Torte

Graffiti Himbeerrolle

Habt ihr in eurer Jugend mal sowas richtig Verbotenes gemacht? Vielleicht als Mutprobe oder so? Zu meiner Zeit (mein Gott, als wäre ich schon achtzig!!) war es ja schon was Schlimmes, wenn man beim Nachbarn Himbeeren von den Sträuchern mopste oder im Teeniealter dann heimlich hinter der Ecke rauchte ( und anschließend mit grünem Gesicht nach Hause kam ( 😉 ). Heute bewegen sich diese Mutproben leider oft an der Grenze der Kriminalität, wie z. B. beim U-Bahn Surfen und Graffiti sprayen. Aber hier, bei dieser leckeren Himbeerrolle, braucht ihr weder todesmutig zu sein, noch müsst ihr irgendjemandem etwas beweisen. Ihr dürft einfach die wildesten Muster kreieren und bekommt sogar noch ein Lob dafür 😀 !

Himbeerrolle Malu's Köstlichkeiten

Gesprayt wird das Muster zwar nicht, aber mit Farbe und Muster darf gespielt werden, wie es euch gefällt 🙂 .

Himbeerrolle_0053_f

Das Beste aber ist der herrliche Moment, wenn ihr euer Kunstwerk kosten dürft. Aaah, da kommen dann die inneren Werte zum Vorschein <3 ! Frischfruchtige Quarksahnecreme mit saftigen  Himbeeren in zarten Biskuit eingerollt. Ich steh ja total auf Himbeeren, aber sicher kann man sie auch durch andere Früchte ersetzen. Dazu farblich passend könnt ihr dann auch die Farbe der Pâte à cigarettes, der sogenannten Zigarettenmasse, wählen. Besonders talentierte unter euch könnten Blümchen malen oder sogar ein Motto damit ’schreiben‘.Himbeerrolle Maren Lubbe

Ich habe einfach mal wild drauflos geschlingert ! Und wie versprochen  …  nicht grün 😀 !!

Graffiti Himbeerrolle

Pâte à cigarettes

  • 30 g geschmolzene Butter
  • 30 g Puderzucker
  • 1 Eiweiß
  • 35 g Mehl
  • rosa Lebensmittelfarbe

Geschmolzene Butter und Puderzucker verrühren, das (ungeschlagene) Eiweiß hinzufügen und mit einem Schneebesen glattrühren. Ebenso das Mehl und anschließend die Lebensmittelfarbe dazugeben und verrühren. Die Masse 10 Minuten stehenlassen und anschließend in einen kleinen Spritzbeutel (oder Gefrierbeutel) füllen.Himbeerrolle_0003 Eine Silikonmatte oder ein Stück Backpapier auf ein flaches Backblech o. ä. legen. Eine winzige Ecke von dem Spritzbeutel abschneiden und ein Phantasiemuster darauf spritzen. Jetzt muss das ‚Kunstwerk‘ für 30 Minuten in den Gefrierschrank, damit es später, wenn der Biskuitteig darauf verstrichen wird, nicht verschmiert. Himbeerrolle_0006

Mandelbiskuitteig

  • 3 Eiweiß Gr.L
  • 40 g Zucker
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 40 g Puderzucker
  • 1 Ei Gr. L
  • 2 Eigelb Gr. L
  • 70 g Mehl
  • 20 g flüssige Butter

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und beiseite stellen. Das Eiweiß und den Zucker steif schlagen und kurz zur Seite stellen. Gemahlene Mandeln, Puderzucker, das Ei und die Eigelbe in einer Schüssel mit dem Mixgerät sehr hell und schaumig schlagen. Danach ein Drittel des Eischnees unterheben. Sind die Massen angeglichen gebt ihr den restlichen Eischnee dazu und siebt das Mehl darüber. Alles vorsichtig, aber sorgfältig unterheben. Anschließend 1-2 El. des Teiges zu der geschmolzenen Butter geben und verrühren. Diese Masse dann zum Teig geben und einarbeiten.

Biskuitrolle

Nun holt ihr euer eingefrorenes Kunstwerk aus dem Gefrierschrank und streicht den Mandelbiskuitteig gleichmäßig darüber. Das geht sehr gut mit einer langen Palette. Klopft das Blech 1-2 Mal auf die Arbeitsfläche, damit sich der Teig auch zwischen die rosa Linien begibt ( das habe ich nämlich vergessen 😉 ). Danach gehts für ca. 10 Minuten in den heißen Backofen. Habt ein Auge darauf, dass der Biskuit nicht zu dunkel wird, sonst kann er beim Rollen brechen. Während der Teig backt, breitet ihr schon einmal einen Bogen Backpapier und ein sauberes Küchenhandtuch auf der Arbeitsfläche aus. Das Küchentuch sollte leicht angefeuchtet sein!! Wenn der Teig fertig gebacken ist stürzt ihr ihn auf das zurechtgelegte Backpapier (jetzt könnt ihr schon einen kleinen Blick auf euer Werk werfen 😉 ) und sofort danach, wieder mithilfe des Backpapiers, auf das feuchte Küchentuch. Anschließend rollt ihr den Teig unter Zurhilfenahme des Handtuches ein und lasst ihn so eingerollt auskühlen. Himbeerrolle_0017_1 Himbeerrolle_0018_Himbeerrolle_0019_1

Himbeerquarksahne

  • 140 g Magerquark
  • 140 g Creme fraiche
  • 30 g frisch gepresster Zitronensaft
  • Abrieb einer Bio Zitrone
  • 50 g Zucker
  • 35 g Himbeer- oder Grenadinesirup
  • 3 Blätter Gelatine
  • 140 ml Sahne
  • 1 El Zucker
  • 150 g frische Himbeeren

Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Quark, Creme fraiche, Zitronensaft und -schale, sowie 50 g Zucker in einer Schüssel glattrühren. Den Sirup in einem kleinen Topf erhitzen und die eingeweichte Gelatine darin auflösen. 1-2 Esslöffel der Quarkmasse unter den Sirup rühren und danach diese Masse zurück zur restlichen Quarkcreme geben und glattrühren. Die Sahne mit 1 El. Zucker steifschlagen und nach und nach unter die Quarkmasse heben. HimbeercremeSollte diese anschließend noch zu flüssig sein stellt ihr sie für einige Minuten in den Kühlschrank, bis sie zu gelieren beginnt. Dann öffnet ihr die Biskuitteigrolle vorsichtig und streicht die Quarkcreme darauf. Dabei solltet ihr einen Rand von gut 5 cm. frei lassen, damit die Creme beim Aufrollen nicht herausquetscht. Die frischen Himbeeren gleichmäßig auf der Cremeschicht verteilen. Tipp: Ihr könnt die Himbeeren auch vorher unter die Creme heben. Himbeerrolle_0028_1 Nun rollt ihr den Teig wieder mit Hilfe des Küchentuchs samt Creme locker auf. Die Biskuitrolle in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 4-6 Stunden, besser über Nacht, durchziehen lassen. So verpackt hält sie noch 1-2 Tage im Kühlschrank. Himbeerrolle_0030-1

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht: Garaffiti Himbeerrolle Rezept

Himbeerrolle Maren Lubbe

Habt keine Angst vor Biskuitrollen! Wenn ihr ein paar Dinge beachtet klappt es auf Anhieb: Passt z. B. auf, dass der Teig nicht zu dunkel backt, sonst könnte er beim Aufrollen brechen. Davor schützt auch das Befeuchten des Küchentuchs, in das der Teig nach dem Backen gerollt wird. Es hält in elastisch. Wie fest ihr die gefüllten Teig einrollt, richtet sich nach der Menge der Füllung. Da ist Gefühl gefragt 😉 . Also nicht überfüllen!  Zum Aufrollen, des mit Creme gefüllten Teiges, nehmt ihr entweder das Küchentuch oder ein großes Stück Frischhaltefolie zur Hilfe und legt die Rolle so bis zum Verzehr in den Kühlschrank. Also gar nicht schwer 🙂 . Meine liebe Bloggerfreundin Sarah vom Knusperstübchen hat sich letzte Woche auch an eine Biskuitrolle gemacht und es ist daraus eine superappetitliche Zitronen Poppy Seed Rolle  geworden. Hilfreich und anschaulich ist dabei auch ihre tolle Slideshow zur ‚Rollenherstellung‘ .

Himbeerrolle Maren Lubbe

Klasse finde ich (wie immer 😉 ), dass man die Biskuitrolle einige Tage vorher vorbereiten kann und, wenn die Gäste kommen, nur noch auf den Tisch stellen muss. Na klar, könnt ihr das Rezept auch ganz ohne Muster machen und die Rolle z. B. von außen mit Creme oder Sahne bestreichen. Dann müsst ihr allerdings die Menge der Creme etwas erhöhen! Aber hey! Ihr wollt doch hier euren Auftritt als Biskuitrollen-Künstler nicht verpassen, oder? 😀 😀

Dieses Wochenende soll es ja schön warm werden. Da passt so eine frische Quarkrolle doch super auf den Kaffeetisch 🙂 . Ich für meinen Teil bin schon mega aufgeregt, denn nächste Woche steht endlich unsere jährliche Mutter-Tochter Paris Reise an. Juli ist zwar nicht gerade ein toller Monat für eine Städtereise, aber leider passte es nun einmal nicht anders. Egal! Wir werden es in jedem Fall genießen!

Ich schicke euch ganz liebe Grüße

Bis bald!

Eure Maren ♥♥♥

P.S. Daniela von ullatrullabacktundbastelt veranstaltet ihr erstes Blogevent unter dem Motto Pink, pink, pink sind alle meine Törtchen. Da passt meine pinke Graffiti Himbeerrolle doch prima dazu, oder? Schaut doch mal bei Daniela vorbei!  ullatrulla_Blogevent Pink

Das könnte dir auch gefallen

40 Kommentare

  • Antworten
    ichmussbacken
    17. Juli 2015 at 21:41

    Wie hübsch! Die ist dir toll gelungen, Respekt! Meine Biskuitrollen brechen immer; irgendwas mache ich falsch.
    Ich wünsche dir viel Spaß in Paris, mit vielen leckeren Patisserie-Teilchen, vielen Anregungen und vielen neuen Backformen 🙂 !
    Liebe Grüße, Eva

    • Antworten
      haferlgucker
      20. Juli 2015 at 10:57

      Liebe Eva,
      das ist mir aauch immer passiert, ich habe aber im Fernsehen einen Tipp gesehen: ich backe sie jetzt bei höheren Temperaturen, also bei 225 Grad (bei meinem Backrohr) und dann brechen sie nicht mehr.
      GLG
      Petra

      • Antworten
        Maren Lubbe
        20. Juli 2015 at 22:15

        Ja, stimmt, Petra! Biskuit soll schnell und heiß gebacken werden. Nur aufpassen, dass er nicht zu dunkel wird. Dann bricht er doch.
        Liebe Grüße Maren

    • Antworten
      Maren Lubbe
      20. Juli 2015 at 22:14

      Liebste Eva, ich denke es ist wirklich wichtig den Teig nicht zu dunkel werden zu lassen. Auch das Tuch gut anzufeuchten hilft super gegen das Brechen des Teiges. Versuch es doch noch einmal!
      Ach, ich freu mich schon so auf Paris. Aber Backformen? Ich glaube langsam ich habe alles was es so gibt, hihi. Aber wer weiß … 😀
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Delicious dishes around my kitchen
    17. Juli 2015 at 21:52

    Super schön Maren

  • Antworten
    Geschmacks-Sinn
    17. Juli 2015 at 22:28

    Liebste Maren,
    ich war als Kind auch eher total brav und schüchtern. Habe höchstens Mal Kirschen vom Baum geklaut und mich dann schon schlecht gefühlt. 🙂
    Erst Sarah und nun Du auch noch mit so einer leckeren Biskuitrolle. Mein erster Versuch (vor mind. 10 Jahren) habe ich in keiner guten Erinnerung. Denn der Teig ist gerissen. Aber es kann sein, dass ich ihn zu lange im Ofen gelassen habe. Dein Graffiti-Muster ist natürlich der Hammer. Habe bei Pinterest immer mal solche tollen Muster bei Biskuitrollen gesehen und mich immer gefragt, wie das geht.
    Mal schauen, vielleicht sollte ich mich mal wieder an eine Biskuitrolle wagen. Denn lecker sind sie ja.
    Ich wünsche Dir eine tolle Reise mit Deiner Tochter nach Paris und freue mich schon auf den Reisebericht.
    Ganz liebe Grüße Katrin

    • Antworten
      Maren Lubbe
      20. Juli 2015 at 22:19

      Liebste Katrin,
      Es hat so viel Spaß gemacht, diesen Dekorbiskuit herzustellen. Und wenn man das Tuch vor dem Rollen anfeuchtet, klappt es auch ohne zu brechen.
      Vielen Dank für deine Wünsche. Wir freuen uns auch schon sehr, sehr doll!
      Ganz liebe Grüße
      Maren

      P.s. Ich glaube, ich muss jetzt bald die Daumen für dich drücken, nicht wahr? 😉

  • Antworten
    nunuloves
    17. Juli 2015 at 22:52

    Liebe Maren,
    herrliche Kreation. Bei uns gibt es morgen auch Himbeer-Biskuitrolle nach dem Geigenvorspiel unserer Tochter. Mit Himbeeren aus dem Garten,von den Mädels gepflückt. Nicht so schön verziert wie Deine. Aber dann gibt’s einfach übermorgen noch eine mit Graffiti. Ichbin mir ziemlich sicher,das wird hier alle Erfreuen.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    Nunu

    • Antworten
      Maren Lubbe
      20. Juli 2015 at 22:23

      Ach Nunu, wie schön stelle ich mir das vor. Deine Tochter mit der Geige und hinterher deine wunderschöne Himbeerrolle. Vielleicht im Garten genossen? Herrlich!
      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    Emma´s Lieblingsstücke
    18. Juli 2015 at 1:38

    Wie cool, liebe Maren.

    Dann können wir uns ja doch noch zum Picknick in Frankreich treffen 😉 Wir sind auch gerade unterwegs ins schöne Frankreich 😊

    Liebste Grüße,
    Emma

    • Antworten
      Maren Lubbe
      20. Juli 2015 at 22:24

      Wirklich! Das ist ja herrlich, Emma! Kommt ihr auch nach Paris? Mein Mann und ich fahren im Spätsommer auch noch einmal in die Provence.
      Ich wünsche euch einen tollen Urlaub und danke für deinen lieben Kommentar.
      Liebe Grüße Maren

      • Antworten
        Emma´s Lieblingsstücke
        20. Juli 2015 at 23:59

        Nee, leider nicht. Wir sind an der Côte a’zur. Aber bei der Hitze kann man nur im Pool liegen 😉

        Habt eine schöne Zeit.

        Liebe Grüße,
        Emma

        • Antworten
          Maren Lubbe
          21. Juli 2015 at 6:51

          Na, das lässt sich ja aushalten 😉 ! Euch auch einen schönen Urlaub weiterhin!

  • Antworten
    Michael
    18. Juli 2015 at 8:19

    Das ist schon Kunsthandwerk!

  • Antworten
    marliesgierls
    18. Juli 2015 at 20:38

    Wie immer perfekt, Maren. Sehr interessant zu sehen, wie das Graffiti auf die Rolle kommt, wieder was gelernt. Obwohl ich gestehe, dass ich noch nie gerne Biskuitrollen gegessen habe, wahrscheinlich, weil ich nicht Deine zur Verfügung hatte! Liebe Grüße Marlies

    • Antworten
      Maren Lubbe
      20. Juli 2015 at 22:27

      Ach, das hast du lieb gesagt, Marlies 😉 . Der Dekorbiskuit hat echt Spaß gemacht und bietet noch reichlich Platz für neue Kreationen.

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    ullatrulla
    19. Juli 2015 at 9:03

    Liebe Maren, das ist ja mal eine interessante Bisquitrolle… Soo schön dein Muster außern. Die Technik muss ich mir unbedingt merken. Danke für diesen schönen Beitrag!
    Lieeb Grüße,
    Daniela

    • Antworten
      Maren Lubbe
      20. Juli 2015 at 22:28

      Sehr gerne, liebe Daniela. Dein Blogevent mit meiner Lieblingsfarbe war ein toller Anlass für die Rolle.
      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    eva
    19. Juli 2015 at 11:11

    Dein Röllchen sieht fantastisch aus! Ich muss gestehen, dass meine letzte Biskuitrolle schon ein Weilchen her ist. Warum eigentlich? Essen tue ich sie unheimlich gern. Das muss ich unbedingt mal wieder in Angriff nehmen, nach dem Kurztrip nächste Woche… 😉
    Liebe Grüße und einen schönen Restsonntag,
    Eva

    • Antworten
      Maren Lubbe
      20. Juli 2015 at 22:29

      Ja, Eva! Das solltest du! Ich bin gespannt auf deine fabelhafte Version.
      Aber nun genießt erstmal eure Auszeit.
      Viel Spaß und liebe Grüße
      Maren

  • Antworten
    frauknusper
    19. Juli 2015 at 12:29

    Liebste Maren,
    Deine Rolle ist sooo so hübsch geworden. 🙂 Ich hatte ja auch erst überlegt ein Muster zu integrieren aber dann musste es ganz schell gehen und ich hab es gelassen. Wie toll, dass ich da jetzt bei Dir ein schönes Mister finde. Himbeeren könnt ich ja derzeit auch nur noch essen, ob im Kuchen, als Marmelade oder wie auch immer. Hihi. 🙂
    Liebste Sonntagsgrüße
    Sarah

    • Antworten
      Maren Lubbe
      20. Juli 2015 at 22:31

      Hihi, das ist ja wieder lustig, dass du auch schon einen Dekorbiskuit im Kopf hattest. Typisch, nicht wahr? Wir brauchen uns gar nicht abzusprechen zum Synchronbacken 😉 .
      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Franzi
    19. Juli 2015 at 14:29

    Liebe Maren,
    hihi, ich habe gestern auch eine Himbeer-Biskuitrolle gebacken, allerdings nach einem Rezept von Jeanny (Zucker, Zimt und Liebe). Es war meine erste Biskuitrolle überhaupt(!) und sie war nicht annähernd so kunstvoll verziert wie deine – ein wahres Kunstwerk! – aber ich war glücklich, dass sie einigermaßen heil blieb.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünscht Franzi

    • Antworten
      Maren Lubbe
      20. Juli 2015 at 22:32

      Franziska, du bist wirklich mutig und talentiert! Das finde ich superklasse! Vielleicht solltest du auch einen Backblog aufbauen?!
      Liebe Grüße Maren

      • Antworten
        Franzi
        21. Juli 2015 at 12:59

        Liebe Maren,
        Danke, das ist lieb von dir! Ja, ich träume manchmal davon einen Backblog aufzubauen, wobei ich nie eigene Rezepte „erfinde“, sondern immer nur nachbacke und Fotos machen ist auch nicht so meins (bisher). Deshalb habe ich noch nie ernsthaft darüber nachgedacht…
        Auf jeden Fall vielen Dank für deine Ermutigung! <3
        Liebe Grüße, Franzi

        • Antworten
          Maren Lubbe
          21. Juli 2015 at 14:16

          Ach Franzi, alles kommt zu seiner Zeit! Und ein Blog und sein Autor entwickelt sich ständig weiter. Ich glaube bestimmt, dass du irgendwann ‚meine Kollegin‘ wirst 😉

  • Antworten
    zuckerfreunde
    20. Juli 2015 at 10:52

    Wie cool ist das denn?? Sieht wirklich super aus! Bin richtig begeistert!
    Lg Elli

  • Antworten
    haferlgucker
    20. Juli 2015 at 11:00

    Liebe Maren,

    die ist Dir ja wunderschön gelungen, mit dieses Graffitiy-Design.. Sie sieht wunderschön aus und dass sie so schmeckt wie sie aussieht, das ist für mich keine Frage. Ich habe meine Backaktivitäten wetterbedingt eingestellt, ich halte diese Temperaturen und vor allem so lange extrem schlecht aus. Aber ich glaube nach dieser Woche kommt Erleichterung. Neidvoll gucke ich oft die Temperaturen in HH und wünsche mir dann dort zu sein.

    Herzliche Grüße und einen schönen Tag

    Petra

    • Antworten
      Maren Lubbe
      20. Juli 2015 at 22:36

      Hallo liebe Petra,
      Ach ihr Ärmsten schwitzt zur Zeit so sehr, nicht wahr. Bei uns ist es viel kühler. Ehrlich gesagt mag ich es so ganz gerne. Nur regnen muss es nicht unbedingt 😉 .
      Ich freue mich, dass dir meine Biskuitrolle so gefällt. Sie ist wirklich wunderbar frisch und zart.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    sarahscakes.de
    20. Juli 2015 at 12:40

    Liebe Eva,
    Da bekommt man richtig Hunger. Habe letztens versucht ein Muster auf den Rand einer Wickeltorte zu bringen. Finde dein Ergebnis aber gelungener und werde das demnächst noch einmal nach deiner Methode probieren. Danke für den tollen Beitrag zum Blogevent.

    Süße Grüße
    Sarah

    • Antworten
      Maren Lubbe
      20. Juli 2015 at 22:39

      Liebe Sarah,
      Ich war selber begeistert wie gut es geklappt hat. Ich hatte es vor langer Zeit schon einmal nicht ganz so erfolgreich ausprobiert. Aber mit diesem Rezept ging es ganz einfach.
      Liebe Grüße Maren ( psst…nicht Eva 😉 )

  • Antworten
    Ute
    24. Juli 2015 at 20:21

    Hallo Maren,

    mmmh das sieht wieder lecker aus. Dekorbiskuit hab ich auch schon gemacht, ist ein toller Effekt (ich wusste nur noch nicht das die Masse Zigarettenmasse heißt, tja man lernt nie aus!!) Ein Tip von mir, wenn man einen Text schreiben will: einfach mit links schreiben, dann funktioniert die Spiegelschrift leichter, jedenfall bei mir ich kann da fließend schreiben;-)

    Euch nun viel Spaß in Paris!!

    Liebe Grüße

    Ute

  • Antworten
    sweetbakingstories
    30. Juli 2015 at 9:54

    Liebe Maren, die Rolle sieht einfach super aus und das Muster macht echt was her.
    Ich habe mich gestern an einer Erdbeerbiskuitrolle veruscht und hatte so einige Probleme (vorallem beim Auftragen der Füllung, da zu flüssig). Mit deiner Beschreibung sollte das beim nächsten Mal besser klappen.

    • Antworten
      Maren Lubbe
      30. Juli 2015 at 23:13

      Das hoffe ich doch! 🙂
      Biskuitrollen können wirklich heikel sein. Aber diese hier ist wirklich nicht schwierig und schmeckt einfach himmlisch!
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Nicole
    15. Juni 2018 at 21:28

    Liebe Malu!

    Zunächst möchte ich dir zu deiner neuen Seite gratulieren, toll! Ich schaue gerne und regelmäßig mit Vorfreude auf weitere tolle Rezepte vorbei.
    Ich möchte gerne die Roulade ausprobieren. Allerdings interessiert mich, ob du Erfahrung mit der Haltbarkeit der Fülle hast. Denn ich kann mir vorstellen, dass die frischen Himbeeren schnell verderben…

    Lg Nicole

  • Antworten
    Maren Lubbe
    15. Juni 2018 at 22:29

    Liebe Nicole,

    ganz lieben Dank für dein Lob! Ich freue mich auch sehr über mein neues Outfit 😉 .
    Du hast nicht unrecht! Frische Himbeeren sind leicht verderblich. Allerdings gibt es auch da Unterschiede. Da muss man selber ein bisschen schauen. Ich würde sagen, dass bei guter Ware zwei Tage kein Problem sein sollten.

    Liebe Grüße Maren

  • Hinterlasse mir einen Kommentar