Torte

„Bellini“ – Pfirsich-Himbeer Torte

"Bellini" - Pfirsich-Himbeer Torte

Mit meinem Mann im Auto auf dem Weg zur Kaffee Einladung zu unseren Freunden. Die Torte wurde gerade fotografiert. Sie steht jetzt während der Fahrt sicherheitshalber bei mir auf dem Schoß und wir schauen sie beglückt an 🙂 .

Er: „Diese Torte ist so schön, die braucht auch einen Namen!“
Ich: „Hmm, hab ich auch schon gedacht …“
Er: „Sie sieht so toskanisch aus! Die muss auch so einen Namen haben!“
Ich (lachend): „War ja klar, dass es wieder was Italienisches sein muss … Eigentlich müsste sie Peach Melba Torte heißen. Aber eine Torte mit so einem Namen gibt’s schon auf dem Blog.“
Er (alles italienische liebend und englischsprachige ablehnend 😉 ) : „Neiiin! Die erinnert mich aber doch so sehr an die Farben in der Toskana!!“
Ich (natürlich mal wieder nachgebend ): „Na gut! Dann nennen wir sie „Bellini“ … ist zwar kein Champagner drin ist, aber dafür köstliche Pfirsiche … und außerdem denkt dann auch keiner, dass das da obendrauf Äpfel sein könnten! 😉 😉 “

"Bellini" - Pfirsich-Himbeer Torte

Nun wisst ihr also wie so eine Tortentaufe bei uns abläuft 😀 ! Später haben wir dann das kleine Schmuckstück bei unseren Freunden angeschnitten. Mmmmh, was für ein Genuss! Die Pfirsichschicht hätte zwar zum Zeitpunkt der Verkostung noch ein wenig mehr Zeit zum Auftauen gebraucht, aber wir waren zu ungeduldig 😉 .

"Bellini" - Pfirsich-Himbeer Torte

Diese Torte ist ein Traum! Ich fand sie am dann nächsten Tag fast noch ein bisschen leckerer, weil sich da schon die Aromen aufs köstlichste miteinander verschwistert hatten. Ich hatte von meinem letzten Hamburg Aufenthalt noch Püree von weißen Pfirsichen von Ponthier im Kühlschrank gehabt, das ich unbedingt testen wollte. Kinder, ist der aromatisch! Ich hätte die ganze Tüte auslutschen können 😀 !! Das habe ich natürlich nicht gemacht, sondern das leckere Püree zusätzlich mit dem aromatischen Weinbergpfirsichlikör, den wir aus der Eifel mitgebracht hatten, kombiniert. Genial! Und diese kleinen Pfirsiche mit der Himbeere innen sind gleichsam hübsche wie feine Minischmankerl 🙂 ."Bellini" - Pfirsich-Himbeer Torte

 

„Bellini“ – Pfirsich-Himbeer Torte

Mit * und ¹ markierte Links sind Werbelinks

Verwendete Formen: Silikonform Eclipse* und Tortaflex 16 cm*, Springform 24 cm, Silikonform Mini Apfel/Pfirsich/Kirsche*

 

Himbeergelee

  • 200 g Himbeerpüree (selbstgemacht oder gekauft)
  • 80 g Gelierzucker 1:3
  • 1 Teel. Zitronensaft

Das Himbeergelee kann schon Tage vorher zubereitet werden. Reste können als Brotaufstrich verbraucht werden. – Alle Zutaten in einem Topf verrühren, aufkochen und 3 Minuten sprudelnd kochen lassen. In ein sauberes Marmeladenglas füllen und abkühlen lassen.

Pfirsichschicht

  • 90 g Pfirsichpüree (selbstgemacht oder gekauft¹)
  • 120 g Pfirsichstückchen (frisch oder aus der Dose)
  • 15 g Zucker
  • 2 Blätter Gelatine

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Das Pfirsichfruchtfleisch in winzige Würfel schneiden. Das Pfirsichpüree mit dem Zucker in einem kleinen Topf erhitzen. Die eingeweichte Gelatine darin auflösen und die Pfirsichstückchen hinzugeben. Die Fruchtmasse in der Tortaflexform oder eine ähnliche Form mit 16 cm ∅ füllen und am besten im Gefrierschrank erstarren lassen.

Himbeermousse

  • 60 g Himbeergelee (s.o. – kühlschrankkalt)
  • 75 g Mascarpone
  • 90 g Schlagsahne

Die Himbeermousse erst zubereiten, wenn die Pfirsichschicht fest ist! –  Die Mascarpone mit dem Himbeergelee verrühren. Die Sahne steifschlagen und unter die Himbeercreme heben. Die Mousse in einen Spritzbeutel mit großer (14mm) Lochtülle füllen.

Die Pfirsichschicht mit einer hauchdünnen Schicht Himbeergelee bepinseln. Dann die Oberfläche gleichmäßig mit Tupfen aus Himbeermousse  bespritzen. Die Zwischenräume mit ein wenig Himbeergelee ausfüllen. Die Form, gut abgedeckt am besten über Nacht einfrieren.

Olivenöl-Zitronen Boden

  • 60 g Ei (ca. 1 Ei Gr. )
  • 70 g Zucker
  • Abrieb ½ Zitronenschale
  • 1 Prise Salz
  • 40 g Sahne
  • 70 g Mehl Type 550
  • ½ gestrichenen Teel. Backpulver
  • 20 g mildes Olivenöl

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Den Boden einer Springform mit 24 cm ∅  mit Backpapier auslegen. – Das Ei mit dem Zucker und dem Salz sehr schaumig aufschlagen. Die Sahne und die Zitronenschale danach kurz einrühren. Das mit dem Backpulver vermische Mehl über den Teig sieben und sachte einarbeiten. Zum Schluss das Olivenöl kurz unterrühren. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und 15-20 Minuten backen. Abkühlen lassen und anschließend einen Kreis mit 15 cm ∅ ausstechen.

Pfirsichmousse

  • 6 Blätter Gelatine
  • 175 g Pfirsichpüree (selbstgemacht oder gekauft¹)
  • 1½ El. Zitronensaft
  • 60 g Zucker
  • 1-2 El. Pfirsichlikör (optional)
  • 300 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Ein Drittel des Pfirsichpürees zusammen mit dem Zucker und dem Zitronensaft erhitzen und die Gelatine darin auflösen. Das restliche Pfirsichpüree und den Pfirsichlikör hinzufügen. Wenn die Fruchtmasse auf ca. 20 Grad abgekühlt ist, die Sahne cremig schlagen und unterziehen.

Dreiviertel der Pfirsichmousse in die „Eclipse“ Silikonform einfüllen. Die eingefrorene Pfirsich-Himbeerschicht aus der Form lösen und mit den ‚Himbeerspitzen‘ nach unten in die Pfirsichmousse drücken. Mit einer dünnen Schicht Pfirsichmousse bestreichen. Zum Schluss den Olivenöl-Zitronen Boden auflegen. Dieser kann nach Wunsch auch zuvor mit einer dünnen Schicht Pfirsichlikör bestrichen werden. Die Form gut abgedeckt über Nacht einfrieren.

Die restliche Pfirsichmousse in die Mini Pfirsich Silikonform füllen. Ich habe in jeden kleinen Pfirsich noch eine Himbeere gedrückt. Wer mag, kann auch noch Reste des Bodens auflegen.  Abgedeckt ebenfalls einfrieren.

Mirror glaze

  • 5 Blätter Gelatine
  • 125 g Glucosesirup*
  • 63 g Wasser
  • 125 g Zucker
  • 83 g gezuckerte Kondensmilch, z.B. „Milchmädchen“
  • 125 g weiße Kuvertüre
  • gelbe Lebensmittelfarbe

Die  Gelatine in  eiskaltem Wasser einweichen. Glucosesirup, Wasser und Zucker in einem Kochtopf zum Kochen bringen ( bis 103 Grad). Dann den Topf von der Platte ziehen und unter Rühren zunächst die gesüßte Kondensmilch hinzufügen, dann die Gelatine darin auflösen lassen und sogleich die weiße Kuvertüre dazugeben. Eine Minute warten, dann wieder Rühren, bis keine Klümpchen von der Kuvertüre mehr vorhanden sind. Nun die Lebensmittelfarbe einrühren. Die Masse mit dem Stabmixer durchgemixen, dabei möglichst keine Luftblasen zu erzeugen! Die Glasur anschließend durch ein Sieb gießen, um sicher letzte Klümpchen zu entfernen. Die Oberfläche der Mirror Glaze mit Frischhaltefolie bedecken und bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Fertigstellung

Die Mirror glaze in der Microwelle oder dem Wasserbad erwärmen, so dass sie wieder flüssig wird. Eine kleine Menge der Glasur mit roter oder pinkfarbener Lebensmittelfarbe einfärben. Die Mirror glaze auf ca. 32-35 Grad abkühlen. Dann ist sie bereit zum Gießen. Dafür die eingefrorene Torte aus der Silikonform lösen und auf ein Rost oder eine umgedrehte Schüssel legen. Darunter sollte sich eine Schale o.ä. befinden, welche überlaufende Glasur auffängt. Die rote Glasur nur ganz vorsichtig mit der gelben in einen Behälter zum Gießen geben. Nicht mehr umrühren! Die so entstandene zweifarbige Glasur über die gefrorene Torte verteilen. Überschüssige Glasur unten vorsichtig entfernen und die Torte auf einen Teller setzen.

Die gefrorenen Mini Pfirsiche aus der Silikonform drücken und zunächst mit dem gelben Velvetspray und danach ganz kurz von einer Seite und mit weitem Abstand mit dem roten Spray besprühen. Die Stiele der Pfirsiche habe ich aus kleinen Stückchen Schokolade angedeutet. Die Minipfirsiche auf der Oberfläche der Torte nach Wunsch verteilen und mit Blättchen und ggf. frischen Himbeeren dekorieren. Die Torte auftauen lassen und servieren. Sie ist am selben und auch noch am nächsten Tag am schönsten.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

"Bellini" - Pfirsich-Himbeer Torte

Die „Bellini“ ist eine frischfruchtige Sommertorte und ich habe jeden Bissen genossen. Apropos Sommer: Wie siehts bei euch mit der Backlust aus? Backt ihr an warmen Tagen gern fruchtige Sommerleckerbissen oder geht ihr jetzt lieber in die Natur oder sitzt vorzugsweise im Straßencafé? Wie auch immer, ich hoffe ich konnte euch mit dieser herrlich Fruchttorte mal wieder zum Backen verführen. 😉 Es lohnt sich auf jeden Fall!

"Bellini" - Pfirsich-Himbeer Torte

Nun wünsche ich euch ein wunderschönes, hoffentlich sonniges Pfingstfest. Genießt die freien Tage und seid von Herzen gegrüßt von

Eurer Maren ♥♥♥

 

¹Partnerlink: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Am Kaufpreis ändert sich dadurch nichts.

*Affiliatelink: Beim Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis bleibt für dich aber gleich.

Das könnte dir auch gefallen

14 Kommentare

  • Antworten
    Ruth
    8. Juni 2019 at 21:56

    Liebe Maren
    wow kann ich da nur sagen.Sieht fantastisch aus. Bin gerade auf einem Road Trip durch Südschweden aber sobald ich wieder zu Hause bin, werde ich die schnellst möglich nachbacken.😉😋 Liebe CH Grüsse resp. z Z. Schwedengrüsse😊 Ruth C.W.

    • Antworten
      Maren Lubbe
      10. Juni 2019 at 22:05

      Oh Südschweden! Wie herrlich! Genieße die tolle Zeit und die Vorfreude aufs Backen daheim, liebe Ruth. Die Torte wird Dir ganz sicher schmecken.

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Eva
    9. Juni 2019 at 10:14

    Liebe Maren,
    was für eine Wahnsinns-Torte!!! Jede einzelne Komponente klingt wunderbar köstlich. Und erst die Optik 🙂 ! Das ist eine Torte mit gute-Laune-Garantie, und meisterlich umgesetzt! Grandios 🙂 !
    Liebe Grüße
    Eva

    • Antworten
      Maren Lubbe
      10. Juni 2019 at 22:07

      Ich danke dir, liebe Eva! Pfirsich und Himbeeren sind einfach ein Dreamteam. Da kann gar nichts schief gehen :-).

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Gertrud Willam
    10. Juni 2019 at 7:22

    Liebe maren,
    Ich kann mich deinem Mann nur anschliessen. Was für eine Wahnsinnstorte. Und die Pfirsiche obenauf sind soooo süss !!! Sie macht wahrlich Lust auf Sommer, der uns hier leider nach kurzem Gastspiel v.a. an diesem kangen Wochenende schon wieder verlassen hat 🙁 Ein Grund, gleich mit dem Nachbacken zu starten :-). Die süssen Pfirsiche muss ich nur leider weglassen. Ich hab mir selber ein Kaufverbot für backzubehör erteilen müssen 🙂 der Schrank quillt über :-0 .
    Ich wünsche dir noch eine schönen Feiertag und ganz liebe Grüsse.
    Gertrud

    • Antworten
      Maren Lubbe
      10. Juni 2019 at 22:10

      Liebe Gertrud,
      Ich konnte mal wieder nicht nein sagen zu der Silikonform. Schließlich lassen sich daraus Äpfel, Pfirsiche und Kirschen zaubern ( hihi, damit habe ich mich dazu überredet) 😉 . Aber natürlich sind sie für die Torte nicht notwendig. Die schmeckt auch ohne.
      Heute wars hier richtig ungemütlich, so dass wir gar nicht raus konnten. Das muss sich ändern!!

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Marianne
    10. Juni 2019 at 15:54

    Liebste Maren,

    hier bin ich wieder, nach einer langen Schweigepause, jedoch nicht ohne deine neue Kreationen im Stilen zu bewundern…..
    Der Grund kennst du ja schon, der Umzug! Jetzt habe ich mich mittlerweile eingerichtet und die Küche ist startbereit hihihi…
    Heute habe ich auf die schnelle die Pistazien- Erdbeer-Torte gebacken, denn die geht schnell und ist immer ein Renner, sowohl im Geschmack als auch optisch….
    Diese Bellini-Pfirsichtorte ist der Wahnsinn!!! Man muss sie nur ansehen um sie zu schmecken….Natürlich würde ich mich noch mehr freuen, wenn ich ein Stück auf meinen Teller hätte…:-))) Ich staune immer wieder, was du alles zauberst, wie kreativ du bist!!!! Du bist einfach die Beste, habe ich schon immer gesagt!!!

    Meine Liste ist jetzt so was von lang….wo nun anfangen, denn all deine alten Rezepten möchte ich auch immer wieder backen..
    Ein riesen Dilemma, nicht wahr???
    Heute Nachmittag lege ich aber erst mal die Beine hoch…und Kraft tanken für morgen, denn immer nach Feiertag ist mehr Arbeit angesagt, bei dir wohl auch ….
    Noch einen schönen, gemütlichen Abend wünsche ich dir,
    Bis bald,

    Marianne

    • Antworten
      Maren Lubbe
      20. Juni 2019 at 13:50

      Liebste Marianne,
      wie schön, dass du dir Zeit genommen hast mir zu schreiben 🙂 . Du hasst bestimmt genug zu tun gehabt. Und deine Küche … ein sagenhafter Traum!! Da wirst du, wenn Ruhe eingekehrt ist, bestimmt die schönsten Dinge zaubern.
      Ja, aber auch Ruhe ist nötig und sinnvoll. Mir geht es mit der neuen Arbeit, die mich sehr einnimmt, genauso. Daher ist es hier auch ein wenig ruhiger. Aber ich hoffe, dass sich bald alles wieder eingespielt hat.
      Ich drück dich ganz herzlich!
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Franzi Weyh
    10. Juni 2019 at 21:17

    Hallo Maren,

    Deine Torte sieht wieder einmal fantastisch lecker aus. 🥰
    Die werde ich diesem Sommer sicher einmal nach backen.
    Zu deiner Frage was wir so für Leckereien backen. Ich habe jetzt eine Mangotorte gezaubert (Mangofruchtschicht, Mango-maracuja-cremeux, Mangomousse, Mangobiskuit umhüllt von einer Mangoglasur). War sehr lecker.

    Als nächstes wird ein Joghurt-Weinbergpfirsich-Törtchen kreiert. Die Fruchtschicht aus Weinbergpfirsich befindet sich bereits im Frost 😊.

    Ich freue mich schon sehr auf weitere leckere Rezepte von Dir.

    LG Franzi

    • Antworten
      Maren Lubbe
      20. Juni 2019 at 13:53

      Liebe Franzi,
      danke für deinen netten Kommentar! Hast du „Das große Backen – Die Profis“ im TV gesehen? Deine Mango Torte hört sich genau danach an 😀 Ich fand das sehr inspirierend. Aber auch dein Weinbergpfirsich Törtchen hört sich köstlich an (und war es bestimmt auch) !

      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    Ute
    12. Juni 2019 at 20:42

    Liebe Maren,
    deine Torte ist mal wieder der absolute Hammer. Mehr kann ich einfach nicht dazu sagen – fantastisch.
    Ich gebe ja zu im Sommer hab ich meist gar nicht so viel Lust zum backen – dann gibt es ein leckeres Eis 😉

    Liebe Grüße
    Ute

    • Antworten
      Maren Lubbe
      20. Juni 2019 at 13:54

      Liebe Ute,
      schön dass du vorbeischaust 🙂 . Ja, die letzten Tage war es sooo warm hier. Da mag man gar nicht an einen heißen Backofen denken! Aber macht ja nichts, hier im Norden kommen immer wieder auch kühle Tage im Sommer und das gleicht es dann aus.

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Tabea
    20. Juni 2019 at 20:30

    Liebe Maren,

    erst einmal ein riesengroßes Kompliment für deinen wundervollen Blog!

    Ich habe nun schon einige Rezepte von deinen Torten-Kreationen ausprobiert und bin immer wieder begeistert von diesen herrlichen Geschmackskombinationen. Und äußerlich sind ja immer ein wahrer Augenschmaus!

    Ich hätte da allerdings eine Frage und zwar habe ich oft Probleme mit den kleinen Silikonformen. Ich bekomme den Inhalt meist nie unbeschadet aus der Form. Kennst du das Problem? Bzw. gibt’s da einen Trick?

    Viele liebe Grüße,
    Tabea

    • Antworten
      Maren Lubbe
      20. Juni 2019 at 22:10

      Liebe Tabea,
      Erst einmal vielen Dank für deine lieben Worte.
      Was das Herauslösen aus den kleinen Silikonformen angeht, da kann ich dir nur beipflichten! Mir geht es ganz genauso. Was habe ich schon geschwitzt 😂! Du merkst schon, eine Patentlösung habe ich leider auch nicht und im TV beim „Großen Backen“ habe ich sogar beobachtet, dass die Profis Formen zerschnitten haben 🙈.
      Wir schaffen das trotzdem auch so, oder 😉?

      Liebe Grüße Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar