Formen hatte ich (wie könnte es anders sein) bereits längst ein Auge geworden 😉 .  Sie erinnert an diese Törtchen mit den Spiralen obendrauf, die auf einem drehenden Plattenspieler von kunstfertigen Pâtissiers gezaubert werden. Mal abgesehen davon, dass die Besitzer von Plattenspielern bestimmt ziemlich viel dagegen hätten, wenn eifrige BäckerInnen das Ansinnen äußerten, darauf ein Törtchen mit Sahne verzieren zu wollen, würde ich auf diese Weise eine Spirale wohl  erst nach mindestens 500 Übungstörtchen auch nur annähernd vernünftig hinbekommen. In Kenntnis dessen haben sich also findige Produktentwickler Silikonformen ausgedacht, mit deren Hilfe Menschen wie mir, im Handumdrehen so perfekte kleine, mittlere oder große Spiralen gelingen, wie sie hier zu sehen sind. Mohn-Marzipan Törtchen mit Himbeere

Doch zurück zu Birgit – Als sie erfuhr, dass ich diese Förmchen nicht mein eigen nenne, schnitt sie eines von ihren kurzerhand in der Mitte durch und schickte es mir per Post zu! Eine Frau der Tat, kann ich da nur sagen 😀 ! Da konnte ich mich natürlich nicht lumpen lassen und habe mir etwas ausgedacht. Das Ergebnis präsentiere ich euch hier und heute:

Mohn-Marzipan Törtchen mit HimbeereDie Tourbillion* Förmchen füllte ich mit Himbeer Curd. Das Törtchen selbst, das ich in der Stone* Form zubereitete, besteht aus einer Mohn-Marzipan Mousse mit Himbeerfüllung auf Mohnbiskuit. Auch wenn diese Formen wirklich super professionell wirken, könnt ihr selbstverständlich auch eine andere Form verwenden. Vielleicht habt ihr ja z. B. Halbkugelformen o. ä. bereits im Schrank 😉 . Mohn-Marzipan Törtchen mit Himbeere

Mohn-Marzipan Törtchen mit Himbeere

Zutaten für 8 Törtchen 

Himbeer-Einlage (möglichst am Vortag zubereiten)

  • 150 g Himbeerpüree (ohne Kernchen)
  • 20 g Zucker
  • 2 Bl. Gelatine

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Himbeerpüree mit dem Zucker erwärmen und die eingeweichte Gelatine darin auflösen. Die Menge auf 8 Vertiefungen der Petit Fours* Silikonform verteilen und ebenfalls einfrieren.

Rote Spirale aus Himbeer Curd 

  • 1 Ei (55g)
  • 50 g Himbeerpüree (ohne Kernchen)
  • 30 g Zucker
  • 45 g Butter, kalt in Würfeln
  • 1 Blatt Gelatine

Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die Tourbillion* Silikonfom auf ein flaches Tablett* stellen. –  Ei, Himbeerpüree und Zucker über einem Wasserbad unter ständigem Rühren auf ca. 80 Grad erhitzen, bis es eindickt. Die Schüssel von der Hitze nehmen und die eingeweichte Gelatine einrühren. Das Curd mit dem Mixstab aufmixen und nach und nach die Butter einarbeiten. Durch ein Sieb passieren und acht Vertiefungen der Silikonform mit Himbeer Curd füllen. Die Form ganz vorsichtig rütteln, damit eventuelle Luftblasen entweichen können oder die Spirale mit einem Schaschlickspieß nachfahren. Mit Frischhaltefolie abdecken und mehrere Stunden einfrieren, am besten über Nacht.

Mohnbiskuit

  • 1 Eiweiß Gr. L
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 30 g Mehl
  • 20 g gemahlener Mohn (fertig gekauft z.B. bei Edeka oder im Reformhaus, kein Mohn Back!)
  • 10 g geschmolzene Butter

Den Backofen auf 180 Grad Umluft aufheizen. Eiweiß, Salz und Zucker zu steifem Eischnee schlagen. Das Eigelb sachte einrühren. Das Mehl darüber sieben und zusammen mit dem gemahlenen Mohn unterheben. Ein Esslöffel Teig mit der geschmolzenen Butter verrühren und ebenfalls unterheben. Den Teig  gleichmäßig in einem Rechteck von Din A4 Größe auf ein mit Backpapier oder Silikonmatte belegtes Blech streichen und ca. 8-10 Minuten bei 180 Grad backen. Abkühlen lassen und Kreise mit ca. 4 cm Durchmesser ausstechen.

Mohnmousse

  • 200 g Vollmilch
  • 30 g Marzipanrohmasse
  • 50 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 1 gestrichener Teel. Stärkemehl
  • 3 Blätter Gelatine
  • 30 g gemahlener Mohn (s.o.)
  • optional: 2-3 Tropfen Bittermandelaroma
  • 180 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die Marzipanrohmasse raspeln und zusammen mit der Milch in einem Topf zum Kochen bringen. Die Eigelbe mit dem Zucker und der Stärke verrühren. Die heiße Milch unter Rühren dazugießen. Die Eimilch zurück in den Topf gießen und bei milder Hitze und unter ständigem Rühren auf höchstens 85 Grad erhitzen bis sie etwas eindickt. Den Topf von der Hitze nehmen, die Gelatine hinzufügen und unterrühren. Anschließend den gemahlenen Mohn hinzufügen. Nach Geschmack kann nun noch mit Bittermandelaroma abgeschmeckt werden. Die Mohncreme auf ca. 30 Grad abkühlen lassen. Die Sahne cremig schlagen und unterheben.

Aufbau

Die Stone* Silikonform auf ein möglichst flaches Tablett*  stellen (das ermöglicht sicheres Transportieren zum Eisfach 😉 ). Die Vertiefungen zu ca. ¾ mit Mohnmousse füllen. Das gelingt am saubersten, wenn man die Mousse in einen (Einmal)Spritzbeutel füllt. Die gefrorenen Himbeereinlagen aus der Petit Fours Form lösen und in die Mohnmousse drücken. Einen Tupfen Mohnmousse darauf geben und diesen mit je einem zuvor ausgestochenen Mohnbiskuit Kreis bedecken. Ggf. noch etwas Mohnmousse nachfüllen. Die Formen sollten komplett und ohne Einschluss von Luftblasen gefüllt sein. Mit Frischhaltefolie abdecken und eine Nacht einfrieren.

Transparente Glanzglasur

  • 190 g Glucosesirup*
  • 150 g Wasser
  • 150 g Zucker
  • 8 Blätter Gelatine

Die Gelatine einweichen. Wasser, Zucker und Glucose in einem Topf zum Kochen bringen und ca. 2 Minuten bei etwas über 100 Grad köcheln lassen. Den Sirup in ein anderes Gefäß umfüllen. Wenn er weniger als 80 Grad erreicht hat, die Gelatine darin auflösen und die Glanzglasur auf etwa 30 Grad abkühlen lassen.

Dann die gefrorenen Mohntörtchen aus der Form lösen, auf z.B. einen umgedrehten Eierbecher oder ein Rost platzieren. Darunter sollte ein Teller o. ä. zum Auffangen der überschüssigen Glasur stehen. Die Glanzglasur gleichmäßig über die Törtchen gießen. Dabei darauf achten, dass die ganze Oberfläche bedeckt ist. Die Glasur wird auf der gefrorenen Oberfläche sogleich fest. Jetzt können die Törtchen mithilfe eine kleinen Palette auf einen Teller oder kleine  Törtchenuntersetzer* aus Pappe gesetzt werden.

Die gefrorenen Himbeer Curd Spiralen aus der ‚Tourbillonform‘ nehmen und ggf. mit rotem Velvetspray* einsprühen. Die Spiralen auf die Törtchen legen. Nun müssen die Mohntörtchen vor dem Servieren noch ca. 2-3 Stunden bei Zimmertemperatur auftauen. Sie halten sich in einem gut verschlossenen Behälter problemlos einen weiteren Tag im Kühlschrank.

– Alternativ zur Stoneform könnten diese Törtchen auch in einer Silikon-Halbkugelformen* zubereitet werden und wer keine Tourbillionform hat, dekoriert die Törtchen einfach z. B. mit frischen Himbeeren 🙂 .

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Mohn-Marzipan Törtchen RezeptMohn-Marzipan Törtchen mit Himbeerspirale in Tourbillion FormMir lag daran, dass die „Mohnmusterung“ beim Törtchen sichtbar bleibt. Wollte also nicht, dass sie mit Mirror glaze oder Velvetspray übertüncht würde. Also überlegte ich mir ein Rezept für eine farblose Mirror glaze, das glücklicherweise gleich funktioniert hat 🙂 . Meine Freundin Renate war beim Überziehen der Törtchen dabei und half beim Fotografieren. Sie freute sich mit mir, als der erste Prototyp glänzend vor uns stand <3 . Auch nach zwei Tagen hielt die transparente Glanzglasur unverändert.

Mohn-Marzipan Törtchen mit HimbeereAn dieser Stelle ein dickes Dankeschön an Birgit für die Silikonform, die sie mir zur Verfügung gestellt hat <3 . Nun hoffe ich natürlich, dass Birgit und euch die Törtchen gefallen. Und für alle, die nicht extra eine Tourbillion Form kaufen möchten (oder mal eben zugeschickt bekommen 😉 ) schmecken die Törtchen natürlich auch einfach mit frischen Himbeeren garniert lecker 😉 . Die Intensität des Marzipangeschmacks lässt sich mithilfe von Bittermandelaroma nach Belieben variieren.Mohn-Marzipan Törtchen mit Himbeere

Wir werden uns an diesem Wochenende mal „in die Beeren“ machen. Soll heißen, wir fahren zum benachbarten Himbeerhof und pflücken Beeren was das Zeug hält 😀 !

Euch ein feines Wochenende bzw. eine schöne Ferienzeit!

Liebste Grüße

Eure Maren ♥♥♥

 

*Affiliatelink : Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr! Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises gutgeschrieben. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken und immer mal wieder in neue Formen investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung  !

Das könnte dir auch gefallen

33 Kommentare

  • Antworten
    Barbara
    28. Juli 2017 at 19:52

    Jaaaaaa und ich durfte sie essen. Sehr lecker kann ich da nur sagen. Hihi, Danke an Birgit, denn dadurch gab es on top ein leckeres Himbeercurd im schicken Outfit. 😍😍😍

    • Antworten
      Maren Lubbe
      28. Juli 2017 at 22:10

      Du sagst es, Barbara! Jetzt kann ich mich ja auf die Anschaffung einer großen Tourbillion Form stürzen 😂 … und dann wird wieder probiert. 😉
      Schönen Abend noch ! ❤️

  • Antworten
    ichmussbacken
    29. Juli 2017 at 12:07

    Liebe Maren,
    jetzt gibst du schon Fernkurse in Patisserie 🙂 ! Was kommt als nächstes?
    Die Törtchen sehen perfekt aus mit der Glanzglasur und den Spiralen. Ich finde die Geschmackskomposition toll – Mohnmousse mit Marzipan und dazu Himbeeren, sehr ungewöhnlich! Ich bekomme schon beim Lesen großen Appetit darauf!!!
    Liebe Grüße und genieß das Wochenende!
    Eva

    • Antworten
      Maren Lubbe
      30. Juli 2017 at 21:36

      Hihi, naja ob das ein Fernkurs war 😉? Die Geschmackskombi ist total genial, Eva! Die Himbeere passt gut zur Süße des Marzipans. Und mit Mohn hatte ich bis jetzt noch gar nicht gebacken.
      Liebste Grüße Maren

      • Antworten
        ichmussbacken
        31. Juli 2017 at 20:08

        Ich backe fast nie mit Mohn, hab´s mir aber vorgenommen! Bei deinen Törtchen sehe die Mohn-Punkte so richtig hübsch aus, das ist optisch sehr gelungen 🙂 !!

        • Antworten
          Maren Lubbe
          31. Juli 2017 at 20:55

          Danke, Eva! Deshalb wollte ich ja auch nicht, dass die Pünktchen mit Glasur überdeckt würden. Hat Gottseidank funktioniert 😊

  • Antworten
    Gugel-Glück
    2. August 2017 at 6:57

    Was für eine tolle Geschichte, wie Du zu der Spiralförmig gekommen ist. Das ist so nett. Deine kleine Törtchen sehen wieder hinreißend aus. Mohn mag ich total gerne. Die Kombination mit Himbeeren kenne ich so nicht, stelle ich mir aber sehr lecker vor! Bin auch ganz hin und weg, dass Servierunterlagen schwarz sind! Ich hab mir vor kurzem leider nur die goldenen bestellt. Ich entdecke immer wieder etwas Neues bei Dir. Danke dafür. Liebe Grüße, Claudia 🙋🏻

    • Antworten
      Maren Lubbe
      2. August 2017 at 18:28

      Liebe Claudia,
      Mohn und Himbeere ist wirklich eine schöne Kombi. Ich hatte noch gar nicht viel Erfahrung mit Mohn 😉 und das war gleich ein Volltreffer.
      Die kleinen Törtchenunterlagen sind auf einer Seite gold und auf der anderen schwarz. Das ist besonders praktisch 😉 .

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    monikasbeautifulhome
    2. August 2017 at 21:27

    Eine hervorragende Dekoration.

    Liebe Gruesse

    Monika

    • Antworten
      Maren Lubbe
      2. August 2017 at 21:36

      Und eine leckere dazu! 😀 Danke, liebe Monika!

      Liebe Grüße
      Maren

  • Antworten
    Stefanie
    4. August 2017 at 16:31

    Du weckst ja bei mir direkt wieder Begehrlichkeiten… dieses Spirälchen sind ja wunderschön! Und die Kombination mit Mohn, Himbeere und Marzipan gefällt mir auch sehr!

    • Antworten
      Maren Lubbe
      4. August 2017 at 22:54

      Ganz lieben Dank,Stefanie! ❤️ Ich kann’s auch wirklich empfehlen. Egal ob mit oder ohne Spiralen 😄.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Wildi
    4. August 2017 at 20:54

    Ist das nicht ein bisschen viel ‚/Schickimicki‘?

    • Antworten
      Maren Lubbe
      4. August 2017 at 22:56

      Och, das geht doch eigentlich, Wildi! Da hab ich schon Aufwändigeres gemacht. 😄Aber wem das zu viel ist, der kann das Rezept, wie ich bereits im Text schrieb, auch deutlich einfacher umsetzen.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Tina
    5. August 2017 at 18:55

    Liebe Maren!
    Ich bin wieder total begeistert von deiner neuesten Kreation! Sieht einfach klasse aus und schmeckt bestimmt fantastisch! Ich lese immer gerne auf deinem Blog. Mach‘ weiter so. Lieben Gruß Tina

    • Antworten
      Maren Lubbe
      6. August 2017 at 14:40

      Liebe Tina! Ich freue mich riesig über deinen netten Kommentar! Vielen Dank!! Ich versuche, sow Eiter zu machen.
      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    spezialleckereien
    12. August 2017 at 18:16

    Sieht sehr lecker und interessant aus. Eine tolle und abwechslungsreiche Idee!

  • Antworten
    Schwedenlichter
    27. August 2017 at 8:50

    Die sehen total toll aus, aber bestimmt nicht einfach nachzumachen .. 🙂 Für so eine kleine Schweden Wald Elfe! Was waren die anderen angesprochenen komplizierteren rezepte von dir ? *neugierig guck*

  • Antworten
    Raspberry and Poppyseed Mousse Cake – a luxurious treat – The Cottage Loaf
    16. Dezember 2017 at 20:33

    […] but once I stumbled on the inspiration for this recipe on Maren Lubbe’s wonderful website Maren Lubbe’s Koestlichkeiten. (Maren Lubbe’s Delicacies) I was a gonna. The combination of ground poppyseed (I had a bag that […]

  • Antworten
    The Cottage Loaf Baker
    16. Dezember 2017 at 20:39

    Maren
    You have utterly inspired me with your wonderful site. Your recipes are gorgeous.

    I made a very big cake version of these which you can read about on my blog.
    https://thecottageloaf.com/2017/12/10/raspberry-and-poppyseed-mousse-cake-a-luxurious-treat/

    2 more your recipes are planned for Xmas.

    Ganz Vielen Dank and Frohes Weihnachten!

    • Antworten
      Maren Lubbe
      17. Dezember 2017 at 20:32

      Thank you so much! I read your Blogpost and I think your cake is absolutely gorgeous! I am looking foreward to your planned recipes!
      Merry Christmas 🎄

      • Antworten
        The Cottage Loaf Baker
        17. Dezember 2017 at 21:46

        Danke Maren. Das ist sehr nett Von ihnen. I already have 2 of your Himbeer Panacotta torte in the freezer ready for glazing on the 27th., and When my mini buche arrives I will be doing your buche noel which looks delicious. At some point that beschwipste torte must be made as well. Otherwise I have to make Lebkuchen next Saturday if I can find my packet of Lebkuchengewurz. Then I need a rest !

  • Antworten
    cookforsoul
    10. Mai 2018 at 13:40

    Danke für den Rezept!
    Ich liebe Mohn, und Ich finde deine Idee mit Mohn Mousse ist sehr sehr interessant..Sieht auch super lecker aus!

    Meine Lieblinge Kombination bisher war Zitronen und Mohn, aber deine Interpretation gefällt mir auch! Muss mal probieren!

    • Antworten
      Maren Lubbe
      10. Mai 2018 at 23:05

      Zitrone und Mohn ist natürlich auch sehr, sehr lecker. Aber glaub mir, es lohnt sich auch einmal Himbeeren auszuprobieren. Ich bin gespannt wie es dir gefallen wird.
      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Hopp Silke
    5. Oktober 2018 at 18:48

    Hallo,
    gibt es einen Trick wie man die Spiralen aus dieser Tourbillonform möglichst ohne Bruch heraus bekommt. Ich hatte jetzt schon den zweiten Versuch gestartet. Leider jedes Mal Bruch. Beim 1. Versuch hatte ich eine ganz normale Schokosahne. Beim 2. eine Karamell-Mousse. Ich bin mir auch nicht so ganz sicher ob es besser ist die Teile im komplett gefrorenen Zustand heraus zu drücken oder ob man sie lieber antauen lässt. Vielleicht ist auch nicht jede Masse geeignet. Wie hat das mit dem Himbeer-Curd funktioniert? Wäre für einen Tip sehr dankbar.
    Viele Grüße
    Silke

    • Antworten
      Maren Lubbe
      6. Oktober 2018 at 9:18

      Liebe Silke,
      Bei dem Himbeercurd funktionierte es im komplett durchgefrorenen Zustand tadellos. Ich habe die Form ja auch bei den Schoko-Minztörtchen mit einem Schmand-Sahne Gemisch gefüllt. Auch das klappte ohne Probleme. Ich denke, dass sich moussige Cremes nicht eignen. Bei der Tourbillion Form klappt es am besten, mit flüssigen Zubereitungen. Einfach Sahne nach Wunsch aromatisieren und mit Gelatine binden. Damit entstehen auch nicht so leicht Luftblasen. Auch Marmeladen sind durch den hohen Zuckergehalt nicht so gut geeignet. Auf jeden Fall sollten die kleinen Tourbillions im tiefgefrorenen Zustand herausgelöst werden.
      Ich drück die Daumen für das nächste Projekt!
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Sophia Schippel
    9. Oktober 2018 at 11:40

    Hallo Liebe Maren,

    Toller Blog, tolle Rezepte, super Inspiration.
    Ich suche ein Dessert für den 60 Geburtstag meiner Mutti. Ich liebäugel mit deinen Mohntörtchen oder mit den Pistazien- Himbeer- Schnitten. Ich müsste die Törtchen am Donnerstag zubereiten , Verzehr wäre erst am Freitag. Einen kleinen Transport müssten die Törtchen auch überstehen – denkst du das ist machbar ? Ich finde es toll das man den Mohn so schön sieht, weiß aber nicht ob ich es zeitlich schaffe die Glasur anzurühren und denke das es zeittechnisch hier mit dem Velvet- Spray besser aufgehen wird. Hast du hier noch einen speziellen Tpi für – das Velvet Spray auftragen vor dem auftauen ?

    Lieben Dank dir auf alle Fälle für das Rezept
    Hab mich bisher nicht an solch ein Törtchen ran getraut aber durch deine Beschreibung und Bilder nehm ich das gern in Angriff

    Lg Sophia

    • Antworten
      Maren Lubbe
      9. Oktober 2018 at 13:57

      Liebe Sophia,
      Da hast du dir zwei schöne Rezepte ausgesucht. Beide Törtchen lassen sich wunderbar vorbereiten und halten problemlos eine Nacht im Kühlschrank und eine kleine Reise aus. Die Transparentglasur kannst du, wenn du möchtest, auch bereits am Donnerstag auftragen. Egal ob du Velvetspray oder Glasur verwendest, beides muss auf die gefrorenen Törtchen aufgetragen werden!!
      Ich drücke dir feste die Daumen und wünsche dir viel Spaß!
      Maren

      • Antworten
        Sophia Schippel
        11. Oktober 2018 at 14:25

        Liebe Maren,

        Vielen Dank für deine Rückmeldung. Das ich die Transparentglasur bereits am Freitag auftragen kann erspart mir Kopfzerbrechen vom Zeitmanagement her. Hab mich inzwischen auch entschieden – es werden die Mohntörtchen,)))
        Ich werde dir berichten, wie sie geworden bzw wie ich zurecht gekommen bin . Müssen die Dinge, die man mit dem
        Velvet – Spray einsprüht, immer gefroren sein ? Ich mach demnächst nämlich ein kleines Hochzeitstörten ( mit Fondant ) und würde einen kleinen Teil der Fondantdecke mit dem schönen Rot und der Puder- Konsistenz einfärben wollen.

        Liebe Grüße an Dich und Danke nochmal für deine schnelle Rückmeldung

        Sophia

  • Antworten
    sylvia
    6. November 2018 at 9:05

    Liebe Maren,
    Die Blog macht mich wahnsinnig 🙂 das ist Backkunst auf aller höchstem Niveau 🙂
    habe schon wieder was gefunden, was ich gleich nachbacken möchte 🙂 wer soll das alles essen?
    Du schreibst bei diesem und auch bei anderen Rezepten mit Himbeere; 150g Himbeerpüre ohne Kerne…..wie stellst Du das her ?
    und auch die kleinen Gold Teller sind soo schön, wo bekommt man diese ?
    Dankeschön:-)

    • Antworten
      Maren Lubbe
      6. November 2018 at 11:27

      Liebe Sylvia,
      Danke erstmal für dein liebes Kompliment. ich freue mich sehr über deine Begeisterung <3 !
      Das Himbeerpüree kannst du gut selber herstellen. Frische oder TK Himbeeren kurz aufkochen und durch ein Sieb streichen.
      Besonders einfach geht das mit einem Passiersieb auch Flotte Lotte genannt. Oder du kaufst fertiges Himbeerpüree. Die Untersetzer aus Goldfolie (andere Seite schwarz) kaufe ich bei Cardin Deko ( ich habe es oben verlinkt) 😉
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Sylvia
    6. November 2018 at 20:40

    Danke, ich hätte aber die kleinen Teller nicht die untersetzter gemeint.

    • Antworten
      Maren Lubbe
      6. November 2018 at 20:48

      Ach sooo 😀 ! Das sind die Untertassen zu meinen kleinen silbernen Espressotassen 😉 .

    Hinterlasse mir einen Kommentar